DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Starkes Erdbeben erschüttert Raum Tokio



Ein starkes Erdbeben hat den Raum Tokio erschüttert, verlief jedoch glimpflich. Die Meteorologische Behörde Japans gab die Stärke mit 8,5 an. Die US-Erdbebenwarte USGS sprach dagegen von 7,8.

Berichte über mögliche Verletzte oder Schäden durch die Erschütterung vom Samstagabend (Ortszeit) lagen zunächst nicht vor. Eine Warnung vor einem Tsunami wurde nicht ausgegeben. Das Erdbebenzentrum lag in rund 590 Kilometer Tiefe bei der Insel Ogasawara im Pazifik, rund 1000 Kilometer von der Millionen-Hauptstadt entfernt.

Das Beben dauerte etwa eine Minute lang an, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete. In Tokio wankten einige Gebäude. Zahlreiche Auto-Alarmanlagen wurden durch die Erschütterung ausgelöst. Auch der Flug- und Zugverkehr war vorübergehend beeinträchtigt. 

Erst am Montag hatte die Erde gebebt

Die Start- und Landebahnen des internationalen Flughafens in Tokio wurden kurzzeitig gesperrt, um sie auf mögliche Schäden hin zu überprüfen. Auch der Betrieb von Hochgeschwindigkeitszügen kam wegen eines Stromausfalls zum Erliegen, konnte aber kurz darauf wieder aufgenommen werden.

Tokio war erst am Montag von einem Beben der Stärke 5,6 erschüttert worden. Am Freitag war im Südwesten des fernöstlichen Inselreiches zudem ein Vulkan ausgebrochen. Auch dabei hatte es keine Opfer gegeben.

Im März 2011 hatte ein Erdbeben der Stärke 9,0 und ein anschliessender gewaltiger Tsunami den Nordosten des fernöstlichen Inselreiches verwüstet. 18'500 Menschen kamen ums Leben. Im Atomkraftwerk Fukushima kam es zu Kernschmelzen. Japan ist eines der am stärksten von Beben gefährdeten Länder der Welt. (viw/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Netflix-Star Hana Kimura ist tot – nun will Japan gegen Cyber-Mobbing vorgehen

Japan will nach dem tragischen Tod einer aus Netflix bekannten jungen Profi-Wrestlerin verstärkt gegen Cyber-Mobbing vorgehen.

Die 22-jährige Hana Kimura, die in der international bekannten Netflix-Reality-Show «Terrace House» auftrat, war tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Sie war Opfer von hasserfüllten Kommentaren im Internet geworden. Als Todesursache wird Selbstmord angenommen. Es seien Verfahren nötig, um Urheber solcher Online-Schikanen aufzudecken und die Opfer zu retten, erklärte dazu die japanische Kommunikationsministerin Sanae Takaichi am Dienstag.

Kimura war im vergangenen September zu der Reality-Serie …

Artikel lesen
Link zum Artikel