DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Sept. 17, 2019, file photo, R. Kelly appears during a hearing at the Leighton Criminal Courthouse in Chicago. A federal judge denied Kelly's request that he be released from custody out of concern that he might contract the coronavirus. He is being held in a federal  in Chicago as he awaits trial on child pornography and other charges.  â??The defendant is currently in custody because of the risks that he will flee or attempt to obstruct, threaten or intimidate prospective witnesses,â?  U.S. District Judge Ann Donnelly of Brooklyn wrote in her denial.

R. Kelly bei einer Anhörung in Chicago. Der ehemals erfolgreiche Soulsänger wurde unter anderem wegen Kinderpornographie angeklagt. Bild: AP

R. Kellys Prozesse verschoben – wegen Corona



Die Prozesse wegen Sexualverbrechen gegen den früheren Pop-Superstar R. Kelly (53) sind aufgrund der Corona-Krise zunächst auf den Herbst geschoben werden. Der Prozess in New York, der eigentlich für den Sommer geplant gewesen war, sei erstmal auf Ende September geschoben worden, teilte das Gericht am Donnerstag (Ortszeit) mit. Der Prozess in Chicago, der eigentlich für Oktober geplant gewesen war, solle danach stattfinden. Ende April solle es nochmal eine Anhörung per Videokonferenz geben. Je nach Entwicklung der Corona-Krise müsse der Zeitplan möglicherweise erneut angepasst werden.

Kelly beantragte ausserdem erneut, aus Sorge vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen zu werden. Einen vorherigen Antrag hatte Richterin Ann Donnelly abgelehnt.

Der Sänger («I Believe I Can Fly») ist seit vergangenem Sommer in Haft. In Chicago sowie in New York und Minnesota liegen lange Anklageschriften gegen Kelly vor - unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger. Der Musiker beteuert seine Unschuld.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

40 (momoll, vierzig!) Gründe, weshalb man trotz Trump die USA immer noch lieben kann

1 / 43
40 (momoll, vierzig!) Gründe, weshalb man trotz Trump die USA immer noch lieben kann
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gibt es guten Wein unter 20 Franken?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Wie links ist Joe Biden wirklich?

Der US-Präsident ist nicht über Nacht zum Revolutionär mutiert. Er passt sich pragmatisch den neuen Umständen an.

Auf der Meinungsseite des «Wall Street Journal» werden einmal mehr konservative Krokodils-Tränen vergossen. «Er hat uns Normalität verkauft – Mr. Biden werde ein kompetenter, beruhigender, überparteilicher Moderater sein, der einen Kampf ‹um die Seele der Nation› führen werde», klagt das Blatt. «Das war damals. Nun entpuppt er sich als radikaler, aggressiver Parteipolitiker, der eine Art politische Revolution vorantreibt, welche er noch in den Primärwahlen verurteilt hat.»

In der «Financial …

Artikel lesen
Link zum Artikel