DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Bencic in Birmingham in Runde 2 +++ Gilbert gibt die Tour de Suisse auf +++ Luftgewehr-Silber für die Schweiz



Liveticker: Kurz & knackig 16.6.

Schicke uns deinen Input
Bencic in Birmingham weiter
Die 18-jährige Belinda Bencic hat nach Startschwierigkeiten ihr Erstrundenspiel beim WTA-Turnier in Birmingham gewonnen. Die im ATP-Ranking im 31. Rang klassierte Ostschweizerin besiegte die auf Weltrang 54 liegende und bereits 33-jährige Kroatin Mrijana Lucic-Baroni nach 76 Minuten 7:5, 6:3.

In der zweiten Runde trifft Bencic, die vor zwei Tagen den Final von 's-Hertogenbosch verloren hat, auf die Siegerin der Partie zwischen der Deutschen Andrea Petkovic und der Tschechin Katerina Siniakova. (pre/si)
epa04798785 Belinda Bencic from Switzerland in action against Italian Camilia Giorgi during the Women's final match of the Topshelf Tennis tournament in Rosmalen, the Netherlands, 14 June 2015.  EPA/KOEN SUYK
Gilbert gibt Tour de Suisse auf
Philippe Gilbert ist nicht mehr zur 4. Etappe der Tour de Suisse gestartet. Der Belgier vom Team BMC laboriert vermutlich seit April an einem kleinen, nicht verschobenen Bruch am Schienbein.

Der Weltmeister von 2012 gab deshalb auch Forfait für die Tour de France. Laut Angaben des BMC-Arztes sei die Fraktur am Unterschenkel nicht besorgniserregend und verursache beim Radfahren keinerlei Schmerzen. Im Hinblick auf die zweite Saisonhälfte entschied sich das Team aber dafür, dass der 32-Jährige aus der Schweizer Rundfahrt aussteigen und die Frankreich-Rundfahrt auslassen soll. (pre/si)
BMC Racing rider Philippe Gilbert of Belgium celebrates after winning the 190 Km (118 miles) twelfth stage of the 98th Giro d'Italia (Tour of Italy) cycling race from Imola to Vicenza, Italy, May 21, 2015. REUTERS/LaPresse/Fabio Ferrari
Simona de Silvestro dritte Frau in der Formel E
Simona de Silvestro wird am übernächsten Wochenende (27./28. Juni) ihr Debüt in der Formel E geben und die beiden Abschlussrennen dieser neuen Serie für Andretti-Sport bestreiten. Die 26-jährige Berner Oberländerin, die zuletzt auch beim Indy500 für das amerikanische Team in der IndyCar-Serie aktiv war, wird beim Saisonfinale dieser Serie an der Seite von Jean-Eric Vergne (Fr) fahren.

Im vergangenen Jahr war De Silvestro als «Affiliated Driver» bei Sauber angestellt, gross zum Einsatz kam sie allerdings nicht. In der Formel E bekommt sie nun die Chance, ihr Können zu beweisen. Nach Katherine Legge (Aguri) und Michela Cerruti (Trulli) ist sie die dritte Frau am Steuer in der Formel E, allerdings wurden die beiden anderen bereits ersetzt. (si)
Driver Simona de Silvestro poses for photographs during a news conference Thursday, April 2, 2015, at the The Franklin Institute in Philadelphia. Michael Andretti announced that the Swiss-born de Silvestro will drive the No. 29 TE Connectivity Honda in the  Indianapolis 500 auto race. (AP Photo/Matt Rourke)
Fenninger-Streit mit dem Verband geht in die nächste Runde
Gerade hatten beide Parteien noch Versöhnung gefeiert, nun könnte der Streit zwischen Österreichs Ski-Star Anna Fenninger und dem Verband eskalieren. Grund ist ein Werbedeal der Olympiasiegerin mit Autohersteller Mercedes, denn Sponsor des Verbandes ist Audi. Kooperationen wie jene von Fenniger sind laut Vertrag nicht möglich.

«Sollte die Kampagne sofort eingestellt werden, ist noch eine Gesprächsmöglichkeit da, ansonsten wird es Konsequenzen geben», sagte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel. Er werde «selbstverständlich eingreifen». Die beim ÖSV beteiligten Personen seien nun zutiefst enttäuscht, berichtete Schröcksnadel. «In ihren Worten: Sie fühlen sich verarscht. Wir müssen jetzt überlegen, welche Massnahmen es geben wird.» (spon)
Anna Fenninger of Austria holds the Globe trophy on the podium after winning  the women's giant slalom race at the Alpine Skiing World Cup Finals in Meribel, in the French Alps, March 22, 2015     REUTERS/Robert Pratta
Luftgewehr-Silber für die Schweiz
Schützin Sarah Hornung hat an den Europa-Spielen in Baku die siebte Schweizer Medaille geholt. Die 19-jährige Bernerin wurde mit dem Luftgewehr nur ganz knapp von der Serbin Andrea Arsovic geschlagen. Vor dem letzten Schuss lag das Duo mit 197,3 Punkten exakt gleichauf. Dann schoss zunächst Arsovic eine 10,5 und die Schweizerin «nur» eine 10,4. (ram/si)
NANJING, CHINA - AUGUST 19: Sarah Hornung of Switzerland prepares to shoot during Day 3 of the 2014 Summer Youth Olympic Games of the Girls 10m Air Rifle Final Competition at the Fangshan Shooting Hall on August 19, 2014 in Nanjing, China.  (Photo by Stanley Chou/Getty Images)
Blatter reist nicht zum U20-WM-Final
FIFA-Präsident Joseph Blatter (79) verzichtet auf den Besuch des U20-WM-Finals in Neuseeland. «Aufgrund der derzeitigen Verpflichtungen in Zürich, wird der FIFA-Präsident nicht in der Lage sein, nach Neuseeland zu reisen», teilte die FIFA mit. Der Final findet am Samstag in Auckland statt.
ARCHIVBILD ZU MOEGLICHEM VERBLEIB JOSEPH BLATTER AN FIFA SPITZE --- FIFA President Joseph Blatter speaks during a press conference following the FIFA Executive Committee meeting in Zurich, Switzerland, on Friday, March 20, 2015. Among many topics, the Committee discussed the 2022 FIFA World Cup in Qatar. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Drei Schweizer Goalies in den Top 6 der Bundesliga
Gleich drei Schweizer zählten in der Bundesliga-Rückrunde zu den Top-6-Goalies der Bundesliga. Dies ergab die Bewertung des deutschen Fachmagazins «kicker».

