Kuba
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Todesfall

Kubanische Salsa-Legende Juan Formell ist gestorben



epa04188468 A file picture dated 24 February 2014 shows Cuban musician Juan Formell (L) during a performance of 'Los Van Van' band during the Cigar Festival in Havana, Cuba. Formell, 71, founder and leader of this band, the most famous of the island, died on 01 May 2014.  EPA/Ernesto Mastrascusa

Juan Formell während eines Auftritts. Bild: EPA/EFE

Der kubanische Salsa-Musiker Juan Formell ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 71 Jahren, wie das staatliche Fernsehen berichtete. «Er war ein Botschafter der kubanischen Musik und Lehrmeister mehrerer Musikergenerationen», schrieb die Parteizeitung «Granma».

«Mit ihm verliert Kuba einen seiner grössten Söhne», hiess es in dem Bericht. Formell gründete 1969 die Salsa-Band Los Van Van. 

Sie galt als populärste Band der Insel und als «Lokomotive der kubanischen Musik». Zu den bekanntesten Songs zählen «La Habana no aguanta más», «El baile del buey cansao» und «Sandunguera». 2013 bekam Formell für sein Lebenswerk einen Latin Grammy. (oku/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Während Otto Normalbürger Schal und Schirm verlauert, geht den USA eine Luft-Boden-Rakete verloren – und taucht in Kuba wieder auf

Eine vermisste Hellfire-Rakete der US-Streitkräfte ist laut einem Pressebericht in Kuba aufgetaucht. Die Luft-Boden-Rakete, die besonders von Helikoptern eingesetzt wird, sei Anfang 2014 für eine Militärübung nach Spanien gesandt worden.

Auf dem Rücktransport in die USA sei die Rakete aber verloren gegangen, berichtete das «Wall Street Journal» am Donnerstag. Demnach wurde die Rakete per Lastwagen nach Paris gebracht und in einen Air-France-Flug nach Havanna verladen, wo sie von …

Artikel lesen
Link zum Artikel