Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spuren in der Schüssel und Co.

99 Dinge, die im Büro nerven



1. Kein Papier auf dem Klo.

2. Kein Papier um die Hände abzutrocknen – auf dem Klo.

3. Die Tasse, welche seit 14 Tagen in der Spüle steht.

4. Die Schamhaare im Pissoir.

5. Die Suppe unter dem Pissoir.

6. Nach dem Kollegen, der indisch essen war, das Klo betreten.

7. Launische Chefs.

8. Büropolizisten.

9. Büro-Ordnungsnazis.

10. Email-Spam dieser Tonalität:

«Hey, geschter abig hett im Fall de Rocco us dä Buächhaltig, s Affegsicht you know, d Studerova geschobä. Im Kopierrümli. Dä Rosche hett d Film vode Überwachigskamera. Wotsch gaffe?»

11. Launische Mitarbeiter.

12. Mitarbeiter, welche die Tastatur für ein Schlaginstrument halten.

13. Der faule Labersack, den noch nie jemand arbeiten gesehen hat.

14. Volle Abfalleimer.

15. Internetausfall.

16. Klimaanlagenausfall.

17. Bouillon im Wasserkocher.

18. Ewige Ja-Sager.

19. Rennvelos, die so pikfein sind, dass sie aus Sicherheitsgründen nur im Büro abgestellt werden können.

20. Der Geruch im Lift.

21. Der immer gut gelaunte, geduschte, riechende Kollege.

22. Die Kleiderhaken in der Garderobe.

23. Staub.

24. Das Jogurt, das im hintersten Winkel des Kühlschranks vergessen ging.

25. Der Kühlschrank grundsätzlich.

26. Der unendlich laute Getränkeautomat.

27. Die privaten Gespräche am Telefon.

28. Kein Toner mehr.

29. Kein Kopierpapier mehr.

30. «Hey, wieso chunnsch nöd as Wiehnachtsässe ... du Assi?»

31. Die flackernde Neon-Röhre in der Garage.

32. Durchzug.

33. Rauchergrüppchen.

34. Der oder die, der oder die gerade mit dem oder der ChefIn schläft.

35. Gerüchte.

36. Gerüche.

37. Büromaterial-Horter.

38. Büromaterialkataloge.

39. Dass nie jemand das Telefon abnimmt.

40. Der Klingelton des Telefons.

41. Übermotivation.

42. Untermotivation.

43. Wenn der oder die ChefIn die Befehlsausgabe mit einem GESUNGENEN «Danke-e-e-e» abschliesst. 

44. Montag.

45. Spesenerfassungsprogramme.

46. Mitläufer. 

47. Auf dem Klo nicht alleine sein.

48. Klugscheisser.

49. Besserwisser.

50. Dem-Chef-die-Aktentasche-Trager.

51. Mitarbeiter, die nie grüssen.

52. Die Sammelaktionen, sobald jemand geht.

53. Das WM-Tippspiel.

54. Die stets volle Geschirrspülmaschine.

55. Der Putzschrank.

56. Das Wifi-Passwort.

57. Der IT-Support.

58. Jahresgespräche.

59. Hahnenkämpfe.

60. Stutenbissigkeit.

61. Wenn am Morgen der Bürostuhl nicht mehr so eingestellt ist, wie man ihn hinterlassen hat.

62. Leere Getränkeautomaten.

63. Meetings.

64. BFFs im Büro.

65. Die Ideen, welche die oder der ChefIn aus dem Management-Seminar mit ins Büro nimmt.

66. Wenn diese dann sogar noch umgesetzt werden.

67. Externe Berater, deren Expertisen aufgrund ihrer Lohnforderungen nie einfach «Es ist im Fall schon alles okay» lauten können.

68. Der Versuch, auch im Büro bisschen weihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen.

69. Kaugummi unter dem Pult.

70. Der Teint der Ferienkinder.

71. Wichtigtuer.

72. Inkompetenz.

73. Bürofürze.

74. Ämtli.

75. Aldi-Weisheiten wie «Sei wie ein Indianer ...» im Klo.

76. Vorstellungsrunden.

77. Neue Telefonapparate.

78. Unpünktlichkeit.

79. Die, die einem ungefragt alles erklären.

80. Die, die einen ungefragt korrigieren. 

81. Streber.

82. Bürodekoration – vor allem kleine Harlekins, die auf einem Ring sitzen.

83. Die Büroplage, deren Arbeitsplatz sich über vier fremde Tische erstreckt.

84. Büro-Mitesser: sitzen immer am Pult, keiner weiss aber so recht, was sie arbeiten.

85. Schleimer.

86. Dumm platzierte Bewegungsmelder, die einen in der Garage dazu zwingen, den Hampelmann zu machen.

87. Füsse auf dem Tisch. 

88. Büro-Autisten, welche unter ihren Kopfhörern nie ansprechbar sind.

89. Der Funny-Guy (es ist immer ein Mann).

90. Pet-Flaschen im Abfall.

91. Der Geruch von Hundefutter im Gang.

92. «Was? Du nimmst für die kurze Strecke den Lift?»

