Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutsche FDP-Politikerin

Porno-Attacke auf ein Wahlplakat



fdp-wahlplakat thein

Bild: PD

Mit dem Slogan «Liebe kennt keine Grenzen» wirbt die deutsche Politikerin Alexandra Thein im Europawahlkampf für ihren Wiedereinzug ins Europäische Parlament. Die FDP-Frau aus Berlin dachte dabei wohl an die grenzüberschreitende europäische Idee. 

Dass da auch noch ganz andere Assoziationen mit dem Spruch verbunden sein könnten, zeigte sich spätestens dann, als sich besorgte Eltern an das Büro der 50-jährigen Europapolitikerin wandten. Grund für die Anrufe war, wie Focus Online berichtet, dass Unbekannte auf mehreren Plakaten den beigefügten QR-Code – mit dem man eigentlich auf einen Werbespot von Thein gelangt – mit einem neuen Code überklebten, der direkt zu einem Pornovideo im Internet führt. 

22 Minuten Gruppensex

Für Thein wird es nur ein schwacher Trost sein, dass der 22-minütige Sexstreifen – gemäss «Focus Online» sind darauf Männer und Frauen beim Gruppensex zu sehen – ebenfalls den Titel «Liebe ohne Grenzen» trägt. Sie findet den Porno «widerlich». 

Von den rund 1000 Plakaten auf Berliner Stadtgebiet waren laut «Focus Online» 17 Plakate im Stadtteil Charlottenburg betroffen. (dhr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 25.04.2014 14:28
    Highlight Highlight In der Tat ein Problem, weil man dem QR Code nicht ansieht worauf er verlinkt. Das wird der Thein kaum schaden, weil sie ja so erst recht mediale Aufmerksamkeit erreicht und sich dadurch distanzieren kann. Der flache Slogan "Liebe kennt keine Grenzen" ist dann schon ein sehr triviales Wahlkonzept. Ich war gerade für einige Tage in Berlin. Was da an politischen Wahlsologans ohne Sinn und Inhalt propagiert wird, lässt staunen.
  • elivi 25.04.2014 11:51
    Highlight Highlight ah die jugend von heute benutzen tatsächlich diesen code. beweisst irgendwie wie leicht die heutigen kinderli an 20min freie liebe videos kommen ... ganz öffentlich und unschuldig versteckt in eine box aus schwarz/weisen pixeln ...
    • goschi 25.04.2014 12:38
      Highlight Highlight
      Play Icon

Der Liveticker zum Film

Kein feuchter Traum: Als Sportreporter eine Filmkritik über «Fifty Shades of Grey» schreiben

Schickt mich die Chefredaktion doch tatsächlich ins Kino, um eine Filmkritik zu schreiben. Alles, was ich als Sportreporter jedoch draufhabe, ist einen Liveticker zu schreiben. Deshalb bleibe ich meiner Linie auch als Kulturreporter treu. 

Vor dem Spiel? Wohl eher Vorspiel. Die erste Filmvorschau erscheint und sofort geht ein Raunen (oder eher ein «Uuuuuh») durchs Publikum.

Ein Kerl schleift mit einem funkensprühenden Gerät sein Gewehr. Oder was auch immer. Und er tanzt. Und er heisst wahrscheinlich Channing Tatum oder so. Der Filmtitel ist vielversprechend: «Magic Mike XXL»

Wow, es sind tatsächlich fast nur Frauen im Saal. Ich schätze so um die 90 Prozent. Im Alter zwischen 20 und 50 ungefähr.

Vor mir sitzt ein Vater mit seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel