Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Libyer tot in Zürcher Gefängniszelle gefunden 



Ein 35-jähriger Mann ist an Dienstagmorgen tot in seiner Zelle im Zürcher Polizeigefängnis ausgefunden worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft bestehen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung, heisst es in einer Medienmitteilung.

Anlässlich einer morgendlichen Reinigungstour gegen 8 Uhr fanden Mitarbeiter den Mann leblos in seinem Bett vor. Der ausgerückte Arzt konnte nur noch den Tod des Häftlings feststellen. Der 35-jährige Libyer war wegen Verstosses gegen das Ausländergesetz festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich hat eine Untersuchung eingeleitet. (whr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paul_Partisan 10.02.2016 08:30
    Highlight Highlight Wie verzweifelt muss Mensch sein, dass er sich lieber umbringt, als in seine Geburtsland ausgeschaft zu werden? Es ist grauenhaft zu wissen, dass unsere Asylpolitik Menschen in den Tod treibt. Think about it!
    • Kamy 10.02.2016 09:55
      Highlight Highlight Es steht nichts von Selbstmord, nichts von Ausschaffung.. ja nichtmal der genaue Verstoss wird erläutert.. Hauptsache mal die Moralkeule schwingen und auf alles eindreschen..kann es nicht mehr hören..
    • Paul_Partisan 10.02.2016 10:54
      Highlight Highlight Wenn ein 35-Jähriger stirbt und es "keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung" gibt, liegt ein Selbstmord nahe. Und wer wegen "Verstosses gegen das Ausländergesetz" festgenommen und inhaftiert wird, verfügt über keine Aufenthaltsbewilligung und hält sich "illegal" in der Schweiz auf. Im Normalfall wird diese Person nach einer polizeilichen Untersuchung an das Migrationsamt überstellt, welches dann für die Rückschaffung zuständig ist.
      Dir würde es auch guttun, vor dem kommentieren etwas nachzudenken!
    • Das schnabeltier 10.02.2016 11:26
      Highlight Highlight dir aber auch...

      kann grade so gut an einem Herzinfarkt gestorben sein .. steht auchnix davon.. rein spekulativ deine ausage..





Liebesbrief an …

Winterthur, ich liebe Dich! Aus tiefstem Herzen

Willkommen bei unserer neusten Serie «Liebesbrief an ...»! Hier kannst du der Welt deine Liebe für einen Ort (und später vielleicht ein Hobby, eine Speise oder was auch immer) gestehen. Wie das geht, steht unter dem ersten Liebesbrief an ... Winterthur.

Kürzlich präsentierten wir einen fixfertigen Ferienplan von Winterthur durchs Tösstal und Zürcher Oberland bis Rapperswil. Userin «3-blettligs-chleeblatt» war dabei von Winterthur hell begeistert und wünschte sich, einen «klitzekleinen Liebes-Artikel an Winterthur» schreiben zu dürfen:

Es sei gesagt: Sie erhielt für ihren Kommentar mehr Blitze als Herzen. Aber uns gefiel die Idee. Und darum:

Liebe Stadt WinterthurHast Du etwas Zeit für mich? Ja gerne, jetzt gleich. Vielen Dank, wie freundlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel