Schweiz
SVP

Nationalratswahl in Nidwalden: Fagetti tritt gegen Keller an

Konkurrenz für die SVP: «WOZ»-Journalist stellt Nidwaldner in letzter Minute vor die Wahl

01.09.2015, 03:5901.09.2015, 08:49
Mehr «Schweiz»

Überraschung in Nidwalden: Bei den Nationalratswahlen im Herbst wird es keine stille Wahl geben. Neben dem bisherigen Peter Keller (SVP) stellt sich neu auch der 55-jährige «WOZ»-Journalist Andreas Fagetti aus Zürich (Demokratie ermöglichen) zur Wahl.

Der bisherige Peter Keller ist Historiker und «Weltwoche»-Redaktor und eroberte 2011 von der FDP den einzigen Nidwaldner Nationalratssitz. Bislang war kein Gegenkandidat in Sicht. Gegenüber der «Neuen Zürcher Zeitung» erklärte der Herausforderer, er trete aus demokratiepolitischen Gründen an, um zu verhindern, dass die Nidwaldner Bürgerinnen und Bürger keine Wahl hätten. Laut der Zeitung hat Fagetti keine persönliche Beziehung zum Kanton Nidwalden und «tritt nicht einmal mit Aussenseiterchancen an».

Auch bei den Ständeratswahlen ist ein neuer Kandidat aufgetaucht. Wie die Staatskanzlei nach Ablauf der Eingabefrist am Montag um 12 Uhr weiter mitteilte, stellen sich nun drei Kandidaten für den Ständeratssitz zur Wahl. Dieser wird frei, weil Paul Niederberger (CVP) zurücktritt.

Es sind dies die bereits bekannten Kandidaten Therese Rotzer-Mathyer (CVP/ Rechtsanwältin, Landrätin und CVP-Parteipräsidentin) und Hans Wicki (FDP/ Betriebswirtschafter und Baudirektor). Neu stellt sich auch der 68-jährige Physiker und Maschinenzeichner Josef Käslin (parteilos) zur Wahl. (kad/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Telefonbetrüger will 64-Jährige mit iTunes-Karten abzocken – die Tochter reagiert perfekt

Ein Telefonbetrüger hat im Kanton Schaffhausen von einer 64-Jährigen iTunes-Karten gefordert. Der Anrufer gab am Dienstagmittag an, von der «internationalen Polizei» zu sein, wie die Schaffhauser Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Multimedia-Karten von Apple im Wert von 1000 Franken sollten als Sicherheitsleistung für das Konto der 64-Jährigen dienen.

Zur Story