Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lustig ist das WK-Leben

Während dem OSZE-Treffen in Basel liessen WK-Soldaten die Sau raus, jetzt ermittelt die Militärjustiz



Armeeangehörige sollen während der OSZE-Ministerratskonferenz in Basel etwas zu viel gefeiert haben. Die Militärjustiz hat gegen einen Kommandanten ein Verfahren eröffnet. Es geht um «Unregelmässigkeiten im Zusammenhang mit Festaktivitäten während eines WK».

Der Kommandant eines Übermittlungsbattaillons soll laut «20 Minuten» Büros in Spreitenbach gemietet haben. Darin soll es lustig zu und her gegangen sein. In einem der Büros hätten die Offiziere eine Bar eingerichtet, «mit einem ganzen Palett Wein», wie ein WK-Soldat der Zeitung sagte.

Tobias Kühne, Sprecher der Militärjustiz, bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur sda die Eröffnung eines Verfahrens gegen den Kommandanten. Der betroffene WK habe während des OSZE-Treffens Ende 2014 stattgefunden, sagte Kühne. Zu den angemieteten Büros und der Bar äusserte er sich nicht.

Derzeit laufe die Untersuchung, im Moment würden Befragungen durchgeführt. «Sollte sich bei der Strafuntersuchung herausstellen, dass noch weitere Straftatbestände oder Personen betroffen sind, würde das Verfahren ausgedehnt», sagte Kühne. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Acht Dienstwagen für den Verteidigungsattaché – Luxus auf Kosten des Steuerzahlers

Während Schweizer Botschaftsmitarbeiter in Washington ihre insgesamt zwei Dienstwagen nicht privat nutzen dürfen, kurven ihre militärischen Kollegen im Büro des Bundesamts für Rüstung Armasuisse auch in der Freizeit mit den Dienstfahrzeugen durch die Gegend.

Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, stehen dem Verteidigungsattaché Daniel Baumgartner und einem Vertreter für Rüstungspolitik insgesamt acht Dienstwagen zur Verfügung. Für 170 Stellenprozente. Sogar Baumgartners Frau und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel