Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vater aus dem Aargau am Flughafen verhaftet: Er wollte sich mit Töchtern absetzen

Ein 38-jähriger Ägypter aus Wettingen wollte seine Töchter nach Kanada verschleppen. Er wurde am Flughafen München festgenommen.

Nordwestschweiz



Ein 38-Jähriger Mann aus Wettingen wollte am Freitag mit seinen Töchtern von München aus ein Flugzeug nach Toronto besteigen, wie die «Süddeutsche Zeitung» schreibt. Bei der Passkontrolle am Flughafen wurde der Ägypter festgenommen.

Laut Polizeiangaben soll es zwischen dem Mann und seiner Frau am Tag zuvor zum Streit gekommen sein, worauf der Mann mit den neun und zwölf Jahre alten Mädchen die Wohnung verliess.

Die Frau alarmierte daraufhin die Aargauer Polizei, wie die Zeitung berichtet. Sie vermutete, der Vater könnte mit den gemeinsamen Töchtern ins Ausland verschwinden. Die Schweizer Beamten informierten daraufhin die internationalen Behörden. 

Der Ägypter sitzt derzeit in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Landshut-Berggrub. Es wurde ein Auslieferungsgesuch gestellt. Die Mutter sei zu ihren Töchtern nach München gereist. (cze) (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Droht uns ein Winter ohne Skifahren? Diese 8 Dinge musst du wissen

Die Skisaison steht auf der Kippe. Also zumindest ihr Beginn in den grösseren umliegenden Ländern. Am Anfang stand eine Forderung des italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte. Er will den Beginn der Wintersaison auf europäischer Ebene nach hinten verschieben – bis mindestens Mitte Januar. «Es ist nicht möglich, einen Winterurlaub zuzulassen. Wir können uns das nicht leisten», sagte er am Montag dem Sender «La 7».

Und er ist nicht alleine.

Conte hat gewichtige Unterstützung aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel