bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Zürich

Es wird in Zürich mehr geflogen – aber noch nicht so viel wie vor Corona

Es wird in Zürich wieder mehr geflogen – aber noch nicht so viel wie vor Corona

01.12.2022, 12:47

Im November sind im Vergleich zum Vorjahr rund 30 Prozent mehr Flugzeuge am Flughafen Zürich gestartet und gelandet. Dies sind aber immer noch rund 14 Prozent weniger als vor der Corona-Krise.

Menschen warten am Flughafen auf ihren Abflug in die Ferien, aufgenommen am Freitag, 8. Juli 2022 auf dem Flughafen in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
In Zürich wird wieder mehr geflogen.Bild: keystone

Im Monat November hat der Flughafen Zürich insgesamt 16'873 Flugbewegungen registriert. Im Vergleich Vorjahreszeitraum ist dies eine Steigerung von 30 Prozent, wie aus den von der Nachrichtenagentur AWP ausgewerteten Zahlen von der Flughafenwebseite hervorgeht. Im Vergleich zum Herbstferien-Vormonat Oktober sank die Zahl der Flugbewegungen saisonbedingt um 18 Prozent.

Im Jahr vor der Coronakrise 2019 starteten und landeten im November rund 2600 Flugzeuge mehr in Zürich. Der Rückstand zum Vorkrisenniveau liegt daher immer noch bei rund 14 Prozent. Die ersten elf Monate zusammengerechnet beträgt der Unterschied rund 22 Prozent.

Erholung stabilisiert sich

Anfang des Jahres betrug der Rückstand zu den Vorkrisenwerten noch rund 40 Prozent. Im Frühling hatte dann aber eine deutliche Erholung eingesetzt. Bei Werten um 15 Prozent unter dem Vorkrisenniveau haben sich die Flugbewegungen schliesslich die letzten Monate eingependelt. Auch die Zahl der Passagiere lag die letzten Monate etwa 15 bis 20 Prozent unter dem Vorkrisenniveau, wie der Flughafen auf Anfrage sagte.

Die geringer Zahl der Flüge im Vergleich zur Zeit vor der Corona-Krise gehe vor allem auf den weiterhin eingeschränkten Flugverkehr nach Asien zurück. Insbesondere nach Festlandchina gebe es kaum noch Flüge. Auch die Einstellung der Flüge nach Russland durch die Sanktionen und in die Ukraine durch den Krieg machen sich in der Statistik bemerkbar. «Dass Russland von den meisten Carriern nicht überflogen werden darf, hat ausserdem Auswirkungen auf den Asienverkehr mit längeren Flugzeiten, insbesondere Japan,» ordnet eine Sprecherin weiter ein.

Die Flugbewegungszahlen am Flughafen Zürich basieren auf einer täglich aktualisierten Statistik, in welcher der Flughafen alle Flüge auflistet, die nach Instrumentenflugregeln durchgeführt wurden. In diesem so genannten IFR-Verkehr sind neben dem Linienverkehr auch Fracht-, Geschäfts- und Privatflüge enthalten. Die Zahl der Flugbewegungen sagt zudem nichts aus über die Grösse der abgefertigten Flugzeuge respektive deren Auslastung.

Detaillierte Passagier- und Verkehrszahlen für den November veröffentlicht der Flughafen Zürich am 12. Dezember. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ist an Nico ein Scharfschütze verloren gegangen? Franzo(h)ni Talent beim Biathlon

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tötungsdelikt in Sissach BL: Polizei nimmt Verdächtigen fest

In Sissach BL ist am Dienstagabend ein 63-jähriger Mann getötet worden. Die Baselbieter Polizei nahm am gleichen Abend eine der Tat dringend verdächtigte Person fest. Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 57-jährigen Mann, wie die Baselbieter Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte

Zur Story