DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Selbst die Anweisungen von Meister-Trainer Dan Tangnes (m.) konnten die Niederlage des EVZ nicht verhindern.
Selbst die Anweisungen von Meister-Trainer Dan Tangnes (m.) konnten die Niederlage des EVZ nicht verhindern.
IMAGO / Bildbyran

Lausanne siegt nach spektakulärem Comeback – ZSC und Zug starten mit Niederlagen

Schweizer Meister Zug ist auswärts gegen das schwedische Team aus Rögle mit einer 3:5-Niederlage in die Champions League gestartet. Lausanne setzte sich im finnischen Rauma gegen Lukko 3:2 nach Verlängerung durch.
26.08.2021, 22:4127.08.2021, 06:29

Lukko – Lausanne 2:3 n.V.

Eine spektakuläre Wende gelang dem Lausanne HC in Rauma. Erst drei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit schoss Verteidiger Lukas Frick die ersatzgeschwächten Waadtländer in die Verlängerung. In der 4. Minute der Overtime steuerte Frick dann auch gleich den Assist zum Siegtreffer von Jason Fuchs bei.

Lukko Rauma - Lausanne 2:3 (0:0, 1:0, 1:2, 0:1) n.V.
1481 Zuschauer. SR Suominen/Vikman, Nittyla/Koskela (FIN).
Tore: 33. Kainulainen (Mattila, Skalicky) 1:0. 52. Repo (Abt, Skalicky) 2:0. 56. Emmerton (Genazzi, Riat/Ausschlüsse Repo; Almond) 2:1. 60. (59:57) Frick (Riat, Emmerton) 2:1 (ohne Torhüter). 64. Fuchs (Frick, Bertschy) 2:3.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Lukko Rauma, 4-mal 2 Minuten gegen Lausanne.

ZSC Lions – Helsinki 0:3

Einen ärgerlichen Abend erlebten dagegen die ZSC Lions. Nach zwei torlosen Dritteln kassierten die Zürcher zu Beginn des letzten Abschnitts innerhalb von 56 Sekunden zwei Gegentreffer. Im Finale entluden sich bei den Spielern beider Mannschaften die Emotionen. Je drei (!) Spieler kassierten eine Fünfminutenstrafe plus Spieldauer. Insgesamt verteilten die Schiedsrichter bei der «Schlacht» im Hallenstadion 204 Strafminuten.

ZSC Lions - Helsinki IFK 0:3 (0:0, 0:0, 0:3)
SR Wiegand/Stolc (SUI/AUT), Progin/Wolf (SUI).
Tore: 42. (41:23) Paajanen (Asten) 0:1. 43. (42:19) Ahonen (Dyk) 0:2. 59. (58:46) Innala 0:3 (ins leere Tor).
Strafen: 6mal 2 plus 3mal 5 (Quenneville, Marti, Schäppi) plus 2mal 10 Minuten (Weber, Baltisberger) plus 3mal Spieldauer (Quenneville, Marti, Schäppi) gegen die ZSC Lions, 10mal 2 plus 3mal 5 Minuten (Palola, Asten, Kotkansalo) plus 3mal Spieldauer (Palola, Asten, Kotkansalo) gegen Helsinki IFK.

Rögle – Zug 5:3

Der EVZ musste sich in Schweden erst im Finish geschlagen geben. Nachdem die Zentralschweizer die Partie zu Beginn des Mitteldrittels mit einem Doppelschlag zu ihren Gunsten gedreht hatten, kassierten sie in den letzten 13 Minuten noch drei Treffer. Beim entscheidenden fünften Gegentor durch Ted Brithen (letztes Jahr beim SC Bern) hatte Torhüter Leonardo Genoni einem sechsten Feldspieler Platz gemacht.

Rögle - Zug 5:3 (1:0, 1:1, 3:2)
SR Linde/Magnusson (SWE), Nyqvist/Nilsson (SWE).
Tore: 16. Tambellini (Kelleher/Ausschluss Kovar, Genoni) 1:0. 22. Lander (Hansson, Martschini/Ausschluss Bengtsson) 1:1. 25. Sund (Ekestahl Jonsson, Ferguson) 2:1. 43. (42:24) Suri (Stadler, Hansson) 2:2. 44. (43:25) Cadonau (Djoos, Martschini) 2:3. 48. Everberg (Kelleher, Brithen) 3:3. 53. Ferguson (Kasper, Larsson) 4:3. 60. (59:41) Brithen (Bristedt, Tambellini) 5:3 (ins leere Tor).
Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Rögle, 7-mal 2 Minuten gegen Zug.

Am Freitag starten auch Lugano und Fribourg-Gottéron in das Europacup-Abenteuer. Letzte Saison war die Champions League wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Klubs haben die Champions Hockey League gewonnen

1 / 5
Diese Klubs haben die Champions Hockey League gewonnen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Titanen auf unsicheren Füssen – Biel, Lugano, Bern und Davos

Am Anfang der fünf letzten Titel stand mit Arno Del Curto ein emotionaler Coach und ein Kern aus jungen Wilden um Reto von Arx. Den neuen Reto von Arx hat der HCD noch nicht gefunden. Aber mit Christian Wohlwend den emotionalen Coach. Kann auch er eine neue meisterliche Dynastie formen? Der HCD ist ein Titan auf schnellen, aber noch ein bisschen unsicheren Beinen.

Acht Spieler aus dem letzten HCD-Meisterteam von 2015 sind noch dabei: Andres Ambühl, Enzo Corvi, Chris Egli, Gilles Senn, Sven Jung, …

Artikel lesen
Link zum Artikel