DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ausbruch der Freude: Rüttimann schiesst die Schweiz in die Overtime.
Ausbruch der Freude: Rüttimann schiesst die Schweiz in die Overtime.Bild: KEYSTONE

Zweites Wunder bleibt aus – Unihockey-Frauen gewinnen WM-Silber

15.12.2019, 19:22

Schwedens Frauen sind zum siebten Mal in Folge Unihockey-Weltmeisterinnen. Im Final in Neuenburg schlugen sie die Schweiz nach hartem Widerstand mit 3:2 nach Verlängerung.

Dank Lara Heini durfte die Schweiz lange auf den zweiten WM-Titel nach 2005 hoffen. Mal für Mal machte die Torhüterin Chancen der Schwedinnen zunichte. Und als sie zweieinhalb Minuten vor dem Ende Platz für eine zusätzliche Feldspielerin machte, gelang Corin Rüttimann acht Sekunden vor dem Ende tatsächlich der Ausgleich zum 2:2.

Epischer Erfolg im Halbfinal

Die Schweiz war mit einer Aufholjagd fürs Geschichtsbuch in den Final eingezogen. Bis zwei Minuten vor dem Ende lag sie gegen Tschechien mit 2:6 in Rückstand, ehe ihr noch der nicht mehr erwartete Ausgleich gelang und in der Verlängerung der Treffer zum 7:6-Sieg.

Hielt die Schweiz im Final lange im Spiel: Torhüterin Heini.
Hielt die Schweiz im Final lange im Spiel: Torhüterin Heini.Bild: KEYSTONE

WM-Bronze sicherte sich zuvor im kleinen Final Finnland gegen Tschechien. Die Osteuropäerinnen vergaben dabei erneut eine Führung: Tschechien ging mit einem 3:1-Vorsprung ins Schlussdrittel, verlor am Ende jedoch 4:5 nach Verlängerung. (ram)

Schweden - Schweiz 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) n.V.
Neuenburg. - 4250 Zuschauer. - SR Kirjonen/Sirkka (FIN).
Tore: 2. Scheidegger (Spichiger) 0:1. 13. Gustafsson (Wijk) 1:1. 23. Gustafsson (Tschöp) 2:1. 60. Rüttimann (Zwinggi) 2:2 (ohne Goalie). 62. (61:01) Hultgren (Wijk) 3:2.
Strafen: 1x2 Minuten gegen Schweden, 2x2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweiz: Heini; Marti, Reinhard; Stella, Gredig; Mischler, Liechti; Frick; Gerig, Rüttimann, Suter; Spichiger, Gämperli, Scheidegger; Zwinggi, Ulber, Wiki; Hintermann, Rossier.
Bemerkungen: Schweiz ab der 58. Minute zum Teil ohne Torhüter. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

25 Produkte, die du wirklich online kaufen kannst

1 / 27
25 Produkte, die du wirklich online kaufen kannst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Traumtore für ein Halleluja: YB dreht Spiel gegen Lugano spektakulär
YB beendet seine Negativserie mit einem 3:1-Heimsieg im Nachtragsspiel der 4. Runde gegen Lugano. Matchwinner sind die Einwechselspieler Sulejmani und Kanga.

Da dürfte der bereits etwas unter Beschuss geratene YB-Trainer David Wagner tief durchatmen. Der Druck war gross, ein Sieg war fast zwingend, wenn der Meister nicht den Kontakt zur Spitze verlieren wollte - und es war das glückliche Händchen Wagners, das diesen ins Trockene brachte.

Zur Story