DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Mexikaner Manuel Uribe nahm fast 200 Kilo ab

Der einst dickste Mann der Welt ist tot



Members of the Civil Protection secure a king size bed, refitted with a metal frame and a plastic tarp, holding the body of the late Manuel Uribe on its way to the crematorium of a local funeral parlour in Monterrey May 26, 2014. Uribe, 48, died on Monday at a local hospital where he was admitted a few days ago due health complications and cardiac arrhythmia, local media reported.

Der tote Körper von Manuel Uribe wird ins Krematorium gebracht. Bild: Reuters

Der ehemals dickste Mann der Welt, der Mexikaner Manuel Uribe, ist tot. Der 48-Jährige sei nach ersten Erkenntnissen an einem Herzleiden sowie Beschwerden wegen eines Flüssigkeitsverlusts in den Beinen gestorben. 

Das sagte ein Vertreter des Universitätsspitals im nördlichen Monterrey am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Uribe wog zu seinen ärgsten Zeiten 597 Kilogramm. Seit 1992 litt er unter krankhafter Fettleibigkeit. 

FILE - In this June 9, 2008 file photo, Manuel

Der 48-Jährige begann eine Diät und schafft es vom 597 auf unter 400 Kilogramm. Bild: AP/AP

Nachdem der Mexikaner 2007 vom Guinness-Buch der Rekorde als dickster Mann der Welt geführt worden war, begann er eine Diät und schaffte es auf unter 400 Kilogramm. Anfang Mai musste er ins Spital und wurde per Kran aus seinem Heimatdorf in die Klinik geschafft, weil er nicht laufen kann. 

Auch als Uribe im Jahr 2008 heiratete, wurde er auf diese Weise zu der Zeremonie gebracht. Seine Frau Claudia hatte er am Totenbett eines Freundes kennengelernt. Dieser hatte zum Zeitpunkt seines Todes 250 Kilogramm gewogen. Sowohl die standesamtliche als auch die kirchliche Trauung hatte Uribe exklusiv an einen US-Fernsehsender verkauft. (rey/sda/afp) 

Manuel Uribe talks on the phone at his home in the suburb of San Nicolas de los Garza, in Monterrey in this August 8, 2008 file photo. Manuel Uribe, 48, died on Monday at Hospital Universitario where he was admitted a few days ago due health complications and cardiac arrhythmia, local media reported.

Gehen konnte Manuel Uribe schon seit langem nicht mehr. Bild: Reuters

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

Foodporn – heutzutage ist er allgegenwärtig. Boaaaahhhh mmmmmmh NOMNOMNOM:

Darum geht es aber nicht in diesem Artikel.

Oh nein.

Es geht um eine Zeit, in der Essen – sagen wir mal – anders war. 

Hand hoch! Wer kennt dieses Buch?

Jap, das war in den Siebzigerjahren das offizielle «Lehrmittel der hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule des Kantons Zürich» (und somit der Vorgänger vom allseits beliebten «Tiptopf»). Ausserdem liefert es wunderbares Anschauungsmaterial, um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel