Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer nicht im Slopestyle-Final

Sage Kotsenburg heisst der erste Goldmedaillen-Gewinner von Sotschi



United States' Sage Kotsenburg celebrates after winning the men's  snowboard slopestyle final at the Rosa Khutor Extreme Park, at the 2014 Winter Olympics, Saturday, Feb. 8, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Andy Wong)

Der Amerikaner Kotsenburg feiert die erste Goldmedaille im Slopestyle. Bild: AP/AP

Der 20-jährige Amerikaner Sage Kotsenburg setzte sich im hochklassigen Final der neuen olympischen Disziplin vor dem Norweger Staale Sandbech und dem favorisierten Kanadier Mark McMorris durch. Kotsenburg hatte im ersten Lauf des Slopestyle-Finals mit 93,5 Punkten die Messlatte für die Konkurrenz unerreichbar hoch gelegt.

Die Schweizer Fahrer waren relativ weit davon entfernt, sich für den Final zu qualifizieren. Scherrer hatte nach dem ersten Lauf den siebten Rang belegt. Er konnte seine Punktzahl aber nicht mehr verbessern. Koch brachte beide Durchgänge auf dem spektakulären Hindernisparcours nicht sauber ins Ziel. (si/qae)

Snowboard Männer, Slopestyle

1. Sage Kotsenburg (USA)

2. Staale Sandbech (No)

3. Mark McMorris (Ka)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Wintersport-Grossmacht: Wie Norwegen seine Sieger macht

Die norwegischen Wintersportler sind erfolgreicher als alle anderen Nationen. Ein Augenschein im Olympiatoppen, dem Nervenzentrum des nationalen Spitzensports in Oslo.

In welcher anderen Hauptstadt der Welt wäre das möglich? In der U-Bahn sitzen Leute in voller Langlauf-Montur mit einem Paar Ski in der Hand. Weitere steigen zu, während der Besucher im Stadtzentrum den Zug verlässt –€“ und gleich nochmals staunt: Auf dem Schlossplatz laufen die Vorbereitungen auf das 25-jährige Thronjubiläum des Königs zwei Tage später. Keine pompöse Party hat sich Harald V. von der Regierung gewünscht, sondern ein sportliches Winterfest vor seiner Residenz,€“ …

Artikel lesen
Link zum Artikel