Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In der Schweiz geht die Kriminalität seit Jahren zurück – trotzdem wächst die Furcht davor



Seit 2012 geht die Kriminalität in der Schweiz de facto zurück. Aber über die Hälfte der Bevölkerung befürchtet das Gegenteil. Jedem Dritten wird's nachts mulmig in öffentlichen Verkehrsmitteln und jeder Sechste trägt Pfefferspray oder andere Abwehrwaffen mit sich.

An den unmittelbaren Erfahrungen kann es nicht liegen, denn nur ein verschwindender Prozentsatz der Befragten ist in den zwölf Monaten vor der Umfrage mit Verbrechen in Berührung gekommen: 6 Prozent wurden bestohlen, 2.1 Prozent körperlich verletzt, 0.4 Prozent beraubt, 0.2 Prozent vergewaltigt. Über ein Zehntel war von Sachbeschädigung betroffen, 11.5 Prozent von Cyberkriminalität, dem Spitzenreiter bei den Auskunftspersonen.

Das geht aus einer Befragung über Kriminalitätsopfererfahrungen und Kriminalitätswahrnehmung hervor, welche die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) durchführte.

10'000 Fragebögen

Im Frühjahr 2018 verschickten die Forscher um Studienleiter Dirk Baier 10'000 Fragebögen an zufällig ausgewählte erwachsene Frauen und Männer in der Schweiz. 2111 Leute füllten das Dokument aus – laut Mitteilung der ZHAW vom Freitag eine übliche Rücklaufquote.

Je rechter, je ängstlicher

Warum verkennen über 50 Prozent der Bevölkerung die Tatsache, dass die Schweiz sicherer geworden ist? Die wichtigsten Einflussfaktoren sind gemäss den Studienautoren Medienkonsum und politische Einstellung.

Kriminalitätsstudie

Bild: zahw

Häufiger Konsum privater Fernsehsender verstärkt die Furcht, der Konsum von überregionalen Tageszeitungen reduziert sie, haben die Forscher herausgefunden.

Geschürt werden Ängste vor Verbrechen auch von rechten Parteien: «Je weiter rechts sich Befragte verorten, umso eher sind sie der Meinung, dass Kriminalität ein Problem ist und umso eher werden höhere Strafen gefordert», lässt sich Baier im Communiqué zitieren.

Paranoid und intolerant

Die Abwehrhaltung geht dabei häufig über das übliche Mass an Misstrauen hinaus: Unter den Bevölkerungsgruppen, denen am ehesten Böses unterstellt wird, stehen Ausländer an erster Stelle. 51.9 Prozent der Befragten finden, in der Schweiz lebten zu viele Menschen aus anderen Herkunftsländern.

27.9 Prozent der Auskunftspersonen sind sogar der Meinung, Musliminnen und Muslimen sollte die Zuwanderung in die Schweiz untersagt werden. Und 12 Prozent bekennen sich offen zur Homophobie.

Kriminalitätsstudie

Bild: zahw

Eigenwillig ist zum Teil auch die Differenzierung der Befragten zwischen illegalen und legalen Handlungen: Acht von zehn Schweizern finden, erzwungener Geschlechtsverkehr in der Ehe, schnelles Autofahren, Betrug bei der Steuererklärung, Ladendiebstahl, Fahren unter Alkoholeinfluss und Schwarzfahren seien zu Recht verboten. Schwangerschaftsabbruch und Alkoholmissbrauch halten sie dagegen für tolerierbar.

Kriminalitätsstudie

Bild: zahw

Ein erstaunlich hoher Prozentsatz der Befragten sprach sich für die Legalisierung von Rauschmitteln aus: 54.1 Prozent fanden, Kiffen sei legal, 23.8 Prozent waren der Meinung, auch Kokainkonsum sollte erlaubt sein. (sda)

