DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Val Roseg bei Pontresina (GB)
Das Val Roseg bei Pontresina (GB)Bild: KEYSTONE

Vermisster Ungar tot in Eisgrotte im Engadin aufgefunden

07.08.2019, 09:33

Ein seit Mitte Februar vermisster 42-jähriger Gleitschirmflieger aus Ungarn ist am Montag tot in einer Eisgrotte in der Val Roseg bei Pontresina im Engadin aufgefunden worden. Der Mann war vor einem halben Jahr von einer Lawine überrascht und verschüttet worden.

Der Vermisste wurde von der Polizei und drei Rettern der Sektion Bernina des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) sowie von der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) geborgen. Zuvor hatten Alpinpolizisten der Kantonspolizei laufend Beurteilungen vorgenommen, ob eine Suche nach dem Lawinenniedergang möglich sei, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Val Roseg liegt in der Nähe von Pontresina und wird von dort auch erschlossen, der Fundort des Vermissten befindet sich aber auf Boden der Gemeinde Samedan.

Vom Corvatsch war der Sportler Mitte Februar mit dem Gleitschirm in die Val Roseg geflogen. Dort wollte er in einer Eisgrotte übernachten. Am Tag nach dem Flug wurde er als vermisst gemeldet.

Gleichentags hatten eine Rega-Crew und Retter bei einem Suchflug einen Lawinenabgang festgestellt. Ein Eisabbruch am Roseggletscher hatte die Schneemassen ausgelöst, die dann die Eisgrotte verschütteten und mit Schnee füllten. (mim/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist

1 / 23
21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fallschirme für einen guten Zweck

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
SP und Avenir Suisse üben Kritik an Plänen zu OECD-Mindeststeuer

Die geplante Umsetzung der OECD-Mindeststeuer wird sowohl von wirtschaftsliberaler als auch von linker Seite kritisiert. Während die Denkfabrik Avenir Suisse vor einer neuen, systemfremden Umverteilung warnt, wünscht die SP eine gerechtere Verteilung der Mehreinnahmen auf die Kantone.

Zur Story