DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Round table conversation with American concept artist Dan Graham, sitting left front, Swiss architect Jacques Herzog, not visible, sitting left middle, and Liechtensteiner landscape architect Guenther Vogt, sitting left back, at ETH Hoenggerberg in Zurich, Switzerland, on April 14, 2015. The conversation took place within the scope of the opening of the exhibition

Bild: KEYSTONE

Neuer Rekord: ETH Zürich überholt Cambridge und klettert auf Platz 6 der Weltrangliste

Die ETH Zürich hat ihre bisher beste Platzierung in einem Hochschulranking erreicht: Im sogenannten QS-Ranking schaffte sie es auf Platz 6 der besten Hochschulen weltweit.



Die ETH Zürich konnte im Hochschulranking von Quacquarelli Symonds (QS) gegenüber dem Vorjahr einen Platz vorrücken und belegt nun Platz 6. Sie konnte die University of Cambridge überholen und ist neu hinter Oxford Platz zwei in Gesamteuropa, wie die ETH mitteilte. In Kontinentaleuropa behauptet sie sich nach wie vor als beste Hochschule.

Platz 1 bis 3 belegen seit Jahren die gleichen US-Institutionen: das Massachusetts Institute of Technology (MIT), die Stanford University und die Harvard University. Dann folgt die britische University of Oxford, die neu von Rang 5 auf Rang 4 aufsteigen und damit das US-amerikanische California Institute of Technology überholen konnte.

Die ETH Lausanne (EPFL) konnte ihr Ranking wieder etwas verbessern, nachdem sie im vergangenen Jahr erstmals aus den Top 20 gefallen war. Von Rang 22 rückte sie wieder auf Platz 18 vor. Ebenfalls leicht verbessern konnte sich die Universität Zürich von Platz 78 auf Rang 76.

In den Top 200 finden sich weitere Schweizer Hochschulen auf der Weltrangliste, namentlich die Universitäten Genf (Rang 110), Bern (123), Basel (151) und Lausanne (153).

Die Berater von QS erstellen das Ranking anhand von Befragungsergebnissen unter Wissenschaftlern und Arbeitgebern sowie Statistiken zu Publikationen, Betreuungsverhältnis von Dozierenden zu Studierenden und Internationalität einer Hochschule. Besonders beim Renommee bei Wissenschaftlern und Arbeitgebern habe sich die ETH verbessert, schrieb diese in ihrer Mitteilung.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

24 Stunden Vollgas: Krasse Bilder aus 96 Jahren Le Mans

1 / 57
24 Stunden Vollgas: Krasse Bilder aus 96 Jahren Le Mans
quelle: carstyling.ru / carstyling.ru
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sollst du dich im Büro kleiden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Da ist er wieder: Pierre Maudet hat einen neuen Job

Der Genfer Ex-Staatsrat Pierre Maudet hat eine neue Aufgabe. Er wird per sofort Chief Digital Transformation Officer beim Genfer Cybersicherheitsanbieter Wisekey, wie das Unternehmen am Montag bekannt gab.

Der 43-jährige Jurist, der bei der letzten Genfer Regierungsratswahl als unabhängiger Kandidat für seine eigene Nachfolge kandidierte hatte, verpasste die Wiederwahl Ende März.

Gestolpert war der einstige freisinnige Hoffnungsträger über eine bezahlte Luxus-Reise für sich und seine Familie …

Artikel lesen
Link zum Artikel