Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Zürich, Bahnhofstrasse, Samstagmittag.  Bild: userinput / watson

Noch immer fehlt jede Spur der Rammbock-Räuber – Polizei erhielt nur drei Hinweise auf Täter

An der Zürcher Bahnhofstrasse haben Rammbock-Räuber am Samstagmittag ein Juweliergeschäft überfallen. Ob sie etwas erbeuten konnten, ist noch unklar. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur. 



Von den vier Rammbock-Räubern, die am Samstag an der Zürcher Bahnhofstrasse eine Bijouterie überfallen haben, fehlt noch jede Spur. Weiterhin unklar ist, ob die Täter etwas erbeutet haben. Auf den Zeugenaufruf seien nur spärliche Rückmeldungen eingegangen, sagte am Sonntag ein Sprecher der Kantonspolizei. Gerade mal drei Hinweise habe die Polizei erhalten, die nun ausgewertet würden.

Überfall Bahnhofstrasse Graff Fahndungsbild Polizei 28. Mai 2016

Zwei der Räuber machten sich mit einem Motorroller durch den Fussgängerdurchgang unmittelbar gegenüber dem Tatort aus dem Staub.  bild: statdpolizei zürich

Überfall Bahnhofstrasse Graff Fahndungsbild Polizei 28. Mai 2016

Zwei weitere Personen flüchteten zu Fuss und liessen einen zweiten Roller auf dem Tramgleis liegen.
bild: Stadtpolizei zürich

Die Räuber hatten am helllichten Tag zugeschlagen. Um 10.45 Uhr liessen sie auf der belebten Bahnhofstrasse mindestens zwei Mal einen VW-Touareg mit deutschem Kontrollschild gegen das Schaufenster der Bijouterie «Graff» krachen, bis die Scheibe in Brüche ging. Dabei richten die Täter erheblichen Sachschaden an.

Flucht auf Motorroller und zu Fuss

Kurz nach dem Rambo-Angriff entfernten sich nach Polizeiangaben vier Personen vom Tatort. Zwei der Räuber machten sich mit einem Motorroller durch den Fussgängerdurchgang unmittelbar gegenüber dem Tatort aus dem Staub. Zwei weitere Personen flüchteten zu Fuss und liessen einen zweiten Roller auf dem Tramgleis liegen.

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand, wie die Polizei weiter mitteilte. Stark beeinträchtigt wurde der öffentliche Verkehr. Während Stunden konnten wegen des Polizeieinsatzes die Trams nicht über die Bahnhofstrasse verkehren.

Die Flucht der vier Räuber, die alle dunkle Motorradhelme trugen, war auf zahlreichen Bildern festgehalten worden. Diese wurden von der Stadtpolizei auf ihre Webseite gestellt. Die Polizei erhofft sich davon Hinweise auf die Flüchtigen sowie die beim Überfall verwendeten Fahrzeuge.

Überfall Bahnhofstrasse Graff Fahndungsbild Polizei 28. Mai 2016

bild: stadtpolizei zürich

(rof/dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kesb-Vormund erschleicht sich über 300'000 Franken

Ein von der Kesb als Vermögensverwalter eingesetzter Vormund hat sich während dreier Jahre selbst 316'000 Franken vom Konto seines Schützlings überwiesen. Das Bezirksgericht Zürich fällte am Montag aber kein Urteil, sondern wies den Fall an die Staatsanwaltschaft zurück.

Der heute 70-jährige Vormund hatte unter anderem von 2016 bis 2019 Geld vom Konto seines Mündels auf sein eigenes überwiesen. Um seine Taten zu vertuschen, stellte er gefälschte Rechnungen aus, wie aus der Anklageschrift …

Artikel lesen
Link zum Artikel