DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
20 cm Neuschnee

Kein Abfahrtstraining in Crans-Montana

28.02.2014, 07:3228.02.2014, 09:03

Das zweite Training zur Weltcup-Abfahrt in Crans-Montana ist abgesagt worden. In der Nacht auf Freitag schneite es im Wallis. Rund 20 Zentimeter Neuschnee und eine zu weiche Piste im unteren Streckenteil machten eine Trainingsfahrt unmöglich.

Gestern im ersten Training war Lara Gut eine Sekunde schneller als der Rest der Konkurrenz. Die Bronzemedaillen-Gewinnerin der Olympischen Spiele von Sotschi sprach dennoch davon, dass ihre Fahrt bloss eine erste Annäherung war. «Ich wollte einfach mal schauen, wie sich die Piste so präsentiert», sagte die Tessinerin. Ihr gefalle die technisch anspruchsvolle Strecke sehr. «Es gibt hier viele Kurven, was doch anders ist als die breiten ‹Autobahnen›, die man uns sonst immer vorsetzt.»

In Crans-Montana sind am Wochenende zwei Rennen geplant. Am Samstag soll die Abfahrt stattfinden, am Sonntag eine Super-Kombination.(ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gut-Behrami wird beim Saison-Auftakt in Sölden nur von Shiffrin geschlagen

Lara Gut-Behrami und Mikaela Shiffrin liefern sich beim Saisonauftakt in Sölden ein Duell auf Augenhöhe - mit dem besseren Ende für die 26-jährige Amerikanerin, die ihren 70. Weltcupsieg mit knappem Vorsprung vor der Tessinerin holt.

Lara Gut-Behrami und Mikaela Shiffrin lieferten sich in Sölden ein Duell auf Augenhöhe. Die Riesenslalom-Weltmeisterin aus dem Tessin lag nach halbem Pensum um zwei Hundertstel vor ihrer amerikanischen Konkurrentin. Auch am Nachmittag führte bei der letzten Zwischenzeit rund zehn Sekunden vor dem Ziel noch immer Gut-Behrami, mit allerdings nur gerade einem Hundertstel Vorsprung.

Am Ende fehlten ihr 0,14 Sekunden zu ihrem 33. Triumph im Weltcup und dem dritten in Sölden nach 2016 und 2013. Platz …

Artikel lesen
Link zum Artikel