Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürich: Spürhund findet Drogen in der Wiese vor der Dealer-Wohnung

Heroin und Kokain – das fand ein Spürhund der Zürcher Stadtpolizei in der Wiese vor der Wohnung eines mutmasslichen Drogendealers. Auch in der Wohnung wurden die Fahnder fündig.



Die Stadtpolizei Zürich hat am Samstag im Kreis 3 drei mutmassliche Drogendealer festgenommen. Sichergestellt wurden rund 230 Gramm Heroin sowie über 90 Gramm Kokain. Ein Drogenspürhund hatte einen Plastikbeutel mit den Drogen auf einer Wiese vor einer Wohnung aufgespürt.

[gestellte Aufnahme] Ein Mann konsumiert am 11. November 2006 Kokain in einer Privatwohnung in Zuerich. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) === ,  ===

[posed picture] A man is consuming cocaine in a private apartment in Zurich on November 11, 2006. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) === ,  ===

Kokainkonsum (Symbolbild).
Bild: KEYSTONE

Kurz nach 19.30 Uhr hatte Betäubungsmittelfahnder an der Allmendstrasse eine Drogenübergabe zwischen zwei Männern beobachtet. Bei der anschliessenden Personenkontrolle wurden beim mutmasslichen Dealer, einem 46-jährigen Schweizer, eine kleinere Menge Bargeld und mehrere verkaufsbereite Portionen Heroin sowie Kokain gefunden. Der Mann wurde deshalb verhaftet.

In der Wohnung des Dealers im Kreis 3 trafen die Fahnder auf zwei weitere Männer, einen 45-jährigen Schweizer und einen 44-jährigen Serben. Bei der Hausdurchsuchung wurden verschiedene Portionen Heroin und Kokain sowie rund 3200 Franken und 265 Euro sichergestellt, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. Ein Drogenspürhund erschnüffelte ausserdem auf einer Wiese vor der Wohnung eine Plastiktüte mit über 200 Gramm Heroin sowie 80 Gramm Kokain.

Die beiden Männer wurden ebenfalls verhaftet. Der 45-jährige Schweizer wurde nach einer schriftlichen Befragung wieder entlassen. Die zwei anderen Festgenommenen mussten bei der Staatsanwaltschaft antreten.

(sda/aargauerzeitung.ch)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drohung gegen «Blick» – Polizei rückte zu Schweizer Medienhäusern mit Maschinenpistolen an

«Charlie Hebdo 2015 wird im Vergleich wie ein Lausbubenstreich aussehen», das steht in einem anonymen Schreiben, das mit «Blutbad bei ‹Blick Redaktion›» übertitelt ist. Es ist am Montag bei Ringier in Zürich und CH Media in Aarau eingegangen. Kantonspolizeien sind in Zürich und auch in Aarau zum Schutze der Redaktionen ausgerückt.

Aufgrund einer anonymen Drohung gegen ein Verlagshaus lief ein Grosseinsatz der Stadtpolizei Zürich im Seefeld. Dort befindet sich das Medienhaus des Ringier-Konzerns.

Artikel lesen
Link to Article