Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Selbstunfälle innerhalb von 24 Stunden auf der A1 bei Neuenhof AG



Bild

Kapo AG

Zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden ist es an der selben Stelle auf der A1 bei Neuenhof AG zu einem Selbstunfall gekommen. Ein junger Maserati-Fahrer geriet am Sonntag beim Wechseln der Fahrspur ins Schleudern und prallte in die Lärmschutzwand.

Der Lenker wurde mittelschwer verletzt. Eine Ambulanz brachte den Lenker mit Verdacht auf einen Armbruch ins Spital. Am Auto entstand beträchtlicher Schaden, der sich nach ersten Schätzungen auf rund 25'000 Franken beläuft.

Aufgrund des Verdachts auf Drogeneinfluss ordnete die Staatsanwaltschaft Baden eine Blut- und Urinprobe an. Den Führerausweis musste der Mann vorerst abgeben.

Der Selbstunfall ereignete sich laut Polizeiangaben vom Montag am Sonntagnachmittag in Fahrtrichtung Bern. Der 25-jährige Fahrer war auf dem zweiten Überholstreifen unterwegs. Auf Höhe Neuenhof wollte er nach rechts auf den ersten Überholstreifen wechseln.

Dabei brach das Heck des Sportwagens auf der nassen Fahrbahn aus. Schleudernd überquerte das Auto sämtliche Fahrstreifen und prallte gegen die Betonmauer am Fusse der Lärmschutzwand.

Praktisch am selben Ort war bereits am Samstag ein Auto verunfallt und gegen ein Pannenfahrzeug geprallt. Der Fahrer war in dichtem Verkehr Richtung Bern unterwegs, als er auf der feuchten Fahrbahn ins Schleudern geriet.

Das Auto drehte sich mehrmals und überquerte die ganze Fahrbahn. Schliesslich prallte es in einen Oldtimer, der beim Anschluss Baden-Ost auf dem Pannenstreifen stand. (aeg/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Bauernhaus brennt komplett nieder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Ehe für Alle» im Ständerat

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22-Jähriger rast auf Autobahnraststätte Kölliken-Süd in Lkw – tot

Ein 22-jähriger Autofahrer ist am Dienstagabend bei einem Unfall auf der Autobahnraststätte Kölliken-Süd im Aargau ums Leben gekommen. Laut Polizei prallte der Mann mit seinem Auto in zwei parkierte Lastwagenanhänger.

Der Autolenker hatte die A1 in Fahrtrichtung Zürich verlassen und war mit hoher Geschwindigkeit in die Anhänger gefahren, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte. Das Auto habe sich unter einem Anhänger verkeilt und sei massiv demoliert worden. Auch die Anhänger …

Artikel lesen
Link zum Artikel