DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Shutterstock
Emma Amour

Das Blind Date, an das mich meine Mutter (!) schickte

Pedro ist Physiotherapeut. Und zwar der von meiner Mutter. Weil sich die beiden so gut verstehen, ist sich Frau Mama sicher, dass Pedro der perfekte Schwiegersohn ist. Hier komme ich ins Spiel.
12.08.2021, 10:1012.08.2021, 14:38

Meine Mutter ist hin und weg. Pedro hat ihr den Kopf verdreht. Was das für ein feiner Kerl ist, sagt sie. Und so grossgewachsen, attraktiv, lustig. «Und dann die Hände, Schatz, seine Hände können zaubern».

Mein Vater lacht. Ich derweil frage mich, ob sie morgen schon mit Pedro, ihrem Physiotherapeuten, durchbrennt. «Viel besser», sagt sie. «Du datest Pedro. Ich sags dir, Kind, das ist einer für dich. Für uns alle.»

Mutter erwischt mich grad auf einem guten Fuss. Es ist Sommer. Es ist schön. Es ist heiss. Ich habe gute Laune und erlaube ihr, Pedro meine Nummer zu geben.

Ich habe die Aktion schon vergessen, als mich ein paar Tage später eine Nachricht erreicht: Es ist Pedro. Pedro schickt zur Date-Einladung fünf Youtube-Links. Es handelt sich um seine Lieblingslieder. Ich kenne kein einziges davon. Kein Lied, keine Band.

Ich soll ihm meine Top 5 schicken. Finde ich cool. Traue mich aber kaum. Bin nicht sicher, wie er zu Celine Dion, Snoop Dogg, Ol’ Dirty Bastard, Salt’n’Peppa und der Münchener Freiheit steht.

Ich halte den Chat also eher kurz und schlage vor, dass wir uns schon bald sehen sollten. Und ich ihm meine Top 5 Face to Face verrate.

Findet Pedro gut.

Wir treffen uns an einem Freitagabend um 20 Uhr. Dating-Prime-Time. Mag ich eigentlich nicht. Aber für Mama darfs auch mal eine Ausnahme sein.

Pedro singt! Und singt! Und singt!

Ich erkenne den Physiotherapeuten schon von Weitem. Mama hat nicht zu viel versprochen. Der sieht super aus. Hände also ganz sicher magisch. Schnell Checkliste im Kopf durchegehen:

Waxing: done (vorgestern, super)

Gute Unterwäsche: so halb (easy!)

Letzter Knoblauch- und Spargel-Konsum: lange her (super!)

Wirklich Sex beim ersten Date: mal offen sein dafür

Pedro begrüsst mich … ähhm … singend. Er singt ein spanisches Lied. Klingt schön. Irritiert mich dennoch biz. Auch weil er nach einer Strophe nicht aufhört. Pedro singt und singt und singt. Die Menschen bleiben stehen und starren.

Es geht genau so weiter. Pedro redet nicht. Pedro singt. Pedro singt schön. Pedro träumt auch davon, als Musiker ganz gross rauszukommen. Darum nutzt Pedro auch jede Chance, um zu singen.

Aha.

Schon als Knirps habe er immer gesungen und getanzt. Tanzen ist seine zweite Leidenschaft. «Willst mal schauen?», fragt er. Bevor ich antworten kann, legt er ein Tänzchen aufs Parkett. Dazu singt er Michael Jackson. «Smooth Criminal». Gute Wahl. Und gute Moves. Und verdammt guter Body. Und verdammt schräg das ganze Szenario hier.

Dann kommt Pedro doch noch ins Plaudern. Er will alles über meinen Musikgeschmack wissen. Ich erzähle und merke, wie ihm schon nach dem dritten Satz das Gesicht entgleist.

Vielleicht sei ich ja deswegen Single. Frauen unterschätzen die Macht der Musik, weiss Pedro. Frauen mit schlechtem Musikgeschmack, das sei noch schlimmer als unweibliche Frauen.

Schade. Irgendwie. Und irgendwie nicht. Jetzt, da wir beide wissen, dass das nichts Ernstes mehr wird, kann ich mich easy auf unverbindlichen Sex konzentrieren. Was ich auch mache. Nur Pedro schnallt das lange nicht. Er ist zu beschäftigt damit, mich in die Welt der wahren Musik einzuführen.

Er zeigt mir einen Youtube-Link nach dem anderen. Die erste Strophe erklärt er mir die Welt. Die anderen Strophen singt er mit.

Pedro ist, gelinde gesagt, eher anstrengend.

Wir machen das Spiel noch biz weiter und trinken dazu ein paar Drinks. Nach dem dritten Cocktail bedauert Pedro mein Null-Gespür für Musik. «Weil sonst bist du ziemlich cool und vor allem sehr hübsch.»

