DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A hostess poses at the Pirelli booth, during the press day at the 85th Geneva International Motor Show in Geneva, Switzerland, Wednesday, March 4, 2015. The Motor Show will open its gates to the public from 5th to 15th March presenting more than 250 exhibitors and more than 130 world and European premieres. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Pirelli ist für Reifen, aber auch für Kalender mit Star-Models bekannt. Bild: KEYSTONE

Die Chinesen reissen sich die italienische Traditionsmarke Pirelli unter den Nagel



Der italienische Reifenhersteller Pirelli wird in einem 7.1 Mrd. Euro schweren Geschäft von einem chinesischen Unternehmen übernommen. Die China National Chemical Corporation (ChemCorp) teilte am Sonntag mit, das Unternehmen zu kaufen.

Die Reifen-Sparte der Chinesen soll zunächst den 26.2-Prozent-Anteil übernehmen, den der Investor Camfin an Pirelli hält. Anschliessend folgt ein Gebot für den Rest des italienischen Traditionsunternehmens.

Mit der Übernahme erhält ChemCorp Zugang zur Technologie für die Herstellung von Premium-Reifen. Pirelli wiederum kann mit einer grösseren Präsenz im Wachstumsmarkt China rechnen.

Camfin gehört mehrheitlich dem russischen Ölkonzern Rosneft und einer Holding des Pirelli-Chefs Marco Tronchetti Provera. Weitere Aktionäre sind die Banken Intesa Sanpaolo und Unicredit. (feb/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Carbonara – vermutlich hast du sie dein ganzes Leben lang falsch gemacht

Spaghetti alla carbonara – wer mag dieses Gericht nicht? Das Rezept ist weltweit so beliebt, dass heute eine verballhornte Bastard-Version dieses ursprünglich italienischen Schmauses Standard geworden ist: Längst wird die Fälschung als Original wahrgenommen. 

Oder anders ausgedrückt: Gibt man bei unserer Bildagentur den Begriff «carbonara» ein, findet man Fotos wie dieses:

Was zum Geier soll das denn sein? Die Antwort: Das ist die internationale Vorstellung davon, wie Spaghetti alla carbonara …

Artikel lesen
Link zum Artikel