Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Pollenkalender

Pollenkalender

Hatschi! Die aggressiven Birken-Pollen fliegen bereits



Allergikern steht eine leidige Zeit bevor: Die Birke mit ihren aggressiven Pollen blüht bereits in der ganzen Schweiz - eine Woche früher als üblich.

Grund für den frühen Blühbeginn sei der warme März, wird Biometeorologin Regula Gehrig von MeteoSchweiz in einer Mitteilung des Allergiezentrums Schweiz «aha!» zitiert. Das vergangene warme Wochenende habe dann den Startschuss in die Birkenpollensaison gegeben. Für die kommenden Tage rechnet Gehrig überall mit hohen Belastungswerten. Der Baum blüht noch bis im Mai.

Kleine Tricks für Allergiker

In der Pollensaison nur kurz Stosslüften, vor dem Schlafengehen die Haare waschen, Wäsche nicht im Freien trocknen lassen und immer eine Sonnenbrille tragen. (sda)

Mindestens jede zehnte Person betroffen

«Die Birkenpollen enthalten bestimmte Eiweisse, die sehr stark allergen wirken», sagte «aha!»-Geschäftsleiter Georg Schäppi gemäss Communiqué. Da diese Pollenart zudem relativ klein sei, gelangten die Winzlinge einfach und schnell in die Atemwege.

Dort lösten sie die mühsamen Beschwerden des Heuschnupfens aus: Niesattacken, laufende oder verstopfte Nase, juckende oder tränende Augen sowie Juckreiz in Gaumen, Nase und Ohren. In der Schweiz sei mindestens jede zehnte Person betroffen, so Schäppi.

Es sei wichtig, eine Pollenallergie richtig zu behandeln, schreibt das Allergiezentrum in der Mitteilung weiter. Symptome könnten mit Medikamenten gelindert werden, möglich sei auch eine Spezifische Immuntherapie. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Schweizer Crevetten sind die besten fürs Klima

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Werde meiner Arbeit kaum mehr gerecht» – 3 Intensiv-Pflegefachfrauen über ihren Alltag

«Wir haben im Universitätsspital sechs Intensivstationen. Zwei davon sind aktuell nur für Covid-Patientinnen und Patienten reserviert. Ich bin normalerweise für die Pflege von Patienten verantwortlich, die kein Corona haben. Flexibel muss ich trotzdem sein. Manchmal braucht es mich auch auf einer der Covid-Stationen. Die Pflege der Patientinnen und Patienten dort ist sehr aufwändig. Will man kurz aufs WC oder einen Schluck Wasser trinken, dauert es zehn Minuten bis nur schon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel