DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jean-Louis Tauran

Papst ernennt neuen Camerlengo



Papst Franziskus hat den französischen Kurienkardinal Jean-Louis Tauran zum neuen Camerlengo berufen. Der 71-Jährige übernimmt das Amt des Kardinalkämmerers von Tarcisio Bertone, der viele Jahre an der Seite von Papst Benedikt XVI. stand und die Amtsgeschäfte auch nach dessen Rücktritt weitergeführt hatte. Er war kürzlich 80 Jahre alt geworden.

 Der Camerlengo übernimmt die Leitung des Vatikans, wenn das Amt des Papstes nicht besetzt ist. Der Kardinalkämmerer des Heiligen Stuhls steht der Apostolischen Kammer vor, die während einer Sedisvakanz zwischen dem Ende eines Pontifikats und der Ausrufung eines neuen Papstes die Güter des Vatikans verwaltet.

Tauran ist seit 2007 Präsident des Päpstlichen Rates für das interreligiöse Gespräch und damit eine Art «Aussenminister» des Vatikans. Er war ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit gerückt, als er am 13. März 2013 die Wahl von Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst verkündete. Bei der Amtseinführung legte er Papst Franziskus wenige Tage später die Wollstola (Pallium) um. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der Papst kann zwar noch «töggele», doch in Rom wird über seinen Rücktritt spekuliert

Drei Päpste wären wohl zu viel des Guten: Bald soll es Regeln für die Pensionierungen von katholischen Kirchenoberhäuptern geben.

«Ein neues Konklave liegt in der Luft: Papst Franziskus ist bereit, wegen seiner Krankheit zurückzutreten», schrieb die italienische Zeitung «Libero» Anfang dieser Woche. Seither reissen in Rom die Berichte über einen möglicherweise bevorstehenden Amtsverzicht von Franziskus nicht mehr ab. Hintergrund der Spekulationen ist die entzündliche Darmerkrankung des Papstes, die am 4. Juli die operative Entfernung eines Teil des Dickdarms erforderlich machte.

Der Aufenthalt des Papstes in der Römer …

Artikel lesen
Link zum Artikel