Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wrackteile des Autos der Vermissten in Chamoson gefunden



Die Suchtrupps haben Trümmerteile des Autos gefunden, das beim Unwetter in Chamoson VS von den Fluten mitgerissen wurde. (Archivbild)

Die Suchtrupps haben Trümmerteile des Autos gefunden, das beim Unwetter in Chamoson VS von den Fluten mitgerissen wurde. (Archivbild) Bild: KEYSTONE

Die Suche nach den zwei vermissten Opfern des Unwetters in Chamoson VS ist einen Schritt weiter gekommen. Die Einsatzkräfte fanden Teile des Autos, in dem ein sechsjähriges französisches Mädchen und ein 37-jähriger Genfer sassen.

Die Trümmerteile des Autos wurden verstreut entlang der Losentse gefunden, die beim Unwetter vom 11. August über die Ufer getreten war. Stéphane Vouardoux, Sprecher der Walliser Kantonspolizei, bestätigte am Mittwoch einen Bericht der Walliser Tageszeitung «Le Nouvelliste».

Eine sechsjährige französische Touristin und ein 37-jähriger Genfer befanden sich in einem Auto in der Nähe des Flussufers, als sie von einer Flutwelle mitgerissen wurden. Seither werden die beiden vermisst. Die Mutter des Mädchens und deren Freundin mussten die Tragödie mitansehen. Sie kamen mit dem Leben davon.

Nach Angaben der Kantonspolizei Wallis wird die «intensive Suche» nach weiteren Spuren der Vermissten fortgesetzt. Der Gemeindepräsident von Chamoson, Claude Crittin, sagte im Zeitungsbericht, die Suche gehe weiter, solange es noch offene Spuren und eine kleine Hoffnung gebe. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Unwetter in der Schweiz im August 2019

Schlammlawine überrascht Dorf im Wallis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gefährlicher Sexualstraftäter aus Zürcher Psychiatrie geflüchtet

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Beim Geflüchteten handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau.

Er wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel