wechselnd bewölkt
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spass
Leben

Diese 14 Bilder und Gifs geben dir den Glauben an die Menschheit zurück

Bild
bild: imgur

Diese 14 Bilder und Gifs geben dir den Glauben an die Menschheit zurück

05.12.2018, 09:1111.12.2018, 13:18
Präsentiert von
Branding Box
Präsentiert von
Branding Box

Zeit für einen neuen Teil von «Bilder und Gifs, die zeigen, dass die Welt nicht nur schlecht ist». Wir können sie gebrauchen!

Diese Brüder, die einer durstigen Antilope Wasser spenden.

Bild
bild: twitter

Dieser Junge, der einen kleinen Strassenhund zum Gratis-Futter eines Supermarkts bringt.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Passend dazu auch diese herzzerreissende Szene ... 

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Gleich geht's weiter mit den herzerwärmenden Momenten, vorher ein kurzer Hinweis:

Ebenfalls passend: Die Retter auf vier Beinen!
Im Ernstfall reist Border Collie Duke in Katastrophengebiete und sucht vermisste und verschüttete Menschen.
Promo Bild

Und nun zurück zu den Bildern, die dir den Glauben an das Gute zurückgeben ...

Dieser ägyptische Fan, der von mexikanischen und uruguayischen Fans hochgehoben wurde, damit er das Fussballspiel Ägypten gegen Uruguay schauen konnte. 

Bild
bild: imgur

Dieser Weihnachtsbaum mit Geschenken für Bedürftige.

Bild
bild: twitter

Diese nette Geste.

Bild
bild: imgur

Eine Schulklasse schenkt ihrem Mitschüler ein Smartphone, weil er sich selbst keines leisten kann.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Dieses Pub, das den Bedürftigen ein Weihnachtsessen spendiert.

Bild
bild: twitter

😍

Bild

Schauspieler Keanu Reeves, der noch weiss, was Anstand ist.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Dieser Typ, der mit seinem Regenschirm ein Kätzchen-Leben rettet.

Bild
bild: imgur

Diese süsse Wiedervereinigung. Danke, Mensch!

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

Dieser Mitarbeiter eines Supermarkts schnürt einem älteren Mann die Schuhe zu.

Bild
bild: imgur

Der Taxifahrer, der seinen blinden Kunden ins Restaurant führt.

Bild
bild: imgur
So viele gute Taten: Du willst auch etwas tun?
Von der Aufgabenhilfe, über Blutspenden, bis hin zum Rettungsschwimmen – Engagements für kleine bis grosse Zeitbudgets gibt’s hier: fan.redcross.ch
Promo Bild
Promo Bild

Mehr davon gibt's in der Slideshow:

1 / 33
31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Passend dazu dieses Video:

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Knety
05.12.2018 11:45registriert Mai 2016
Keanu Reeves hat schliesslich auch mal Buddha gespielt.
702
Melden
Zum Kommentar
avatar
branchli1898
05.12.2018 10:10registriert Mai 2015
bei Nr. 4 sind es Kolumbianer und keine Urus...nur als kleiner Hinweis
675
Melden
Zum Kommentar
2
Okay, ich hab das mit diesem Dry January jetzt auch mal versucht ...
Alkohol ist ein Genussmittel, predige ich jeweils meinen beiden Teenagern. Und Genuss ist der einzige Grund, ihn zu konsumieren. Dabei merkte ich je länger je mehr, dass ich mich nicht an meine eigenen Regeln hielt. Das musste sich ändern. Der beste Kickoff dafür: Dry January.

Ein Cüpli zum Apéro, ein Glas Wein zum Essen, ein Drink mit Freunden. Alles super. Solange man's nicht trinkt, weil man denkt, man muss, sage ich meinen Kindern, die beide legal Alkohol trinken dürfen. Und: Es gibt auch sonst eine ganze Menge falscher Gründe, Alkohol zu konsumieren. Langeweile. Gewohnheit. Stress. Frust. Dabei merkte ich immer öfter, dass ich immer wieder mal genau aus diesen Gründen zum Glas griff. Nicht täglich, und nicht literweise. Trotzdem: Ich predigte hier im wahrsten Sinne des Wortes Wasser und trank Wein. Das musste sich ändern. Und ich dachte: Wennschon, dennschon. Ich starte mit einem Totalverzicht: Dry January.

Zur Story