Kolumbien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fünf Tonnen Kokain auf hoher See beschlagnahmt



Über fünf Tonnen Kokain sind von der kolumbianischen Marine und der US-Drogenbehörde DEA auf einem Schiff in internationalen Gewässern des Pazifischen Ozeans beschlagnahmt worden. In den USA hätten die Drogen aus Kolumbien einen Wert von 200 Millionen Dollar gehabt.

Auf dem unter panamaischer Flagge fahrenden Frachter Altic seien 5284 Kilogramm Kokain gefunden worden, teilte die Staatsanwaltschaft Kolumbiens am Samstag mit. Bei der Aktion seien 14 Menschen festgenommen worden, unter ihnen der kubanische Kapitän des Schiffes. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kalaschnikow trifft auf Kajal: 8 Milizen, in denen Frauen kämpfen

Die Verhandlungen der kolumbianischen Regierung mit den Rebellen der FARC sind auf der Zielgeraden. Nicht wenige FARC-Kämpfer sind weiblich – und das ist keine Ausnahme, wie diese Beispiele zeigen. 

Sie ist die grösste und aktivste Guerillabewegung der westlichen Hemisphäre: Die FARC, genauer F.A.R.C.-E.P. («Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia – Ejército del Pueblo» – «Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens – Volksarmee») kämpfen seit 1964 gegen die kolumbianische Armee und rechte Paramilitärs. 30 bis 40 Prozent der Kämpfer sind weiblich, an einigen Fronten sind es sogar bis zu 50 Prozent. 

Ihren männlichen Kameraden sind sie nahezu gleichgestellt – erstaunlich für …

Artikel lesen
Link zum Artikel