Kunst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Echtes Erdloch statt aufgemalt: Italiener fällt in Kunstwerk



Ein Museumsbesucher ist im portugiesischen Porto buchstäblich in ein Kunstwerk des Bildhauers Anish Kapoor hineingefallen. Der Mann hielt das etwa 2,5 Meter tiefe Erdloch für eine optische Täuschung und dachte wohl, es handle sich um einen aufgemalten Kreis.

Das berichtete die Zeitung «Público». Der etwa 60-jährige Italiener musste nach dem Unfall in der vergangenen Woche Medienberichten zufolge im Spital behandelt werden.

A post shared by Anish Kapoor (@dirty_corner) on

Die Installation «Descent into Limbo», die im Serralves Museum zu sehen ist, ist ganz mit schwarzen Pigmenten ausgefüllt – was Kunstfans darüber rätseln lässt, ob es tatsächlich in die Tiefe geht. «Anish Kapoors Schwarz lässt die dritte Dimension verschwinden», titelte die italienische Zeitung «Corriere della Sera».

Allerdings habe es unter anderem Warnschilder gegeben, die Gäste über das Loch informieren. Die Sicherheitsvorkehrungen seien nun verschärft worden.

Der 64-jährige Kapoor hatte das Werk, das jeweils in einem sechs mal sechs Meter grossen Würfel gegraben wird, erstmals 1992 für die Documenta IX in Kassel geschaffen. Auf seiner Webseite schreibt der britische Künstler: «Dies ist ein Ort voller Dunkelheit, nicht ein Loch im Boden.» Die Ausstellung in Porto bleibt bis zum 6. Januar 2019 geöffnet. (cma/sda/dpa)

Und nun bist du dran: War das ein Künstler oder ein Kind?

1.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
2.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
3.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
4.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
5.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
6.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
7.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
8.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
9.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
10.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
11.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
12.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
13.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
14.
Bild zur Frage
Künstler
Kind
15.
Bild zur Frage
Künstler
Kind

Kunst, die du lieber nicht aufm Klo sehen würdest

Schweizer Künstlerin bemalt den Betondschungel

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tatwort 23.08.2018 09:53
    Highlight Highlight Ein Kunstwerk liegt am Boden. In einem Museum. Was geht jemandem durch den Kopf, der auf ein Kunstwerk treten will? Kratzt er bei der Mona Lisa dann auch ein wenig an der Farbe? Haut mit dem Hammer auf eine Statue in der Cappella Sansevero?
    Dass der Kerl ins Loch fiel, geschieht ihm recht.
  • Waldorf 23.08.2018 09:39
    Highlight Highlight Kinder sind Künstler. Die Künstler welche wie Kinder malen sind einfach schlechte Kinder.
  • fischbrot 23.08.2018 08:19
    Highlight Highlight 😂
    Benutzer Bild
  • Papa Swappa 23.08.2018 08:19
    Highlight Highlight 15 x Künstler ist die wirklich richtige Antwort - auch Kinder können Künstler sein.
  • rodolofo 23.08.2018 07:01
    Highlight Highlight Diese Begebenheit symbolisiert hervorragend die gegenwärtige Krise in Italien.
    Die glauben immer noch, das Loch sei nur aufgemalt.
    Aber in den Passender Italienischen Banken und des Italienischen Staates befindet sich tatsächlich ein...
    SCHWARZES LOCH!!!
    Und es verschlingt ALLES (auch harmlose Schnäppchenjäger-Touristen mitsamt ihren Platzreservierungs-Badetüchlein...)!!!
  • Philu 23.08.2018 00:55
    Highlight Highlight Komischer Test. Impliziert dies, dass ein Kind kein Künstler sein bzw. ein Künstler kein Kind sein kann?
  • dmark 22.08.2018 23:23
    Highlight Highlight Merke - betrete nie ein Kunstwerk.
    Zumindest nicht als Erster ;)
  • Sofort 22.08.2018 22:21
    Highlight Highlight Mit der Annahme, dass alles von "Künstlern" stammt, erreicht man also 9 von 15 Punkten. :)
  • Pladimir Wutin 22.08.2018 21:00
    Highlight Highlight Bild 6.. Eeeehm Okay.. ein Smoothie.. ¯\_(ツ)_/¯
    • Lukakus 22.08.2018 23:45
      Highlight Highlight Sage ich dann auch immer...
  • real donald trump 22.08.2018 20:01
    Highlight Highlight Sorry aber da würde glaub so ziemlich jeder denken, es wäre nur aufgmalt. Speziell noch wenn es in einem Museum steht.
    • Waldorf 23.08.2018 09:40
      Highlight Highlight Das ist eben der erste Gedanke. Was für armseelige Kunst wäre denn das, wenn man sie mit dem ersten Gedanken fassen könnte? ;-)
  • You will not be able to use your remote control. 22.08.2018 19:18
    Highlight Highlight Soso Jason Pollak, ist das dein Kind?
  • el heinzo 22.08.2018 19:00
    Highlight Highlight Im Quiz: Jason Pollak?! Ihr meint wohl Jackson Pollock!

    🤣
    • rodolofo 23.08.2018 07:04
      Highlight Highlight Pollak ist der Künstlername.
      Er nennt sich als Tscheche demonstrativ "Pollake", Um uns mit dieser symbolischen Grenzüberschreitung in Richtung Polen zum Nachdenken anzuregen.
  • Madmessie 22.08.2018 18:25
    Highlight Highlight Jeder kann mal auf Kunst hereinfallen. Vir allem beim Preis.
    • PhilippS 23.08.2018 08:19
      Highlight Highlight Drauf reinfallen ja, aber gleich hinein ist doch eher selten...😜😂
  • derEchteElch 22.08.2018 18:21
    Highlight Highlight 13 von 15 Punkten
    „Ah, ein wahrer Kenner. Dir macht kein Spaghetti-Fleck etwas vor! Man sollte dir zu Ehren eine Vernissage geben.“

    Also los watson, ich warte auf die VIP Einladung zu meinen Ehren. Und bitte, keine Natelnummer-schreiende Kinder auf die Gästeliste setzen. Danke..

Diese 16 Bilder zeigen, wie wahre Liebe hinter verschlossenen Türen aussieht

Amanda Oleander illustriert Menschen, vorzugsweise Pärchen, in sehr intimen Momenten und teilt diese mit ihren rund 50'000 Followers auf Instagram.

Dabei zeichnet sie die eng miteinander verbundenen Menschen nicht etwa beim Geschlechtsverkehr oder heftigen Diskussionen, sondern bei ganz normalen Alltagssituationen. Beim Angucken der Illustrationen merkt man: Es sind die kleinen Dinge, welche die ganz grosse Liebe ausmachen.

(cta)

Artikel lesen
Link zum Artikel