Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gefällt mir! Nicht. 

9 Dinge auf Facebook, auf die wir im Jahr 2015 getrost verzichten können 



Mark Zuckerberg hat gewisse Dinge auf seinem Social Network ein bisschen ... sagen wir ... versiebt – wie zum Beispiel den überflüssigen Jahresrückblick. Die grössten Aufreger bietet aber immer noch die Facebook-Gemeinde selbst. Oder?

1. Das verlorene «C»

Bild

bild: watson

Wir wollen Maria jetzt nichts unterstellen, aber vermutlich hat sie ihren Chef als Facebook-Freund geaddet. Und der wird sich jetzt erstens darüber freuen, dass Frau Sheid-Egger dermassen motiviert ist, und zweitens, dass sie «ansheinend» nicht einmal das ABC beherrscht. Kommt schon, Kinder, fehlerfrei schreiben ist nicht so uncool, wie ihr meint!

2. Die modernen Kettenbriefe

Bild

bild: irgendwo auf facebook

Und falls ihr euch jetzt fragt, wer so blöd sein kann, um auf diese Masche mit den treuen Hundeaugen reinzufallen: viele. Sehr viele sogar. 

3. Das (Männer-)Duckface

Bild

bild: instagram/santa_clause98

Und ja: Auch «ironische» Duckfaces sind 2015 nicht mehr cool. Dass dieser Punkt überhaupt noch in dieser Liste stehen muss ... 

4. Die Selfie-Overdose

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Selfies sind psychologisch sehr wertvoll: Da kann man sich in vorteilhafter Pose ablichten, allfällige Makel geschickt mit einem Filter überdecken und dafür noch massenhaft Likes einheimsen. 

Und dennoch: Hört auf damit! Zu viele Selfies lassen euch eingebildet wirken! 

5. Die Angeber-Nummer 

Bild

Ob so oder so:

Bild

Was soll man da noch sagen? Vielleicht: Einfach mal die Fresse halten! 

6. Das Die-Welt-hasst-mich-Gejammer

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Das liest sich dann etwa so: «Wieso ischs Lebe so schwierig?» oder «Da gseht mer mal wieder, wer die wahre Fründe sind :-(». Sagen wir's mal so: Gute Freunde über Facebook finden zu wollen, ist so erfolgsversprechend wie Schlitteln auf der Sanddüne.

7. Die Foto-Lovestorys

Bild

bild: watson

Und wenn die Liebelei vorbei ist, wird das natürlich ebenso verkündet – und dann schnell und tränenreich wieder hoch zu Punkt 6 gesprungen. 

8. Der Jahresrückblick 

Bild

Es gibt genügend Gründe, den Jahresrückblick keines Blickes zu würdigen. Falls ihr die Aufregung verpasst habt: Hier geht's zur Geschichte. 

9. Das «Poste dein 2015-Selfie!»

Bild

bild: screenshot facebook

Vielleicht ist es vielen von euch nicht aufgefallen, aber Facebook hat an Silvester tatsächlich darum gebeten, dass wir ein Silvester-Selfie machen. Aber nicht irgendein Selfie, nein, ein Selbstportrait in diesem schicken Rahmen: 

Bild

bild: screenshot facebook

Was haben die bei Facebook sich bloss dabei gedacht?

Dieses Jahr darf sich Mark Zuckerberg unseretwegen gerne etwas Neues einfallen lassen. Und diejenigen, die sich in den Punkten 1 bis 7 wiederfinden, womöglich ebenfalls. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

9 Beweise, dass dein ganzes Leben eine Lüge ist

Mach dich bereit, an deinem Verstand zu verzweifeln ...

Konfabulation nennt es die Psychopathologie, wenn aufgrund von falschen Wahrnehmungen und/oder lückenhaftem Gedächtnis falsche Aussagen produziert werden.

Aber das Internet wäre ja nicht das Internet, wenn sie nicht sofort einen cooleren Namen und eine passende Verschwörungstheorie ausgearbeitet hätten. Wir präsentieren:

So benannt nach Nelson Mandela, südafrikanischer Aktivist und erster schwarzer Präsident des Landes, der am 5. Dezember 2013 an einer Lungenentzündung verstorben ist.

Die traurige …

Artikel lesen
Link zum Artikel