93. Dreikönigstag.

94. Geburtstag.

95. Entlassungen.

96. «Umstrukturierungen».

97. Der Ausdruck «Job Enrichment».

98. Das Büroradio und die Ewige Diskussion um die Senderwahl.

99. Neue Frisuren.

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Plebs 23.01.2015 19:10
    Highlight Highlight 99 problems but a b**** aint one.
  • Hans-Jürg 23.01.2015 16:58
    Highlight Highlight Jammeri
    Bedenkenträger
    künstlich Sitzung-in-die-Länge-Zieher
    anderen-ihren-selbstgemachten-Kuchen-AufdrängerInnen
    die sich mit fremden Ferdern Schmücker
  • Friends w/o pants 23.01.2015 14:48
    Highlight Highlight Selbstgespräche
  • Nico Rharennon 23.01.2015 12:56
    Highlight Highlight Internetausfall ist was wunderbares, dann gehen wir nämlich nach Hause :-P Jeder relevante Arbeitsschritt wird in einer SQL-DB abgelegt und wenn wir da keinen Zugriff mehr haben nützt es nichts wenn wir weitermachen... gabs einmal in meinen 5 Jahren hier.
    • Mafi 23.01.2015 23:55
      Highlight Highlight Kein Intranet? Oder habt ihr mehrere Arbeitsorte?
    • Nico Rharennon 24.01.2015 09:55
      Highlight Highlight Ja haben wir. Aber auch Zulieferer die ebenfalls die DB benutzen.
    • Mafi 24.01.2015 12:50
      Highlight Highlight Alles klar, na dann ist's eher schwer :P
  • Nothingtodisplay 23.01.2015 12:46
    Highlight Highlight Der, der warmes Essen über Mittag im Büro ist, dass am Nachmittag alle etwas davon haben...

    oder die Frauen "Chasch bitte s Fenschter zue mache, es esch chaut..."
  • Zeit_Genosse 23.01.2015 12:06
    Highlight Highlight Die Liste beginnt beim intimen Örtchen...
    ...und die echten Bedrohungen (Umstrukturierung, Entlassungen) kommen zum Schluss ;)
  • SDSNK 23.01.2015 11:41
    Highlight Highlight Meine persönlicher Liebling, zu denen wohl auch der Verfasser dieser Liste zählt, fehlt: Der Nörgler, der nicht gerne im Büro ist und sich darum über alles aufregt.
    • Triumvir 23.01.2015 12:10
      Highlight Highlight Genau, die Nörgler gehören mindestens auf Platz zwei dieser Liste. Auf Platz eins gehören meines Erachtens Nörgler, die sich primär über first world problems ärgern. Zur Strafe sollte man solche Leute z.B. mal einen Tag als Kanalreiniger arbeiten lassen... :-)
  • Lesley 23.01.2015 11:06
    Highlight Highlight blitz für nr. 57 ;)
    • kettcar #lina4weindoch 23.01.2015 12:34
      Highlight Highlight Jup, wir sind super!
    • Mafi 24.01.2015 12:52
      Highlight Highlight Yay: Die Mitschüler von mir, welche momentan im IT-Support schaffen, sind "immer" top motiviert... /sarcasm off
  • Mark84 23.01.2015 10:50
    Highlight Highlight der Chef, der seine Finger immer so laut befeuchtet um zu blättern! Er schnalzt richtig. Und sitzt 2 Meter neben mir. Und er telefoniert in einer Lautstärke, die es einem unmöglich macht selbst eine Konversation zu führen. Nervt.
    • scherii 23.01.2015 15:05
      Highlight Highlight Leute, die sich online über Zu- oder Missstände beklagen, aber im «echten» Leben auf's Maul hocken ;)
      #nohardfeelings
    • Mark84 23.01.2015 16:42
      Highlight Highlight Das ist wahr - hab schon oft mit dem Gedanken gespielt es zur Sprache zu bringen. Aber ich glaube es würde die Beziehung zwischen mir und meinem Chef zu stark belasten :-) .... Also lass ich es bleiben und lass hier Dampf ab!

Brücke eingeweiht

Ab heute kommt man immer trockenen Fusses nach Mont-Saint-Michel

Mit mehr als zwei Millionen Besuchern im Jahr gilt der Klosterfelsen Mont-Saint-Michel nach Paris als das beliebteste Touristenziel Frankreichs. Er ist jetzt neu über eine Brücke erreichbar.

Zum weltbekannten Klosterfelsen Mont-Saint-Michel in der Normandie gelangen Besucher künftig über eine Stelzen-Brücke des österreichischen Architekten Dietmar Feichtinger. Das am Dienstag für Fussgänger freigegebene Bauwerk zu dem UNESCO-Weltkulturerbe lässt im Gegensatz zur bisherigen Dammstrasse Ebbe und Flut freie Bahn. 

Damit soll verhindert werden, dass die im Ärmelkanal liegende Insel mit der früheren Benediktinerabtei durch angeschwemmte Sedimente weiter verlandet. Zusätzlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel