Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Sechs Unentschieden am Stück – GC mit einem Bein abgestiegen



Schicke uns deinen Input
Felix Haldimann
Neuchâtel Xamax
1:1
GC
R. Nuzzolo 75'
J. Ngoy 8'
Uli Forte etwas konsterniert
«Es wird extrem schwierig. Rechnerisch ist alles möglich, wir wollten heute auf sechs Punkte herankommen, um dann das Unmögliche möglich zu machen. Beim Konter haben wir uns dann erwischen lassen und das ist schade.»
Di Nardo zieht Bilanz
«Für uns ist dieser Punkt besser als für GC. Wir haben gut gekämpft, hätten sogar gewinnen können, aber am Ende ist das Resultat gerecht. Wir nehmen Spiel um Spiel, wir müssen punkten, egal gegen wen.»
Die Partie ist zu Ende - Spielende
Pinga kommt mit dem Schlusspfiff zu einer Topgelegenheit, doch sein Kopfball fliegt klar neben das Tor. Jaccottet beendet die Partie, im Abstiegskampf trennen sich Xamax und die Grasshoppers 1:1. GC ist zwar zum sechsten Mal in Serie ungeschlagen geblieben, doch nach wie vor liegen sie neun Punkte hinter Xamax und dem Barrage-Platz.

Die Partie beginnt denkbar gut für die Gäste; Ngoy kann von einem Goaliefehler von Laurent Walthert profitieren. Lange rennen die Neuenburger gegen den Rückstand an, bevor Raphael Nuzzolo ebenfalls nach einem Geschenk des GC-Keepers ausgleicht.
GC trifft in einer Woche auf St. Gallen. Xamax trifft auf den FC Thun.
93'
Riesenchance für Xamax! Ramizi kann aus wenigen Metern abziehen, doch Heinz Lindner kann gerade noch ablenken.
Luzern – Thun
Die Zentralschweizer gewinnen dank eines Eleke-Doppelpack mit 3:1 gegen Thun.
92'
Gelbe Karte - Neuchâtel Xamax - Pietro Di Nardo
Di Nardo kassiert von Jaccotet noch Gelb.
91'
Vier Minuten gibt's oben drauf!
90'
Riesenchance für Xamax! Nuzzolo hält im Strafraum volley voll drauf, doch Lindner kann gerade noch parieren. Das war Weltklasse von beiden Seiten.
87'
Auswechslung - GC
rein: Aimery Pinga, raus: Djibril Diani
Nächster und letzter Wechsel bei den Gästen. Uli Forte bringt Pinga für Diani.
86'
Xamax mit einer Ecke, Lindner kommt raus und faustet weg. Nun geht auch der GC-Keeper lieber auf Nummer sicher.
Luzern – Thun
Eleke stellt die Zwei-Tore-Führung wieder her. Die Luzerner führen mit 3:1.
81'
Auswechslung - GC
rein: Shani Tarashaj, raus: Julien Ngoy
Das einzige GC-Talent wird eingewechselt. Torschütze Ngoy verlässt den Rasen.
80'
Jetzt herrscht hier richtig Abstiegskampf-Stimmung! Ngoy wird vom Ball getrennt, GC fordert einen Elfmeter, doch Jaccottet gibt den Strafstoss nicht.
79'
Serey Die kann seinen Fehler gerade noch ausbügeln und grätscht Djuricin den Ball äusserst präzise vom Fuss. Da wäre viel Platz für einen Konter der Grasshoppers gewesen.
75'
Tor - 1:1 - Neuchâtel Xamax - Raphael Nuzzolo
Ausgleichstreffer für Xamax! Nuzzolo, wer sonst, wird wunderbar lanciert, lässt Lindner stehen und versenkt dann im Stile eines abgebrühten Strafraumstürmers eiskalt. Da holt sich der GC-Keeper für einmal keine guten Noten ab.
73'
Gelbe Karte - GC - Julien Ngoy
Djuricin trifft erneut, doch auch dieses Mal ist die Fahne des Assistenten oben. Erneut liegt der Linienrichter richtig. Der GC-Stürmer dreht anschliessend ein wenig durch, Jaccottet zückt folgerichtig den gelben Karton.
71'
Freistoss aus gut 16 Meter: Nuzzolo bringt den Ball flach in die Torhüter-Ecke. Heinz Lindner kann aber den Ausgleichstreffer verhindern.
67'
Auswechslung - GC
rein: Marko Basic, raus: Gjelbrim Taipi
Taipi macht für den wieder genesenen Basic Platz.
65'
Topchance für Djuricin! Aus etwa zwölf Meter darf der Stürmer frei abschliessen, doch dessen Schuss aus der Drehung wird von Walthert pariert.
65'
Auswechslung - Neuchâtel Xamax
rein: Samir Ramizi, raus: Charles Pickel
Erster Wechsel von Henchoz. Pickel macht für den offensiven Ramizi Platz.
63'
Pululu eilt über die Seite und schlägt eine tolle Flanke, die aber Heinz Lindner wegfausten kann. Im Anschluss stehen sich die Neuenburger gegenseitig im Weg. Nur Augenblicke später lässt Pululu erneut die GC-Abwehr stehen, doch Sejmenovic haut das Leder über den Kasten.
60'
Viel Glück für Zesiger. Da reisst er seinen Gegenspieler um und fliegt fast vom Platz.
59'
Das Spiel flacht wieder etwas ab, mangelnde Passgenauigkeit führt zu viel Mittelfeldgeplänkel.
55'
Super Angriff der Grasshoppers über Djuricin und Ravet, bevor ein anderer GC-Spieler den Ball ins Niemandsland holzt.
53'
Nuzzolo geht völlig vergessen und tanzt auch schon GC-Goalie Lindner aus, doch dann hat er die Kraft für einen anständigen Torschuss nicht mehr. Viel Glück für die Grasshoppers.
50'
Gelbe Karte - GC - Cédric Zesiger
Cédric Zesiger mit einem klassischen Brienzer, doch der Schiedsrichter erinnert den Verteidiger daran, dass hier Fussball gespielt und nicht geschwungen wird. Gelbe Karte für den Verteidiger.
Luzern – Thun
Marvin Spielmann bringt die Berner Oberländer wieder zurück ins Geschäft. Stark gemacht vom zukünftigen YB-Stürmer, der erst gerade eingewechselt wurde.
46'
Während der Tonmeister von Teleclub noch in der Pause Bier trinkt, geht es in Neuenburg weiter.
So präsentiert sich aktuell der Tabellenkeller
abstiegskampf
45'
Ende erste Halbzeit
Ein Krimi war diese erste Halbzeit nicht. Wähnt sich trotzdem im falschen Film: Xamax-Goalie Walthert. Der Keeper lässt einen harmlosen Schuss abprallen, Ngoy braucht nur noch einzuschieben und sorgt so für den 1:0-Pausenstand zugunsten der Grasshoppers.

Während die Zürcher sämtliche Offensiv-Bemühungen einstellten, vom Offside-Treffer Djuricins abgesehen, nahm die Xamax-Maschinerie immer mehr Fahrt auf. Doch die Neuenburger liessen sämtliche Chancen aus und konnten nicht auf den frühen Rückstand reagieren.
44'
Wer hat noch nicht, wer will nochmal. Dudin kommt völlig frei zum Kopfball, aber verfehlt das Ziel doch um Längen. Viel einfacher kann man es den Neuenburger nicht mehr machen.
40'
GC mischt nun bereits Beton an, doch dieser scheint unter dem Xamax-Dauerdruck zu zerbröckeln. Nuzzolo und Co. tauchen immer wieder gefährlich vor dem Grasshoppers-Tor auf.
36'
Ein Spielzug wie in der Champions League. Nuzzolo legt mit der Hacke auf, der Ball kommt zu Dudin doch dessen Schuss holt uns auf den Boden der Super-League-Realität zurück. Keine Gefahr für Heinz Lindner.
35'
Da steht das Tor am falschen Ort: Pululu wird von der schlafenden GC-Abwehr zum Ausgleichstreffer eingeladen, doch der Stürmer lehnt dankend ab und setzt das Leder fahrlässig neben das Tor.
Luzern – Thun
2:0 für den FC Luzern. Schürpf zirkelt den Ball wunderbar ins Thuner Tor. Die Cup-Revanche scheint zu gelingen.
32'
Djuricin stellt auf 2:0. Vermeintlich. Denn der GC-Stürmer stand im Abseits und muss seinen Jubel wieder einstellen.
31'
Ravet lässt die Muskeln spielen und sorgt mit einem weiten Einwurf für Gefahr im Xamax-16er. Die Neuenburger können klären.
28'
Mangels Torchancen eine kleine Stilstudie: Serey Die und Afimico Pululu heute im Partner-Look. Beide tragen einen Verband am rechten Arm.
25'
Pickel testet Djuricins Ferse. Die GC-Leihgabe hat Glück, dass der Unparteiische hier nicht die gelbe Karte zückt.
22'
Pululu testet Heinz Lindner. Der Schuss kommt setzt auf dem rutschigen Kunstrasen gefährlich auf, doch der GC-Keeper kann zur Ecke klären.
20'
GC gewinnt viele Zweikämpfe in der gegnerischen Hälfte und kann etwas Druck aufbauen. Aber auch hier ist immer ein Pass zu ungenau oder ein Bein dazwischen, weshalb die Topchancen ausbleiben.
16'
Die Neuenburger finden etwas besser in die Partie, doch auf den letzten dreissig Metern fehlt ein Quäntchen Präzision. Noch kommt im GC-Strafraum keine Gefahr auf.
12'
Xamax füttert Heinz Lindner mit hohen Bällen, der Österreicher fängt alles stilsicher ab. Bislang kommt gar nichts vom Gastgeber.
Luzern – Thun
Auch in der Zentralschweiz fiel bereits der erste Treffer. Cupheld Roy Gelmi trifft schon wieder, dieses Mal allerdings in den eigenen Kasten.
8'
Tor - 0:1 - GC - Julien Ngoy
Tor für GC! Ravet testet Xamax-Goalie Walthert mit einem Schuss der Marke Rückpass. Ngoy steht am richtigen Ort und hämmert den Abpraller unter die Latte. Da stand Laurent Walthert arg im Schilf. Dieser Treffer geht klar auf seine Kappe.
7'
Der Klassiker unter den Anfangsphasen: das vorsichtige Abtasten.
3'
Grober Fehler im Xamax-Spielaufbau, Ravet zieht davon und vertändelt dann den Ball. Bislang entspricht die Partie dem, was wir uns vorgestellt haben.
2'
Eine kleinere Unsicherheit des GC-Keepers, der einer der wenigen Lichtblicke bei den Grasshoppers diese Saison war. Der Torhüter kann klären.
1'
Spielbeginn
Los geht's! Die Grasshoppers mit dem Anstoss.
GC unter Zugzwang
Seit dem skandalösen Spielabbruch in Sion ist die Mannschaft von Uli Forte – und zwischenzeitlich von Tomislav Stipic – in fünf Spielen ungeschlagen. Einen Sieg gab es allerdings nicht zu bejubeln, nur drei Tore erzielten die Grasshoppers. Ein Sieg heute ist Pflicht.
Das Restprogramm der beiden Mannschaften
Der Rekordmeister trifft nach der heutigen Partie auf das ebenfalls noch nicht gerettete St. Gallen, bevor er dann nacheinander auf Luzern, YB, Sion und zu guter Letzt auf Lugano trifft.