Der Gladbacher Yann Sommer wird erneut in der internationalen Klasse und als Nummer 3 eingestuft – hinter Weltmeister Manuel Neuer (Bayern München) und Bernd Leno (Leverkusen). Roman Bürki von Absteiger Freiburg und Diego Benaglio (Wolfsburg) werden auf gleicher Stufe auf den Rängen 5 und 6 geführt.

Marwin Hitz von Augsburg befindet sich «im weiteren Kreis» und schaffte es als Nummer 9 ebenfalls noch in die Top Ten. Bei den Innenverteidigern wird der Wolfsburger Timm Klose im weiteren Kreis als Nummer 11 geführt. Die weiteren Einstufungen folgen in den nächsten Ausgaben des renommierten Fachmagazins. (si)
BREMEN, GERMANY - MAY 16: Alvaro Dominguez and Yann Sommer celebrate the victory after the Bundesliga match between SV Werder Bremen and Borussia Moenchengladbach at Weserstadion on May 16, 2015 in Bremen, Germany.  (Photo by Martin Stoever/Bongarts/Getty Images)
Deutschland vor Norwegen Gruppensieger
Deutschland sichert sich an der Frauen-WM in Kanada aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Norwegen Platz 1 in der Gruppe B. Beide Teams qualifizieren sich für die Achtelfinals.

Im letzten Vorrundenspiel kam der zweifache Weltmeister in Winnipeg zu einem 4:0-Erfolg gegen das drittplatzierte Thailand, derweil Norwegen die Elfenbeinküste in Moncton 3:1 bezwang. Die ersten drei Tore der Deutschen wurden allesamt per Kopf erzielt. Als Doppeltorschützin zeichnete sich Lena Petermann vom SC Freiburg aus. Für Norwegen traf Ada Hegerberg ebenfalls zweimal. (pre/si)
WINNIPEG, MB - JUNE 15:  Lena Petermann of Germany celebrates with team mates as she heads the third goal during the FIFA Women's World Cup Canada 2015 Group B match between Thailand and Germany at Winnipeg Stadium on June 15, 2015 in Winnipeg, Canada.  (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)
Shedden nicht mehr Zagreb-Trainer
Der ehemalige EVZ-Trainer Doug Shedden erhielt nach einem Jahr beim kroatischen KHL-Klub Medvescak Zagreb, dem Spengler-Cup-Teilnehmer 2014, keinen neuen Vertrag. Der Kanadier wird durch seinen Landsmann Gordie Dwyer ersetzt. (pre/si)
ARCHIV --- ZUR ENTLASSUNG VON ZUG-COACH DOUG SHEDDEN STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- EVZ-Headcoach Doug Shedden vor dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem HC Fribourg-Gotteron, am Dienstag, 25. Februar 2014, in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Sigi Tischler)
Hakenkreuz-Vorfall hat ein Nachspiel
Die UEFA hat gegen den kroatischen Verband ein Disziplinarverfahren wegen Rassismus eröffnet. Hintergrund ist der Skandal beim EM-Qualifikationsspiel der Kroaten am Freitag gegen Italien (1:1). Unbekannte haben ein Hakenkreuz in den Rasen des Stadions in Split gebrannt. Wegen rassistischer Angriffe ihrer Fans im Spiel gegen Norwegen hatten die Kroaten am Freitag bereits vor leeren Rängen spielen müssen. Von den Tätern fehlt der Polizei weiterhin jede Spur. (pre/si)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nadal schlägt Tsitsipas knapp +++ Ceferin kündigt Strafen für Super-League-Klubs an

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Rafael Nadal hatte im Final in Barcelona Schwerstarbeit zu verrichten, um den Griechen Stefanos Tsitsipas 6:4, 6:7 (6:8), 7:5 zu bezwingen. Der König der Sandplätze gewann das Turnier in Katalonien zum zwölften Mal.

Nadal, dessen erster Triumph in Barcelona aus dem Jahr 2005 datiert, setzte sich erst nach mehr als dreieinhalb Stunden durch. Die Partie hätte auch einen anderen Ausgang nehmen können. Zunächst wehrte Tsitsipas im zweiten Satz zwei Matchbälle ab, danach stand Nadal im dritten …

Artikel lesen
Link zum Artikel