DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Grosi sollte exekutiert werden, lief den Nazis davon – und wird zur Heldin der Emmys

23.09.2019, 13:0423.09.2019, 13:17

Alex Borstein gewinnt einen Emmy als beste Nebendarstellerin in einer komischen Serie und braucht erst mal einen Schnaps. Und dann geht «Susie Myerson», die toughe Managerin der Stand-up-Comedienne Mrs. Maisel aus «The Marvelous Mrs. Maisel», auf die Bühne und hält eine Rede, die alle umwirft.

Dazu muss man wissen: Alex Borstein ist Jüdin, ihr Vater ist Amerikaner, ihre Mutter jedoch eine ungarische Holocaust-Überlebende, deren Mutter wiederum ebenfalls eine Holocaust-Überlebende ist. Ganz knapp allerdings. Denn die Grossmutter stand bereits am Rand eines ausgehobenen Massengrabs und sollte exekutiert werden, als sich die Szene abspielte, die Borstein jetzt der Emmy-Gemeinde erzählt:

«Meine Grossmutter wandte sich an einen Soldaten – sie stand in einer Reihe und wartetet darauf, in eine Grube geschossen zu werden – und sie sagte: ‹Was geschieht, wenn ich aus der Reihe trete?› Er sagte: ‹Ich habe nicht das Herz, Sie zu erschiessen, aber irgendwer wird es tun.› Und sie trat aus der Reihe. Deshalb bin ich hier, deshalb sind meine Kinder hier. Also, tretet aus der Reihe, Ladys, tretet aus der Reihe!»

Starke, mutige Frauen, sagt Borstein, seien keine Entwicklung der letzten Jahre, die Frauen habe es immer schon gegeben, ihre Grossmutter sei der Beweis.

Bevor Borstein das Publikum mit der dramatischen Episode aus der Vergangenheit ihrer Familie erschütterte und damit auf Twitter sofort den Hashtag #StepOutOfLine auslöste, brachte sie alle mit einer Unterwäsche-Anekdote zum Lachen:

«Viele Leute waren letztes Jahr (da gewann sie bereits einen Emmy für die gleiche Rolle) entsetzt, weil ich keinen BH trug, deshalb will ich mich entschuldigen. Heute Abend trage ich gar keine Unterwäsche. Sie werden also meinen Stuhl wegschmeissen oder sehr gut reinigen wollen ...»

Als ob!

(sme)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Emmy-Gewinner 2019

1 / 24
Die Emmy-Gewinner 2019
quelle: epa / nina prommer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vor dem Insta-Fame kam die «Nahtod-Erfahrung»

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Scaros_2
23.09.2019 13:36registriert Juni 2015
Sry - Ich raff ihre Aussage über die Grossmuter nicht. Kann man das im Beitrag ergänzen, was ihre Grossmutter damit meinte? Sry - Danke!
5025
Melden
Zum Kommentar
avatar
RichiZueri
23.09.2019 14:39registriert September 2019
Ziemlich Oskar-verdächtig, diese Emmy-Rede.
203
Melden
Zum Kommentar
avatar
Auric
23.09.2019 15:51registriert Juli 2019
Ja ihre Grossmutter hatte Mut in der Verzweiflung, und Sie trägt einen Teil ihrer Gene.

Das macht sie?

zu einem ganz normalen Menschen... oder muss ich mir jetzt einbilden was besonderes zu sein nur weil mein Opa Dr. der Juristerei war, oder mein anderer Opa ganz toll mutig war?
3831
Melden
Zum Kommentar
5
Kenny ist der neue Bachelor – alle Antworten auf deine drängendsten Fragen

Es ist die Bachelor-Sensation des Jahres: Der Zürcher Kenny Leemann wechselt von der Bachelorette zum Bachelor, respektive vom Kandidaten zum Rosenverteiler. Im Reality-TV-Universum erhielt er also quasi eine Beförderung.

Zur Story