Wenn Essen Angst macht – 14 sehr spezifische Food-Phobien

Angst kennt Nico keine …

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

54
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

71
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

33
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

16
Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

35
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

54
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

71
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

33
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

16
Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

35
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

99
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
99Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Robin Weber 20.09.2019 18:17
    Highlight Highlight Schöne Infografiken, aber BITTE Korrelation ist ungleich Kausalität. Die Forscher haben lediglich deskriptive Statistiken erhoben, da kann keine Ursache bestimmt werden.
  • Sonnenbankflavor 20.09.2019 16:16
    Highlight Highlight Die Kriminalität geht zurück? Wers glaubt! Vielleicht weil heutzutage weniger Anzeigen gemacht werden? Mir sind schon ein paar mal schlimme Sachen passiert und ich habe keine Anzeige gemacht weil ich wusste, dass es nichts bringt!
    • Robin Weber 20.09.2019 18:24
      Highlight Highlight Und früher wurde immer alles angezeigt? Wenn man die Entwicklung von Status und Rechten von Frauen und Arbeitnehmer anschaut, wage ich das zu bezweifeln.
      Hinzu kommt die wachsende Affinität und gesetzeslage bezüglich Cyberkriminalität.
  • DonOlio 20.09.2019 15:34
    Highlight Highlight Franz Hohler hat vor 25 Jahren das Lied 'Schweizer sein' veröffentlicht. Es ist sowas von erschreckend, wie aktuell es sich heute noch anhört. Nichts hat sich verändert. Populismus ist zeitlos.

    Und ob Politik oder Religion, es war, ist und bleibt so, dass dabei allein Macht und deren Erhaltung im Vordergrund stehen.

    Das Rezept dazu ist gleich geblieben:
    *Räusper Räusper Mafiaboss-Stimme*
    "Wecke die Angst in ihnen und sie werden Schutz bei dir suchen."

    ...Don Corleone wäre stolz auf mich ;)
  • Tjuck 20.09.2019 15:00
    Highlight Highlight Für die SVP sind die Xenophoben und die Leichtgläubigen ein Glücksfall.
  • Hipster mit Leggins 20.09.2019 14:51
    Highlight Highlight Es geht in den hier publizierten Statistiken um die erfasste Kriminalität. Wenn die Polizei nur noch einen Streifenwagen nachts in kleinen Kantonen im Einsatz hat, kommt es auch zu weniger Anzeigen. Zudem wird die Schwelle für "vernachlässigbare Delikte" immer höher gelegt, z.B. Besitz von Cannabis (nicht dass das schlimm wäre). Wenn ich mir im Umfeld eines FCZ-Matches eine blutige Nase hole, gehe ich nicht zur Polizei, denn ausser Spesen nichts gewesen. Zudem: Wenn alle ängstlich zuhause in verbarikadierten Wohnungen sitzen, passiert auch weniger.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 20.09.2019 20:52
      Highlight Highlight Das stimmt nicht:

      Die Studie der ZHAW hier ist eine Opferbefragung. Es werden nicht Polizeibehörden befragt, sonder normale Leute, ob sie Opfer von Straftaten wurden. Damit werden Drogendelikte (und viele andere wie Geldwäscherei und Geschwindigkeitsüberschreitungen) natürlich nicht erfasst. Aber es ist eine Annäherung an die Dunkelziffer bei Delikten mit Opfern und ein Stimmungsbild.
  • Mutbürgerin 20.09.2019 13:30
    Highlight Highlight Die Furcht vor Verbrechen führt automatisch dazu, dass die Kriminalität sinkt. Die Frauen gehen nicht mehr alleine ausser Haus. Man meidet Ghettos und ist vorsichtiger.
    Die Schweizer sind sehr gut bewaffnet und verteidigungsfähig.
    Die Überwachung durch den Staat hat massiv zugenommen, deshalb gibt es auch nicht mehr so viele Terroranschläge. Die Sicherheit bezahlen wir mit vielen Einschränkungen.
    Die Kriminalität hat zahlenmässig vielleicht abgenommen, die unbeschwerte Freiheit aber nicht, deshalb wird sie auch nicht positiv wahrgenommen.
    • Magnum 20.09.2019 14:08
      Highlight Highlight Nur weil Du paranoïd bist, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind. Die pöhsen Ausländer, die Linken und der Schnüffelstaat.
    • R10 20.09.2019 14:14
      Highlight Highlight Wo sind denn die Schweizer gut bewaffnet? Nur weil man als Militärdienstleistender die Waffe zu Hause hat? Du weisst, dass man weder Munition erhält, noch damit in der Öffentlichkeit rumläuft. Selbst wenn, zu was diese Waffenkultur führt, sieht man ja in den USA.

      Und von was für Terroranschlägen redest Du?
      Welche Frau geht nicht mehr alleine aus dem Haus?
      Was für Ghettos meinst Du?
      Was für ein Film fährst Du?

      Genau solche Kommentare führen zum im Artikel beschriebenen Phänomen.

      Ich persönlich empfinde eine Freiheit und eine Sicherheit in der Schweiz, ohne mich eingeschränkt zu fühlen.
    • Mutzli 20.09.2019 14:16
      Highlight Highlight @Mutbürgerin
      "Die Frauen gehen nicht mehr alleine ausser Haus. Man meidet Ghettos und ist vorsichtiger.
      Die Schweizer sind sehr gut bewaffnet und verteidigungsfähig."

      -In was für einer Fantasievariante der Schweiz leben denn Sie?

      Ich habe im Emmental, Biel, Zürich, Basel und Bern gelebt, aber über ein Ghetto wär ich bisher noch nie gestolpert.
      50% aller Personen draussen sind Frauen, die Ihre Memo anscheinen nicht gekriegt haben und die bei Ihnen in der Nachbarschaft wütenden Strassenkämpfe mit Sturmgewehr habens bisher auch noch nicht zu mir geschafft...

      Ich mag Mad Max ja auch, aber...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 20.09.2019 13:21
    Highlight Highlight Es ist absurd. Bei Verbrechen versucht der Staat und Medien den Menschen einzureden, dass die Furcht unbegründet ist, obwohl 6% beklaut und 0.2% der Bevölkerung vergewaltigt wird.
    Beim Klimawandel, wo nur zu 3% des CO2 menschengemacht ist, sollen wir uns vor dem Weltuntergang zu Tode fürchten und alle unsere Wirtschaftssysteme umstellen.
    • ingmarbergman 20.09.2019 15:19
      Highlight Highlight Nichts verstanden, nachsitzen!
    • Robin Weber 20.09.2019 18:30
      Highlight Highlight Nur blöd, dass 100% der Weltbevölkerung vom Klima betroffen ist.
  • Max Dick 20.09.2019 13:09
    Highlight Highlight Die Aussage "Seit 2012 geht die Kriminalität zurück" ist ja schön, sagt aber nicht viel aus. War 2012 einfach ein einsames Spitzenjahr, oder geht es insgesamt gegenüber den Nullerjahren + 2010 + 2011 zurück? Von welcher Art von Kriminalität wird gesprochen? Gibts weniger Ladendiebställe, weniger Drogenhandel oder weniger Raubüberfälle? Oder lassen sich die Kiffer weniger erwischen? Mehr Fragen als Antworten nach diesem Artikel.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 20.09.2019 15:18
      Highlight Highlight Die Studie ist eine Opferbefragung bzw. Dunkelzifferforschung. Das hat Schwächen, weil die Fragen von den Leuten anhand subjektiver Massstäbe beantwortet werden. Da können auch gesellschaftliche Trends reinspielen, was man als Kriminalität wahrnimmt (zB Sexualstrafrecht).

      Nicht alle Delikte werden erfasst. Drogendelikte und weitere "opferlose" Delikte sind da wohl nicht dabei.

      Die Studie ist ein Stimmungsbild, gibt aber nicht Aufschluss über tatsächlich begangene Delikte.

      Die Polizeistatistiken weisen seit Jahrzehnten zurückgehende Kriminalität aus, dort fehlt aber die Dunkelziffer.


  • Dr no 20.09.2019 12:45
    Highlight Highlight scheint mir etwas komisch zu sein das Ganze. Zuerst heisst es, Fragebogen an zufällig ausgewählte Personen geschickt, dann heisst es 2 von 10 Schweizern..... Ja was denn nun ? Sind die zufällig ausgewählte Personen alles "Schweizer" ? Gewisse Meinungen lassen sich sehr gut mit dem kulturellen Hintergrund erklären, die Stellung der Frau z.B.
  • Quinn 20.09.2019 12:45
    Highlight Highlight mich erstaunt die umfrage über den linksextremismus gegenüber des rechtsextremismus. das gefahrenpotential und die gewaltdelikte sind massiv höher als jene des rechtsextremismus.
    • Mutzli 20.09.2019 14:27
      Highlight Highlight @Quinn

      Welche Szene ist die mit massiv mehr Gewaltdelikten noch mal?
      -"The Anti-Defamation League’s annual report [...] found that individuals linked to right-wing extremist movements committed every single extremist-related murder in the country in 2018." https://bit.ly/2UffWz5

      -CDU-Politiker wie Walter Lübcke ermorden weil diese angeblich viel zu freundlich zu Flüchtlingen sind ist..was? Linksextrem?

      -Leute die in DE aus Autos auf Menschen mit dunklerer Hautfarbe schiessen sind auch gar kein Problem? https://bit.ly/2kWFg0x

      Aber klar, Krawalltouristen an Demos sind Gefahrfaktor Nr.1../i
    • El Vals del Obrero 20.09.2019 19:17
      Highlight Highlight Seit es (zum Glück) die RAF nicht mehr gibt, gab es ja kaum mehr einen linksextremistischen Terroranschlag in Deutschland.
    • Quinn 20.09.2019 19:47
      Highlight Highlight wir sind in der schweiz und nicht in deutschland oder so. in der schweiz haben rechtsextreme in 2018 keine straftaten begonnen, bei linksextremen sind es 70 oder so. (ndb)
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 20.09.2019 12:27
    Highlight Highlight Und dann sage mir einer, Islamophobie gibt es (in der Schweiz) nicht. 😅
    • Magnum 20.09.2019 13:48
      Highlight Highlight Minarettverbot in der Verfassung? Check!
      Diverse selbsternannte Koran-Experten und Islam-Erklärer ohne jede Peilung? Check!
      Burkaverbot auf kantonaler Ebene? Check!

      Die Islamophobie ist in der Schweiz weit verbreitet, und bis weit ins bürgerliche Lager hinein werden Muslime mit Islamisten gleich gesetzt und als Gefahr empfunden.
    • Fandall 20.09.2019 15:24
      Highlight Highlight Phobie und Ablehnung sind nicht dasselbe
  • YvesM 20.09.2019 11:34
    Highlight Highlight Medien sei Dank! Hauptsache die Headline stimmt.
  • Yonni Moreno Meyer 20.09.2019 11:17
    Highlight Highlight Wärmste Buchempfehlung zum Thema Wahrnehmung vs. Realität: «Factfulness - 10 reasons we are wrong about the world and why things are better than you think» von Hans Rosling. Rosling war Mediziner, Professor für Internationale Gesundheit und wichtiger Berater der UNICEF und der WHO. Eine Wohltat, dieses Buch - und eine (wissenschaftlich fundiert gestützte) Ode an die Hoffnung. Ich kann auch Roslings TED-Talks nur ans Herz legen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 20.09.2019 12:19
      Highlight Highlight Tönt sehr interessant. Herzlichen Dank für diesen Tipp, liebe Yonni.
      Ich freue mich auf deine nächste Kolumne. 🙋‍♂️
    • Yonni Moreno Meyer 20.09.2019 12:24
      Highlight Highlight Ich finde dieses Herz/Blitz-Prinzip eigentlich was Sinnvolles, wenns um Meinungen geht, aber hier kann ich die Verteilung irgendwie nicht ganz nachvollziehen. Kann mir jemand seinen Blitz erklären? War ja nur eine komplett unverbindliche Empfehlung.
    • Señor Ding Dong 20.09.2019 13:16
      Highlight Highlight Pücher sin toof! 😑
    Weitere Antworten anzeigen
  • Francis Begbie 20.09.2019 11:16
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • AdiB 20.09.2019 11:10
    Highlight Highlight Gestern fragt einer, was ich so am wochenende treibe, hsbe ich ihm verschuedene antworten gegeben und eine davon war, gelegendlich in der langstrasse mit freunden einen trinken. Muss anmerken die person die mich das fragte ist kein zürcher.
    Als er langstrasse hörte kamm gleich, das ist doch die abgefuckte strasse wo alle spinner sich herumtreiben. Da ist doch gefährlich.😂 hab ihn auf ein bier in der langstrasse eingeladen, wenn er mal in der nähe ist. Er wird sehen das doe spinner ampsant sein können😂
    Die leute kennen nur vieles vom hören sagen anstatt sich selbst informieren.
    • Mugendai 20.09.2019 11:47
      Highlight Highlight Um die Langstrasse ranken sich halt viele Mythen. Ich als Ländler habe auch von denen gehört und ein entsprechendes Bild gehabt. Fahre/laufe aber mittlerweile oft dort durch, das gefährlichste dort sind die kopflosen Velofahrer und Fussgänger.
    • THEOne 20.09.2019 12:17
      Highlight Highlight das prinzip hat sich nicht geändert, nur das klientel. 12-20 jährige spinner sinds heut einfach.😁
      ja gut, gefährlich sind die nicht, zumindest könnt ich die nicht ernstnehmen, wollten sie mir böses.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 20.09.2019 12:21
      Highlight Highlight @Adi
      Ich bin Aargauer und selbst ich weiß, dass die Langstrasse mittlerweile eher ein Szenetreff ist und nicht mehr wirklich etwas mit dem schmuddeligen Image von früher zu tun hat. 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • P. Silie 20.09.2019 11:08
    Highlight Highlight Let me put that straight... natürlich geht die Kriminalität zurück. Beispiel: Wenn ich in den Bus einsteige und ein paar Jugendliche rumpöbeln oder andere Passagiere belästigen sehe, so steige ich ruhig bei der nächsten Bushaltestelle aus und warte auf den nächsten.

    Somit - in der Statistik wird erscheinen, dass eine Person weniger im Bus belästigt wurde, ich mich als Betroffener dadurch jedoch nicht sicherer fühle, da ich mich der Situation angepasst habe.

    Survival of the fittest (Charles Darwin) -> man muss sich einfach anpassen, dann passiert einem auch nichts 😎
    • P. Silie 20.09.2019 11:18
      Highlight Highlight Anhang: Ich glaube die Statistik hat sich vorallem aus einem Grund positiv entwickelt: Awareness, das Umfeld bewusster wahrnehmen und Gefahren frühzeitig erkennen sowie darauf reagieren zu können. Sei es die Strassenseite zu wechseln wenn düstere Gestalten auf einen zukommen, oder eben aus dem Bus aussteigen, auf Provokationen nicht reagieren etc. etc... Man überlässt denen zwar das Terrain, dafür aber kriegt man nichts auf die Fresse. Und auf die Polizei verlasse ich mich auch nicht, habe ich doch meine Erfahrungen mit denen gesammelt. Bussen verteilen passt, mich schützen jedoch ist nicht...
    • Magnum 20.09.2019 11:48
      Highlight Highlight Düstere Gestalten, pöbelnde Jugendliche und dazwischen der Duck-Dich-Ninja P.Silie. Denn die ganze Welt wird gefährlicher und schlechter. Du bist wohl auch einer von denen, die mit Pfefferspray rumwatscheln?

      Deine Perzeption wird von den Kriminalstatistiken NICHT gestützt. Aber das darf natürlich für Dich kein Grund sein, Deine Ängste zu hinterfragen. Wo kämen wir denn da hin?
    • Ueli der Knecht 20.09.2019 12:06
      Highlight Highlight Hast du den Artikel eigentliche gelesen und verstanden, P.Silie? Da stünde doch deutlich und unmissverständlich:

      "Geschürt werden Ängste vor Verbrechen auch von rechten Parteien: «Je weiter rechts sich Befragte verorten, umso eher sind sie der Meinung, dass Kriminalität ein Problem ist und umso eher werden höhere Strafen gefordert»,"

      Statt vor lauter Angst den Bus zu wechseln oder die Strassenseite (um deinen Hass zu kultivieren), würdest du besser mutig deine Partei wechseln und deine rechtsradikale Gesinnung. Denn das würde dir wesentlich mehr helfen, dich sicherer und beschützt zu fühlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 20.09.2019 11:08
    Highlight Highlight Medienkonsum und politische Einstellung.
    Man schaue sich einmal das Abendprogramm der privaten deutschen Sender an: Ein Potpourri von Verbrechens-Pseudo-Dokumentationen. Meist aus den Vereinigten Staaten eingekauft und mehr schlecht als recht synchronisiert. Hat mit dem Alltag in Europa und in der Schweiz im besonderen zwar herzlich wenig zu tun, aber hämmert die Botschaft in empfängliche Köpfe: Alle wollen Dir an Dein Eigentum, also sieh Dich vor. Sei misstrauisch. Sei ängstlich. Bewaffne Dich. Bewege Dich mit dem Rücken zur Wand.

    Was für ein Leben ist denn das, bitte sehr? Angst lähmt.
    • Manuce 20.09.2019 11:50
      Highlight Highlight Hab ehrlich gesagt noch nie eine solche Sendung gesehen. Auf den deutschen Privatsendern sehe ich nur B-Promi Sendungen oder hübsche Ärzte die sich durch das Pflegepersonal vög***. Oder dann hinterweltlerische Crevetten- und Krabbenfischer.
  • marcog 20.09.2019 11:03
    Highlight Highlight Statistisch verteilte Ereignisse sind etwas, womit Menschen extrem viel Mühe haben, diese sinnvoll einzuordnen. Hier ein paar Beispiele:
    - Ich wurde nicht geimpft und bin immer gesund. -> Sich impfen lassen ist schlecht.
    - Heute ist es kalt. -> Wo ist der Klimawandel?
    - Kosovare sticht Schweizer nieder. -> Alle Kosovaren sind gefährlich.
    Zudem kann der Mensch viele Risiken nicht richtig einschätzen. Die Meisten Gewalttaten passieren innerhalb der Bekanntschaft und nicht nachts in der Langstrasse. Und man redet sich ein man habe die Kontrolle beim betrunken Autofahren.
    • Dominik Treier 20.09.2019 11:53
      Highlight Highlight Das wäre nicht schlimm, solange sich der Mensch bewusst ist, dass er sehr subjektiv wahrnimmt und den Statistiken mehr Bedeutung beimessen muss, als seinen einseitigen Erfahrungen, die besonders wenn sie noch aus 2.-3. Hand stammen, kaum zu Rückschlüssen auf das Gesamte taugen. Der Erfahrung wird eindeutig zu viel Bedeutung beigemessen, denn gerade negative Erfahrungen, brennen sich, im Gegensatz zu guten, in unser Gedächtnis ein. Wer erinnert sich schon noch, dass er jeden Tag mit dem Zug pünktlich zur Arbeit kommt? Den einen Zugausfall im Winter vor 3 Jahren hat man aber immer in Erinnerung
  • Weltatlas 20.09.2019 10:54
    Highlight Highlight Ist ein kognitive Verzerrung, bekannt auch als "Sicherheitseffekt". Einfach zusammengefasst: Der Mensch bewertet den Unterschied zwischen zwei Wahrscheinlichkeiten wesentlich höher, wenn dadurch die absolute Gewissheit erreicht werden kann.
    Wer Lust hat, kann auf Wikipedia darüber etwas lesen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sicherheitseffekt

    Ausserdem hat die verzehrte Darstellung der Realität in den Medien sicher auch einen Einfluss. Siehe Bild, Zahlen aus USA. In der CH dürfte es ähnlich sein.
    Benutzer Bild
    • Manuce 20.09.2019 11:51
      Highlight Highlight Was wird hier verzehrt? Ist bald Mittag, hab Hunger!!
    • El Vals del Obrero 20.09.2019 19:32
      Highlight Highlight Schade, das Watson Grafiken so runterskaliert, dass sie nichts mehr bringen.

      Man könnte das designtechnisch ja so lösen, dass sie in der normalen Ansicht runterskaliert werden, man mit einem Klick darauf aber das Orginal sehen könnte (natürlich bis zu einer bestimmten Dateigrösse).
  • banda69 20.09.2019 10:51
    Highlight Highlight Die SVP, die rechtsgerichtete selbsternannte Partei des Volkes schürt Ängste und profitiert davon zum Schaden des gemeinen Volkes.
  • dommen 20.09.2019 10:48
    Highlight Highlight Der Pöbel ist wankelmütig...
  • GraveDigger 20.09.2019 10:47
    Highlight Highlight Naja glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast. Heute sind die Menschen einfach abgestumpft und wie das auch Merkel mal schön formuliert hat, das man sich gefälligst daran zu gewöhnen hat.
    Früher war es nicht besser, aber entspannter. Bis vor 15 Jahren musste ich nicht mal die Wohnung abschliessen und im Auto liess man den Schlüssel stecken und ich habe meine Nachbarn noch persönlich gekannt. So ändern sich die Zeiten und laufe nun auch wie alle anderen im Hamsterrad, gefangen in meiner "Pseudowohlstandsblase"
    • Revan 20.09.2019 11:42
      Highlight Highlight Du beschreibst irgendwie genau was der Artikel erwähnt...Vor 15 Jahren (also 2004?) konntest du die Wohnung genau so sicher oder unsicher offenlassen wie heute. Nur getraust du dich das heute anscheinend nicht mehr. Das hat mehr mit deinem subjektiven Sicherheitsempfinden zu tun als mit der tatsächlichen Sicherheit. Und wenn du deine Nachbarn nicht mehr kennst, dann liegt das wohl eher an dir selber als an der Kriminalität, nicht?
    • Manuce 20.09.2019 11:53
      Highlight Highlight Dann gehen Sie doch heute zu Ihren Nachbarn und klingeln einfach mal.
    • Ueli der Knecht 20.09.2019 12:28
      Highlight Highlight Im Umkehrschluss:

      Vor 15 Jahren war GraveDiggers politische Ausrichtung linker und toleranter als heute. In den letzten 15 Jahren ist er offensichtlich nach rechts abgedriftet.

      Es ist ein Teufelskreis: Man lässt sich von der Rechtspopulisten-Propaganda Angst machen, kriegt dann Angst, driftet nach rechts, womit sich dann auch die Angst und Intoleranz zunimmt.

      Toleranz muss immer wieder geübt werden.

      Fakt ist offensichtlich, dass heute die Welt sicherer ist. Es gibt weniger Strassenkriminalität.

      Wer sich dennoch unsicherer fühlt, der sollte seine (abgedriftete) Gesinnung hinterfragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blackfoxx 20.09.2019 10:40
    Highlight Highlight Die Propaganda der SVP hat ihren Zweck erfüllt und diese Bürger zu Paranoiden und Intoleranten Menschen gemacht.
    • Ueli der Knecht 20.09.2019 12:34
      Highlight Highlight Nur die Deppen, die dieser Rechtspopulisten-Lügen-Propaganda glauben wollen.

      Es braucht schon auch eigenen Willen, um sich in diese rechtsradikale Ecke und zu einem intolerantem Menschen zu entwickeln. Manchmal braucht es auch eigener Wille, um dem Gruppendruck des Rechtspöbels zu widerstehen.

      In diesem Sinne: Den rechtsgesinnten Bürgern fehlt es meist am eigenen Willen. Das sind oft willenschwache Menschen ohne Selbstbewustsein, die sich daher gerne vermeintlich starken Führern anschliessen.

      Aber sie schreien nur nach Liebe.
      Play Icon
  • Lowend 20.09.2019 10:38
    Highlight Highlight Es scheint manchmal, dass diese Angst ganz bewusst geschürt wird, damit die verunsicherten Schäfchen eine ganz bestimmte politische Partei wählen?

    Dass gilt nicht nur bei der Kriminalität und im Grunde ist solches Verhalten sogar in sich selber kriminell, denn wir haben den Art. 258 StGB «Schreckung der Bevölkerung» der besagt:

    Wer die Bevölkerung durch Androhen oder Vorspiegeln einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum in Schrecken versetzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.

    Komisch, dass dieser Art. 258 offenbar nicht für politische Parteien gilt. 🤔
    • Xnce 20.09.2019 10:55
      Highlight Highlight Also sagst du, dass die Gefahr getötet oder verletzt zu werden nicht existent ist?

      Stimmt es deiner Meinung nach nicht, dass Ausländer krimineller als Schweizer sind?
    • ostpol76 20.09.2019 11:16
      Highlight Highlight Meinst du mit der Schreckung die Grünen und die SP, welche immer von der Klimakatastrophe reden?
    • Lowend 20.09.2019 11:30
      Highlight Highlight Nein! Ich sage das nirgends, denn die Gefahr nimmt von Jahr zu Jahr ab und nur gehirngewaschene Parteisoldaten fabulieren, dass "Ausländer krimineller als Schweizer sind”! - Eine widerliche Frage übrigens, die viel über Sie aussagt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Butschina 20.09.2019 10:29
    Highlight Highlight Da sieht man wie die Medien unsere Wahrnehmung verzerren können. Watson zeigt dies immer mal wieder auf. Dafür bin ich euch dankbar.
    • tomtom1 20.09.2019 10:57
      Highlight Highlight Watson verzerrt auch. Einfach in eine Richtung, die dir mehr passt.
    • Tjuck 20.09.2019 15:08
      Highlight Highlight @tomtom1

      Bist du auch einer von denen, die glauben, dass es gar keine Realität gibt, und alles nur Interpretation ist. Das war doch früher eine Position von linken Intellektuellen. Nun wurde sie von den Rechten übernommen. Und die denken noch, das sei etwas ganz Neues. Schmunzel.
    • Butschina 21.09.2019 02:23
      Highlight Highlight Mich dünkt die verzerrung bei watson deutlich kleiner. Die Zahlen sind fast immer korrekt. Wenn bei einem Artikel ein Kommentar auf fehlerhafte Zahlen (inkl. glaubhafter Quelle) kommt, wird der Artikel angepasst. Das sehe ich bei anderen Medien weniger. Ob mir das Ergebnis passt ist nicht relevant. Wichtig sind korrekte Zahlen.
  • R10 20.09.2019 10:26
    Highlight Highlight Während man früher in Andelfingen nichts von einem Raubüberfall in Biel mitbekommen hat, weiss heute dank 20min/Watson/Blick und Social Media direkt die ganze Schweiz bescheid.

    Eigentlich eine positive Entwicklung, jedoch führt dies genau zu solchen Ansichten, wenn man diese Nachrichtenflut nicht richtig zu interpretieren weiss.

    Natürlich wird das leider auch von der einen oder anderen Partei für Eigeninteressen missbraucht...
  • Berner_in 20.09.2019 10:18
    Highlight Highlight Ängste führen zu Tunnelblick, verengen die Wahrnehmung. Angst macht bekanntlich blind. Menschen in Angst lassen sich leicht manipulieren, lassen sich durch einfache (Schein-)Lösungen blenden. Angst steigert die Agressivität. Wer sich vermeintlich bedroht fühlt, fängt selber an, zunehmend agressiv zu werden, oder zieht sich zurück. Und dann entstehen Agression und Rückzug eigentlich aus dem Nichts. Das wiederum weitet den Raum für Ängste... und viele werden dann darin gefangen... Wie kann dieser Teufelskreis durchbrochen werden?
  • Clife 20.09.2019 10:06
    Highlight Highlight 2111 Menschen haben die Studie durchgeführt aus 10‘000 Bögen, die versendet wurden. Mir scheint, dass hier nicht die Allgemeinheit geantwortet hat, sondern vielmehr eine gewisse Klasse. Scheinbar haben nämlich die restlichen 7889 Menschen ebenfalls keine Angst und schon hat man eine neue Betrachtungsweise.
  • H.P. Liebling 20.09.2019 09:54
    Highlight Highlight Die Angst davor wächst... vielen Dank dafür, SVP! Wenn die grösste Partei der Schweiz keinerlei Argumente für ihre Isolations-Ziele mehr hat und nur noch mit negativer Propaganda (keine Gründe FÜR die SVP, nur GEGEN andere), Angst und Falschinformationen arbeitet, ja dann kommt eben eine solch komplett falsche, subjektive Wahrnehmung dabei heraus.
  • yefanori 20.09.2019 09:53
    Highlight Highlight SVP'ler hald...

«Heisse» «Miss Juso»: Ombudsstelle heisst Beschwerde gegen SRF-«Late Update» gut

Die SRG-Ombudsstelle unterstützt die Beschwerde gegen den Beitrag «Froschmeier trifft Levrat und Zanetti» der Satiresendung «Late Update». Das Aussehen der Juso-Präsidentin sei ironisiert worden und damit sei sie auf ihr Äusseres reduziert und so diskriminiert worden.

Die Präsidentin der Jungsozialisten (Juso), Ronja Jansen, hatte die Sendung des Fernsehens SRF vom vergangenen 6. Oktober beanstandet. In der Sequenz werde sie als neue Juso-Präsidentin als «Miss Juso» und «heiss» benannt.

Dies sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel