Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die 5 wichtigsten Erkenntnisse aus dem grossen Sex-Report

06.09.18, 16:57 06.09.18, 19:31


sex

Im Bett mit Herr und Frau Schweizer. Bild: shutterstock

In einer gross angelegten Studie beantworteten 7142 Frauen und Männer zwischen 24 und 26 Jahren Fragen zu ihrer Sexualität. Das Resultat gewährt uns einen intimen Blick in die Schlafzimmer der jungen Schweizerinnen und Schweizer. Die spannendsten Ergebnisse in der Übersicht.

Sex und Gewalt

Es gibt einen grossen Unterschied bei den unerwünschten sexuellen Kontakten und sexuellen Gewalterfahrungen zwischen Frauen und Männern. So sagen 72 Prozent der befragten Frauen, dass sie den allerersten Geschlechtsverkehr als nicht schön empfanden. 65 Prozent der Männer hingegen haben gute bis sehr gute Erinnerungen an den ersten Sex. Analsex empfinden 26 Prozent der Frauen als schön, bei den Männern sind es 66 Prozent.

zur Studie

Die Studie basiert auf einem Online-Fragebogen zur Sexualität, den 7142 junge Menschen im zweiten Halbjahr 2017 beantwortet haben. Die Frauen und Männer waren zwischen 24 und 26 Jahre alt. Die Studie wurde von einer Forschergruppe des IUMSP/CHUV, des nationalen Forschungszentrums LIVES der Universität Lausanne, und des Universitätsspitals Zürich durchgeführt und vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanziert. Hier geht's zum Dokument.

25 Prozent der Frauen sagten, dass es schon einmal gegen ihren Willen zum Sex gekommen ist. Bei Männern war dies bei 8 Prozent der Fall. Auch gibt mehr als die Hälfte der Frauen an, schon einmal Sex zugestimmt zu haben, obwohl sie eigentlich gar nicht wollte. Als Hauptgrund geben sie an, so einen Beziehungsstreit verhindern zu wollen.

Alarmierend sind die Zahlen, welche die sexuelle Gewalt thematisieren: 16 Prozent aller Frauen sind schon einmal vergewaltigt oder Opfer von sexuellem Missbrauch geworden. Bei den Männern sind es 3 Prozent. Durchschnittlich waren die Opfer beim Zeitpunkt des Missbrauchs 15 Jahre alt.

Sex und Internet

Gut die Hälfte aller unter 30-Jährigen hat schon einmal ein Sex-Foto oder -Video von sich selbst verschickt. Frauen verschicken solche Nachrichten laut Studienführer etwas häufiger. Dafür sind es die Männer, welche die Fotos dann weiterverbreiten: 21 Prozent der befragten Männer gaben an, schon einmal ein erhaltenes Sex-Foto weiter verschickt zu haben. Bei den Frauen haben dies nur 9 Prozent schon einmal gemacht.

Männer surfen öfters auf Dating-Webseiten als Frauen. 68 Prozent geben an, das bereits getan zu haben. Bei den Frauen sind es 44 Prozent. Auch kommt es immer öfters zu Sex mit einer Online-Bekanntschaft. So sagen 35 Prozent der Männer schon einmal mit einem Online-Date ins Bett gegangen zu sei. Bei den Frauen sind es 22 Prozent.  

37 Prozent der Frauen geben an, noch nie einen Porno geschaut zu haben. Bei den Männern sind es lediglich 4 Prozent. Regelmässig Pornos konsumieren 71 Prozent der Männer und 49 Prozent der Frauen. 

Schwangerschaften

11 Prozent der unter 30-jährigen Frauen war bereits einmal schwanger. Die meisten haben das Baby ausgetragen. Von den Schwangeren erlitten 13 Prozent eine Fehlgeburt und 30 Prozent entschieden sich für eine Abtreibung. 

Zu einer Schwangerschaft gekommen ist es bei den meisten Frauen, weil sie sich ein Kind gewünscht haben. 33 Prozent aber geben an, dass sie kein Baby wollten und es aufgrund unvorsichtiger Verhütung zur Schwangerschaft gekommen ist.

Homosexualität

Die meisten der Befragten geben an, heterosexuell zu sein und einzig mit dem anderen Geschlecht ins Bett zu geben. Doch 14 Prozent der Frauen und 10 Prozent der Männer sagen, auch schon mal eine homosexuelle Erfahrung gemacht zu haben.

4 Prozent der Männer und 1 Prozent der Frauen bezeichnen sich als homosexuell. 3 Prozent beider Geschlechter sagen über sich, bisexuell zu sein.

Gesundheit

93 Prozent der Befragten verhüten beim ersten Geschlechtsverkehr, meistens mit einem Kondom. Beim letzten Geschlechtsverkehr waren Kondome und die Pille die gebräuchlichsten Verhütungs- und Schutzmethoden. Fast die Hälfte aller Frauen hat bereits die Pille danach genommen.

45 Prozent der unter 30-Jährigen hat schon einmal einen HIV-Test gemacht. Bei fast allen war dieser negativ. Bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten sieht die Sache aber etwas anders aus. Fast einer von zehn gab an, bereits einmal eine sexuell übertragbare Krankheit gehabt zu haben. Die Chlamydieninfektion ist die häufigste, gefolgt von dem Papillomavirus und Herpes.

(sar)

Und jetzt: Eine Anleitung für Anal-Kamasutra

Zwei Affen vergnügen sich auf den Schultern eines Touristen

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

28
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Olmabrotwurst 07.09.2018 07:23
    Highlight Generation Y: Wenn nicht beim ersten Date eine Linie Koks auf dem Ar... gezogen hat fragen sie sich was sie falsch gemacht haben... xD
    4 7 Melden
  • just sayin' 06.09.2018 21:20
    Highlight die schweiz hat rund 8’000’000 einwohner

    ca 15% sind zwischen 25-26 jahre alt - das macht 1’200’000 menschen

    7142 menschen wurden in der umfrage befragt - das sind aufgerundet 0,6% der zielgruppe

    wie representativ ist das?

    zuwenig um irgendwelche schlüsse ziehen zu wollen, für meinen geschmack
    14 6 Melden
    • Wie Brot 07.09.2018 20:57
      Highlight Das sind einfachste statistische Rechenmethoden. 7000 Teilnehmendr sind sehr viel. Ob das repräsentativ ist oder nicht sollen Statistiker ermitteln und nicht ihr Geschmack.
      5 4 Melden
  • PhilippS 06.09.2018 20:51
    Highlight Soso... 66% der Männer mögen Analsex. Von welcher Seite aus gesehen? 🤪
    36 2 Melden
    • Darth Unicorn 06.09.2018 21:16
      Highlight Also hab da mal das Dokument überflogen schlussement haben da 51% männer und 49% Frauen mitgemacht von 7142 Probanden, resp: 5591 welche auch geantwortet haben.
      6 7 Melden
    • Darth Unicorn 06.09.2018 21:26
      Highlight 1881 Männer stehen auf Anal davon sind 114 Schwul. Bei den Übrigen 1767 kann man nur vermuten ob die jetzt explizit auf Peggin stehen oder nicht 😅
      7 0 Melden
    • PhilippS 07.09.2018 12:45
      Highlight Ich kenne auch schwule, die anal nicht wollen - egal welchen Part davon...😂🤭
      4 0 Melden
  • Ataraksia Eudaimonia 06.09.2018 19:01
    Highlight Meiner Meinung nach war das berüchtigte erste mal bei vielen Frauen mindestens eine Herausforderung die man auf Anhieb nicht schaffen konnte, oder nicht so romantisch, erfüllend, gelassen...wie das gerne 'promoviert' wird. Wahrscheinlich weil weibliche Sexualität etwas komplexer sei.
    18 3 Melden
    • Zeitreisender 06.09.2018 20:08
      Highlight Das erste Mal habe ich zwar in sehr guter Erinnerung, war aber aus technischer Hinsicht eher zum Vergessen, da beiden Protagonisten die Erfahrung fehlte. Sexualität ist generell komplex, auch bei Beziehungen braucht es seine Zeit bis beide auf ihre Kosten kommen, das hat nichts spezifisch weibliches.
      5 0 Melden
    • Ataraksia Eudaimonia 07.09.2018 11:22
      Highlight @Zeitreisender:
      Frauen-Sexualität ist insofern etwas spezifischer, vor allem am Anfang, weil männlicher und weiblicher Körper unterschiedliche'Betriebssysteme' haben, bzw. Frauen länger brauchen um 'effizient' genießen zu können. Ein Bub muss anfänglich nicht gross 'forschen' um die Reise in den Genuss zu wagen).
      Nicht nur körperlich.
      Weibliche Sexualität war bis vor relativ kurzer Zeit stigmatisiert oder in weiten Teilen der Welt immer noch ist.
      Und es kommt schließlich sehr darauf an wer mit wem'Reise'wagt. Jedes Paar entwickelt was individuelles...
      7 0 Melden
  • Me, my shelf and I 06.09.2018 18:40
    Highlight Hmm, diese niedrigen Zahlen bei Homo- und Bisexualität verwundern mich ein wenig. Klar, nicht jedes Umfeld ist so Queer wie meins, aber SO niedrig? o.O
    Also 4% Homo+Bi bei Frauen* und 7% Homo+Bi bei den Männern.
    Also klar, wenn es sich bei diesen Prozentangaben um alle Altersgruppen handeln würde: Ungefähr 5.5% aller Schweizer*innen sind immernoch ca. 460'000 Personen.
    Interessant wäre es, jetzt einen Vergleich zur heutigen Jugend (19-21 z.B.) ziehen zu können.
    10 7 Melden
    • Ataraksia Eudaimonia 06.09.2018 19:54
      Highlight Es war mal zu lesen dass etwa 10% der Population, unabhängig ob menschlicher oder tierischer, homosexuelle Neigung zeigt...
      0 0 Melden
    • Alnothur 06.09.2018 19:54
      Highlight Befragt wurden 24-26 Jährige, der Unterschied zu 19-21 dürfte denkbar gering sein.
      3 1 Melden
    • Darth Unicorn 06.09.2018 20:07
      Highlight Bei 7142 Menschen kommt man da auf ca 286 homosexuelle Männer und 71 Homosexuelle Frauen, sprich 357 Personen. Das dies ja nicht stellvetrettend sein kann liegt wohl eher an den Umständen wo man befragt wurde. Ich mein an einer Purplemoon Party wäre das Ergebnis wahrscheinlich höher ausgefallen 😅
      8 4 Melden
    • Darth Unicorn 06.09.2018 21:23
      Highlight Exgüse Nachtrag: habe das Dokument überflogen schlussendlich haben von 7142 Probanden 5591 geantwortet bei 51 % männern sind demnach 114 Schwul, 49% waren Frauen was 27 Lesbisch ergibt und 168 Bisexuell beide Geschlechter miteinbezogen was dann auf ein Total von 309 Menschen von 5591 kommt
      4 3 Melden
    • Flötist 06.09.2018 23:43
      Highlight Jup, wenn man das Gewicht anschaut, das Homosexualität in den Medien erhält, dachte ich auch dass man da eher von 20% Homos ausgehen sollte.
      6 4 Melden
    • Me, my shelf and I 07.09.2018 11:09
      Highlight Flötist
      Achte auf deine Sprache, bitte ;)
      Ausserdem kommen andere Studien auf 10% Homo/Bisexualität der Gesellschaft, ich frage mich lediglich, warum diese Studie davon so krass abweicht.
      4 5 Melden
    • Flötist 07.09.2018 16:13
      Highlight @Me, my shelf and I Was mit der Sprache? Du hast selbst oben von "Homo" gesprochen und ich habe es in die Mehrzahl gesetzt.
      Aber selbst bei 10%, das Thema ist übermässig präsent im Verhältnis zur Sache. Ich sehe es da gleich wie Morgan Freeman wie man Rassismus behebt:
      1 2 Melden
  • Darth Unicorn 06.09.2018 18:33
    Highlight Anstatt sich wegen eines Titels aufzuregen könnte man ja auch mal genauer lesen und über die 25% und 8% gegen den Willen und die 16% und 3% Vergewaltigungen sprechen oder passt das nicht in die Trigger Agenda? Wie überempfindlich muss man eigentlich sein 😂
    69 25 Melden
  • Zeitreisender 06.09.2018 17:39
    Highlight Vielen Dank für das Bild, jetzt muss ich mir gebratenes Poulet besorgen.
    26 3 Melden
  • Mahagoni 06.09.2018 17:23
    Highlight "So sagen 72 Prozent der befragten Frauen, dass sie den allerersten Geschlechtsverkehr als nicht schön empfanden"

    Bedenklich, solch eine Aussage unter dem Titel "Sex und Gewalt" zu bringen. Warum muss ich hoffentlich nicht erklären. (Biologie!)

    Denn wo der Mann wegen seines Geschlechtes wegen Diskriminiert wird, fängt die Gewalt gegen Männer an und die Frau wird wegen ihres Geschlechtes zum Opfer.
    118 25 Melden
    • Fabio74 06.09.2018 18:22
      Highlight was ist denn bedenklich an dieser Aussage? Jeder der mal was von Textverständnis gehört hat, dürfte diese Aussage verstehen
      Der letzte Abschitt ist weinerliches Gejammer.
      17 24 Melden
    • Mahagoni 07.09.2018 09:01
      Highlight Weinerliches gejammer, wessen einem Mann nicht würdig ist? Sie sind das paradebeispiel schlechthin, warum gleichberechtigung und emanzipierung beider Geschlechter noch in den Kinderschuhen steckt.
      5 5 Melden
  • Alnothur 06.09.2018 17:07
    Highlight "So sagen 72 Prozent der befragten Frauen, dass sie den allerersten Geschlechtsverkehr als nicht schön empfanden." - das hat mit Gewalt erstmal rein gar nichts zu tun, Watson...
    234 34 Melden
    • Garp 06.09.2018 17:39
      Highlight Manchmal schon wenn die Empathie und Geduld fehlt.
      14 42 Melden
    • Resche G 06.09.2018 17:57
      Highlight Der Mann oben drauf hat eventuell auch gerade sein erstes mal... Solche Sex Szenen zwischen blutjungen Anfänger sind meist nicht von Empathie und Geduld geprägt.

      Geduld ist natürlich für den erregten Man auch später ein Problem ;)
      29 4 Melden
    • Zeitreisender 06.09.2018 18:04
      Highlight @Resche
      Unerregte Männer brauchen mehr Geduld.
      6 0 Melden
    • Garp 06.09.2018 18:55
      Highlight Oh doch, gerade unter Sexanfängern, wenn sie sich auch lieb haben und nicht einfach ihr erstes mal hinter sich bringen wollen. Man kann sich Zeit lassen, junge Männer können auch mehrmals usw. .
      11 1 Melden

Der grosse Report: Der Sex der Generation Tinder in Zahlen

Wie haben Menschen im Alter zwischen 24-26 Jahren in der Schweiz Sex? Eine gross angelegte Nationalfondsstudie ist der Frage nachgegangen. Die wichtigsten Zahlen.

(mlu)

Artikel lesen