DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Alet, ein Schiff der deutschen Bodenseeschifffahrt. bild: bodenseeschifffahrt.de

Beim Geld hört der Nationalstolz auf: SVP bucht für Wahlkampf-Veranstaltung deutsches Schiff – weil Schweizer Anbieter teurer ist 



Alles andere als patriotisch: Für die Partei-Veranstaltung «SVP bi de Lüüt» chartert die Thurgauer SVP ausgerechnet ein deutsches Schiff, wie der «Blick» am Mittwoch schreibt. Aushängeschilder der Wahlkampfveranstaltung sind Ständerat Roland Eberle und Nationalrätin Verna Herzog, organisiert hat die zweistündige Fahrt auf dem Bodensee Hans-Peter Neuweiler. 

Dieser rechtfertigte sich: Er sei zwar ein grosser Patriot. «Aber wenn es ums Portemonnaie geht, hat alles seine Grenzen.» Neuweiler, der als Präsident der SVP Ermatingen für die Finanzen verantwortlich ist, hält die Kostendifferenz zu einer vergleichbaren Fahrt auf einem Schweizer Schiff für «wahnsinnig gross und nicht erklärbar». Mit rund 2000 Franken hätte dies das Doppelte gekostet. 

SVP-Nationalrätin Verena Herzog zeigte sich gegenüber dem «Blick» erstaunt über die Auswahl der deutschen Schifffahrtsgesellschaft: «Der Ausflug ist womöglich inkonsequent», sagte die Thurgauerin. Sie habe beim Organisator nachgehakt – den Entscheid aber Neuweiler überlassen. Im Übrigen verurteile sie den Einkaufstourismus und kaufe alles in der Schweiz ein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bis dass die Spritze euch scheidet: Beim Dating wird der Impf-Status zum Killerkriterium

Liebe innerhalb der eigenen Bubble: Was früher die Religion war, ist heute der Impfstatus. Jetzt geht sogar eine Dating-Plattform auf den Markt, die sich gezielt an Ungeimpfte richtet.

«2/2 completed»: Wer das unter seine Angaben auf Dating-Apps wie Tinder schreibt, will damit nicht seine Erfolgsquote in Sachen Liebe durchgeben. Sondern den eigenen Impfstand anzeigen. «2/2 completed» bedeutet zweimal geimpft. Das Signal dafür, sich wieder mit vollem Körperkontakt in das Dating-Leben zu stürzen.

Der Impfstatus im Datingprofil ist aber mehr als nur der Freipass zum Küssen. Er ist für manche auf der Suche nach dem Partner fürs Leben gerade wichtiger als Religionszugehörigkeit, …

Artikel lesen
Link zum Artikel