Wir drehen uns da so biz im Kreis und ich weiss nicht so recht, wie ich es angehen soll. Bis mir die Idee kommt, ihm auch einen Youtube-Link zu zeigen. Ich entscheide mich für diesen:

Akon ft Snoop dog: I Wanna Fuck you

Schon klar, recht unoriginell. Aber hier gehts ja um Sex, nicht um eine potentielle Hochzeit. Ich lächle Pedro an. Er lächelt zurück. «Meinst du es so, wie ich das Gefühl habe, dass du das meinst?»

«Tu ich!»

«Sehr geil. Zu dir?»

«Zu mir!»

Bei mir braucht Pedro noch einen Moment, um sein Handy an meine Infrastruktur anzuschliessen. Er will natürlich Sex zu seiner Musik. Ich will einfach Sex mit ihm. Sollen im Hintergrund doch weise Künstler ihre Poesie zum Besten geben. Mir wurst.

Als dann die, wie ich finde, sehr dramatisch-melancholische Musik startet, kommen wir endlich zum Punkt. Und ich verdammt schnell zum Höhepunkt. Diese Hände können wirklich zaubern.

Nach dem Sex will Pedro noch zwei, drei Songs hören und ein bisschen nackt singen. Für mich okay. Dann packt er seine Sachen, drückt mir einen Kuss auf die linke Backe und geht.

Während ich so dasitze überlege ich mir, dass ich eine Affäre mit Pedro cool fände. Er meldet sich aber nicht. Nicht einen Tag später, nicht zwei, nicht drei. Also nehme ichs selber in die Hand – und werde geghostet.

Nicht schlimm.

Ich hab die Story schon fast vergessen, als mich meine Mutter hysterisch anruft: «EMMA!», sagt sie sehr harsch! «Was war das für eine blöde Aktion mit Pedro und diesem billigen Sex-Lied!? So habe ich dich doch nicht erzogen!»

Ich lache laut. Sie null.

Ich frag sie, ob ihr Hausarzt Single ist. Oder ihr Versicherungsmensch. Oder ihr Nachbar. Ihr Anlageberater eventuell. Oder ihr sonst irgendwas.

Ich lache immer noch und sie lacht immer noch nicht.

Wir legen auf.

Ich schreibe Pedro: «Du hast meiner Mutter wirklich detailliert von unserem Treffen erzählt?»

«Sie hat gefragt. Und weil sie so eine Aufgeschlossene ist, habe ich geplaudert. Sei unbesorgt, ich habe ihr versichert, dass sie sich keine Sorgen machen muss. Dass du tolle Qualitäten hast, Zwinker-Zwinker-Zwinker.»

Okay.

Danke für nichts.

Wobei nein. Danke für den Orgasmus. Der war wirklich ausserordentlich lang und gut. (Sorry, Mami!)

Adieu,

PS: Emma Amour gibt es jetzt auch als Buch!
«EMMA AMOUR UND KID CLEO – Liebe, Sex und andere Eskapaden»
Emma und Cleo gibt es als Buch! >>

Sexpannen, Liebeskummer und verrückte Dates: Niemand erzählt in der Schweiz so authentisch und unverblümt wie Emma Amour. Seit Januar 2018 lässt die Zürcherin die watson-User an ihrem Leben teilhaben. Wenn sie eine Auszeit nimmt, springt ihre beste Freundin Cleo ein.

Emma und Cleo könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie jedoch verbindet: ein zeitweise fantastisches, zeitweise frustrierendes, aber nie langweiliges Liebes- und Sexleben.

Hier kannst du das neue Buch bestellen >>

Informationen zum Buch
Herausgeberin: watson
Erscheinungstermin: 12.02.2021
ISBN: 978-3-03902-124-6
Einband: Broschur mit Klappe
Umfang: 160 Seiten, 8 Illustrationen
Format: 13,5 x 21

Buchpreis
CHF 18.00 (CH)
EUR 18.00 (D)
EUR 19,00 (A)

Für noch mehr Tanz- und Gesangseinlagen:

Kurze Tanzeinlage

1 / 6
Kurze Tanzeinlage
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ultimative watson-Sommerhit-Album 2021 mit Maddy & Dave

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Der ONS-Irgendjemand, der wie ein Ochse brüllt

Neulich lande ich an einem Dinner, bei dem jemand jemanden aus dem Ausland dabei hat. Drei Stunden nach dem Dessert teilen dieser Jemand und ich ein süsses Geheimnis. Die Geschichte einer Nummer, bei der ich Sorry sagen will. Sorry, liebe Nachbarn.

Oft beginnen meine Sex-Geschichten damit, dass ich am Anfang null Bock habe. So ist es auch bei der Story von Pedro und mir. Pedro ist ein wahnsinnig braungebrannter Beau aus Barcelona. Und Pedro ist für ein verlängertes Wochenende bei Markus, seinem Freund, zu Gast.

Markus wiederum ist ein Kumpel einer Freundin von mir. Besagte Freundin, Tamy (nicht Glauser!), schleppt mich vergangenen Freitag jedenfalls mit an ein Dinner. Wo eben unter anderem Markus und «irgendjemand aus Spanien» dabei sind.

Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel