DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bin ein bisschen verwirrt – bin ich jetzt in June verknallt?
Bin ein bisschen verwirrt – bin ich jetzt in June verknallt?bild: shutterstock / watson
Nina Jolie

Tschüss Valentin, hoi June! Aber ... stehe ich überhaupt auf Frauen?

June: So heiss wie ihr Name ist auch ihr Aussehen – und ihre Art erst recht. Wir kommen uns schnell näher, und was soll ich sagen, ich bin verwirrt und ein wenig verknallt.
07.04.2022, 10:01
Nina Jolie
Nina Jolie
Folgen

Ihr erinnert euch: «Der Vierer mit Valentin ... das Küssen, Streicheln und intim sein mit der Frau. Es hat etwas in mir ausgelöst. Etwas, das schon länger an der Oberfläche schlummerte.» (Ok, wer zitiert sich eigentlich selbst? Egal.)

So begebe ich mich am letzten Freitagabend (wieder einmal horny und einsam) zögerlich auf meine Dating-Apps. Tinder nervt mich zwar am meisten, aber die App ist mir auch am vertrautesten. Eine Art Heimat, zu der ich eine Hassliebe pflege.

Ja, das mit Valentin ist noch sehr frisch und wird auch noch lange nachhallen. Aber ein wenig Ablenkung – immer mit offenen Karten gegenüber der anderen Person – hilft mir erfahrungsgemäss schon!

Ich swipe viel links und immer mal wieder rechts. (Für alle Glücklichen unter euch, die keine Dating-Apps nutzen: Links heisst nope, rechts heisst yep.) Und da ist sie auf einmal: June! Auf dem ersten Foto: rot geschminkte Lippen, dezentes Make-Up, ein Septum-Piercing, schwarze Locken, klein, fein, ein freches Lächeln, der Blick direkt in die Kamera. Wow, denke ich mir. Ein anderes Foto zeigt sie beim Wandern, noch eines mit einem Schokoglace in der Hand und einem breiten Lachen.

Besser als ihre Bilder ist nur ihre Bio:

«30, queer, poly, mag Tanzen, Natur, Kultur & Kink. Das übliche eben. Katzenliebhaberin, Hunde sind aber auch allerliebst. Gelegenheitsraucherin und -trinkerin. Wann treffen wir uns?»

Kurz darauf matchen wir und sie schreibt mich sogar gleich an. Nichts Ausgefallenes, aber freundlich und natürlich, so wie ich es am Anfang am liebsten mag. Nichts so mit «Hey, pretty lady!»-Sprüchen.

June
Hoi liebe Nina, wie verbringst du diesen Freitagabend so?
Nina Jolie
Hoi June, schön, von dir zu lesen. Ich schaue Netflix und chille 😊 und du?
June
Das hört sich schön an. Obwohl das ja meist zu zweit mehr Spass macht ... Ich bin grad vom Tanzen nachhause gekommen und fläze mich wohl auch noch einfach hin.
Nina Jolie
So schön. Was tanzt du denn?
June
Bauchtanz
Nina Jolie
Oh, das hab ich auch mal gemacht! Finde ich sehr sexy. Also, wenn andere es tanzen ;)

Und so chatten wir den ganzen Abend weiter. Das Gespräch fliesst ganz natürlich. Wir machen dumme Witze über die dämlichsten Anmachsprüche. Sorry, Männerwelt, Sprüche wie diesen musste ich mir tatsächlich schon mal anhören.

Nina Jolie
Hast du müde Füsse?
June
Nein, wieso?
Nina Jolie
Du bist mir den ganzen Abend durch den Kopf gegangen, höhöhö!

Oder diesen hier. Dööflich, aber auch süss:
«Weisst du wie viel ein Eisbär wiegt?»
«Ähh, nein?»
«Genug um das Eis zu brechen. Hoi, ich bin Nina!»

Nebst dummen Sprüchen wird es aber auch persönlicher: Ich erfahre zum Beispiel, dass sie Kanadierin ist und seit sie 6 Jahre alt ist in der Schweiz lebt. Wir sprechen also beide Deutsch, Englisch und Französisch, juhu! Meine Mum ist ja Britin und Französin, mein Dad Bünzli. Oft mag ich Expats besonders gerne, da sie schon mehr von der Welt gesehen, beziehungsweise einen anderen Blick aufs Leben haben.

Wir unterhalten uns über Bücher, über Musik, über unsere Familien. Es fühlt sich so vertraut an, als würde ich mit einer langjährigen Freundin reden. Ein wenig aufgeregt bin ich dennoch, was ich als gutes Zeichen deute. Unsicher bin ich aber auch. Stehe ich überhaupt auf Frauen? Findet sie es ok, dass ich das nicht genau weiss? In ihrer Bio steht ja «queer», in meiner steht nichts. Ich habe die Sucheinstellung einfach so gemacht, dass mir auch Frauen angezeigt werden.

Mit Frauen geknutscht und rumgemacht habe ich schon einige Male. Ich war aber fast immer betrunken und es war mehr aus Abenteuerlust denn aus Geilheit. Oder war's beides? So à la:

«But Elisabeth, you know I'm straight!»
«So is Spaghetti until it gets wet.»

Ach ihr. Ich weiss nicht, wie ich das sehe mit der fluiden Sexualität. Ich war schon als Teenie an Mädchen/Frauen interessiert. Aber eben nie so sehr, dass ich das dann konsequent verfolgt hätte. Ich glaube aber auch, dass sich Vorlieben über die Jahre verändern können, in welche Richtung auch immer. Wie denkt ihr darüber?

Es gibt für mich wohl nur einen Weg herauszufinden, wie es mit mir und Frauen aussieht: Ich taste mich an die Sache heran, nüchtern. Zumindest, was den Alkoholkonsum betrifft. Und ich vereinbare ein Date mit June!

Ich habe ihr gesagt, dass ich noch nie mit einer Frau auf einem Date war und auch, dass ich vor kurzem eine längere Beziehung beendet habe. Sie nimmt es gelassen: 100 Pluspunkte für sie! In meiner Bio steht denn auch «casual», also dass ich eher etwas Unverbindliches suche. Nochmals 100 Punkte gibt es dafür, wie ehrlich wir schon miteinander sein können. Mal schauen, ob das auch in Echt so locker wird ...

Süsse und relativ aufgeregt-verwirrte Grüsse,

Ich bin Nina Jolie! Und ich bin ...
… 27 Jahre alt und leidenschaftliche Prokrastinations-Masturbatorin. Diese meditative Praktik habe ich erst spät im Leben entdeckt und darum noch viel Nachholbedarf, besonders dann, wenn eigentlich die Arbeit ruft. Ausserdem bin ich eine serielle Daterin. Alle zwei bis drei Monate glaube ich, endlich den Partner oder die Partnerin fürs Leben gefunden zu haben – bis die grosse Ernüchterung folgt. Ich schwöre mir, mal eine Pause einzulegen, finde mich dann aber unverzüglich wieder beim Swipen. Denn die Hoffnung stirbt zuletzt – und der Sextrieb sowieso. See you later, masturbator!
Et voilà, so oder so ähnlich würde ich als Illustration aussehen.
Et voilà, so oder so ähnlich würde ich als Illustration aussehen.bild: watson / julia neukomm

23 der lustigsten Tinder-Profile, die du je gesehen hast

1 / 25
23 der lustigsten Tinder-Profile, die du je gesehen hast
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tinder-Tipp: Lass die Finger von diesen 11 Tinder-Typen!

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul, Madeleine Sigrist
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

247 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Umpalumpadumpadidossum
07.04.2022 10:25registriert Juni 2021
Oh mann wenn ich gross bin will ich auch mal so cool und woke sein. Aber meine Eltern sind Schweizer... :'(
2579
Melden
Zum Kommentar
avatar
olmabrotwurschtmitbürli #wurstkäseszenario
07.04.2022 10:14registriert Juni 2017
Als ob man Britin UND Französin sein kann... sry... aber das ist mir zu woke!
20112
Melden
Zum Kommentar
avatar
Oh nei!
07.04.2022 10:14registriert März 2022
Puh... Ich finde so platt... Glücklicherweise hast du neben deinen Bünzlipapa eine intéressante Mutter (da diese ja bereits binational ist). Sind wir denn nur intéressant, wenn wir ausländische Wurzeln haben? Und ich dachte, wir sollten das ausklammern... Ich finde die Schreibe nicht so toll, ja ich lese es trotzdem, da ich immer wieder neugierig bin und v.a. auf NeiFrännä warte...
15511
Melden
Zum Kommentar
247
Schlauchbootlippen nach Bienenstich: Dieser Popstar nimmt's mit Humor

Damit hatte Brian McFadden wohl nicht gerechnet: Beim Golfen wurde der irische Popstar von einer Biene in die Lippe gestochen, worauf diese auf ein Vielfaches anschwoll.

Zur Story