Papst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jean-Louis Tauran

Papst ernennt neuen Camerlengo

20.12.14, 19:07 20.12.14, 22:47

Papst Franziskus hat den französischen Kurienkardinal Jean-Louis Tauran zum neuen Camerlengo berufen. Der 71-Jährige übernimmt das Amt des Kardinalkämmerers von Tarcisio Bertone, der viele Jahre an der Seite von Papst Benedikt XVI. stand und die Amtsgeschäfte auch nach dessen Rücktritt weitergeführt hatte. Er war kürzlich 80 Jahre alt geworden.

 Der Camerlengo übernimmt die Leitung des Vatikans, wenn das Amt des Papstes nicht besetzt ist. Der Kardinalkämmerer des Heiligen Stuhls steht der Apostolischen Kammer vor, die während einer Sedisvakanz zwischen dem Ende eines Pontifikats und der Ausrufung eines neuen Papstes die Güter des Vatikans verwaltet.

Tauran ist seit 2007 Präsident des Päpstlichen Rates für das interreligiöse Gespräch und damit eine Art «Aussenminister» des Vatikans. Er war ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit gerückt, als er am 13. März 2013 die Wahl von Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst verkündete. Bei der Amtseinführung legte er Papst Franziskus wenige Tage später die Wollstola (Pallium) um. (sda/dpa)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Priester outet sich als homosexuell – und der Vatikan zittert vor Wut

Mit einem Coming-out und deutlicher Kritik am Umgang der katholischen Kirche mit Homosexuellen hat ein polnischer Priester den Vatikan erschüttert – ausgerechnet einen Tag vor Beginn der Familiensynode. Der Vatikan reagierte erbost und zog Konsequenzen.

Der Priester Krysztof Charamsa machte in der polnischen Ausgabe des Magazins «Newsweek» vom Samstag seine Homosexualität öffentlich. Der 43-Jährige klagte, der Klerus sei «überwiegend homosexuell und traurigerweise auch homophob bis zur Paranoia, weil es an Akzeptanz der eigenen sexuellen Orientierung mangelt».

Der italienischen Zeitung «Corriere della Sera» sagte er zudem, die katholische Kirche müsse hinsichtlich gläubiger Homosexueller «die Augen öffnen und verstehen, dass ihre Lösung, …

Artikel lesen