Im Neuenburger Restprogramm verbleiben Thun, der FCZ, Sion, Lugano und der FC Basel.
«Gewichtige» Absenz bei den Grasshoppers
Den Zürchern fehlt heute der angeschlagene Caiuby. Wobei, vielen GC-Fans wird das nur recht sein, denn der Brasilianer konnte bislang nur wenig Sympathiepunkte sammeln.
So spielen sie heute
Anpfiff um 19 Uhr
Das Schicksalsspiel für die Grasshoppers beginnt um 19 Uhr. Zur selben Zeit wird auch die Partie zwischen Luzern und Thun angepfiffen, der FCL will sich für die unter der Woche erlittene Niederlage im Cup-Halbfinal revanchieren.
Die Szenarien
Für GC wird es in jedem Fall sehr schwierig, die Klasse zu halten. Verliert der Rekordmeister, ist der Abstieg nicht mehr zu vermeiden. Rechnerisch wäre er zwar mit dann 12 Punkten Rückstand und fünf Runden vor Schluss noch möglich. Aber diese Hoffnung ist dann bloss noch theoretischer Natur.

Mit einem Sieg liegt GC noch sechs Punkte hinter Xamax, das derzeit den Barrageplatz belegt. Das wäre eine Lücke, die noch zu schliessen ist – sofern die Zürcher dann den Schwung des Auswärtssiegs in Neuenburg mitnehmen können.
Die Ausgangslage
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

37 Wohnungsinserate, die jeden Mieter abschrecken

Knackeboul im Bett mit Madeleine – ein Albtraum in 10 Akten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schlechtester FCB-Start seit 2011 – doch Trainer Sforza glaubt weiterhin an Titelchance

Der FC Basel steht nach den ersten sechs Meisterschaftspartien in der Super League so schlecht da wie seit 2011 nicht mehr. Mit einem Rückstand von acht Punkten auf die Young Boys ist er im Nachholspiel vom Mittwoch gegen Lausanne schon unter Druck.

Alle Mannschaften der Super League können für ihre weniger guten Leistungen derzeit mildernde Umstände geltend machen. Die unregelmässigen Einsätze wegen der vielen Verschiebungen und der Nationalmannschafts-Pausen machen es schwierig eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel