Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Star Grant Thompson stirbt mit 38 Jahren beim Paragliding

Erst vor wenigen Monaten hatte er seine Leidenschaft fürs Gleitschirmfliegen für sich entdeckt. Jetzt ist Grant Thompson tot. Der YouTube-Star kam von einem Paragliding-Ausflug nicht zurück. 



Ein Artikel von

T-Online

Er hatte elf Millionen Follower auf YouTube, fast 400'000 Anhänger auf Instagram. Jetzt müssen seine Fans Abschied nehmen. Grant Thompson, auch bekannt unter dem Namen «The King of Random» ist tot. Der Internet-Star starb im Alter von gerade einmal 38 Jahren. Das bestätigte sein Bruder Mark dem Promiportal «TMZ».

Er kam vom Paragliding nicht zurück

Grant Thompson sei am Montag bei einem Gleitschirm-Unfall ums Leben gekommen. Der 38-Jährige sei von seinem Ausflug nicht zurückkehrt, daraufhin hatte seine Familie den YouTube-Star als vermisst gemeldet. Dank eines GPS-Trackers und mit Hilfe eines Helikopters konnte Grant Thompson wenige Stunden später gefunden werden. Doch jede Hilfe kam zu spät. Was genau passiert ist, ist noch nicht bekannt. Die Familie werde aktuell über die Geschehnisse aufgeklärt. 

Den Tod teilte seine Familie auch auf Grant Thompsons Instagram-Account mit. Zu einem Foto, das den 38-Jährigen zeigt, schrieb sie: «Mit grosser Trauer müssen wir mitteilen, dass Grant Thompson letzte Nacht verstorben ist.» Weiter heisst es, dass der YouTuber auf seinem Chanel und in seiner Fangemeinde weiterleben werde. 

 Vor neun Jahren startete Grant Thompson seinen YouTube-Kanal. Das Gleitschirmfliegen hatte der YouTuber erst im Frühling für sich entdeckt. Fünf Monate später ist der Internet-Star tot.

(rix/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Einige der erfolgreichsten Schweizer YouTuber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Studie enthüllt Instagram-Erfolgsformel – Besitzerin Facebook ist «not amused»

Instagram-Content-Creator sind gezwungen, nackte Haut zu zeigen, um mehr Reichweite zu generieren – das zeigt eine neue Studie. Facebook findet die Studie «fehlerhaft» und wehrt sich gegen die Anschuldigungen.

Wer mehr Bilder mit nackter Haut postet, wird eher bei Instagram angezeigt. Dies zeigt eine neue Studie von algrorithmwatch.

In der Studie wurden 26 Freiwillige darum gebeten, ein Browser Add-on zu installieren und einigen professionellen Content-Erstellern zu folgen. Das Add-on öffnet die Instagram-Homepage automatisch in regelmässigen Intervallen und hält fest, welche Posts ganz oben in den Newsfeeds der Probanden erscheinen. Dies gibt einen Überblick über das, was Instagram jeweils am …

Artikel lesen
Link zum Artikel