Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Und was liest du auf der Gegentribüne? bild: twitter

«Fick mas»? Nach diesem Choreo-Fail konnten die Bayern ja nur verlieren



Es war eigentlich alles angerichtet. Das 0:0 im Hinspiel beim FC Liverpool war so eine gute Ausgangssituation, dass Bayern-Trainer Niko Kovac vor dem Rückspiel in der Münchner Arena voller Überzeugung an das Weiterkommen glaubte. Auch neben dem Feld sollte alles perfekt sein: «Die Arena wird brennen», erklärte Manuel Neuer. Der FC Bayern hatte extra eine riesige Choreo vorbereiten lassen – doch da nahm das Debakel schon seinen Lauf.

Aber fangen wir von vorne an: Die 70'000 Zuschauer im Stadion bekamen rote Pappen ausgehändigt, die sie hochhalten sollten. Nach Anpfiff sollten die Fans diese als Klatschpappen nutzen. Die Anleitung war so einfach erklärt, dass man sie auch noch nach fünf Mass Bier verstehen kann.

«Pack mas» sollte während der Choreo in grossen weissen Lettern auf der in rot getauchten Tribüne stehen. Für alle, die das nicht verstehen: Das heisst so viel wie «Auf geht's, packen wir es an» und ist nach «Mia san mia» gerne mal das Münchner Zweit-Motto.

Die organisierte Fanszene der Münchner, die die Arena immer wieder mit meinungsstarken und aufwändig inszenierten Choreos verzaubert, hatte mit dieser Inszenierung jedoch nichts zu tun. Der FC Bayern hatte diese offenbar bei einer Agentur bestellt, denn mitten auf der Osttribüne hing ein Banner mit der Aufschrift: «Nein zur Agentur-Choreo». Und die eingekaufte Choreo ging dann auch noch gewaltig schief.

Denn viele Fans im Stadion und an den TV-Geräten lasen dort nicht «Pack mas», sondern «Fick mas». Ob das an einer optischen Täuschung liegt oder an einigen Zuschauern aus dem Bereich der Buchstaben «P» und «A», die noch am Popcorn-Stand standen, ist nicht überliefert.

Ein Twitter-User fragte sich nach der 1:3-Niederlage der Bayern nur: «Frage ist, wer wen gefi... hat!?!» und dürfte die Lacher auf seiner Seite gehabt haben. So passiv wie die Bayern-Profis auf dem Platz waren übrigens auch die Zuschauer: Bis auf die Ultras ging die Arena nicht mit und Manuel Neuer musste feststellen, dass es lediglich im Münchner Strafraum brannte ... (bn)

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hardy18 15.03.2019 12:45
    Highlight Highlight 😂 mein Humor.
  • Mamoutarde 15.03.2019 06:15
    Highlight Highlight Zuerst Schalke 04 wegen ihrem Ausscheiden, gegen ManCity wohlgemerkt, auslachen plus noch diese doch äusserst fragwürdige Choreo, zeugt von einer Überheblichkeit, die mit Karma bestraft wurde.
  • STERNiiX 15.03.2019 00:42
    Highlight Highlight “Eure scheiss Stimmung. Da seid ihr doch dafür verantwortlich und nicht wir.” Wäre wohl besser, wenn sie das in Zukunft wieder mehr beherzigen würden. Oder hört keiner mehr auf Uli!? 🙃
  • BigMic 14.03.2019 22:23
    Highlight Highlight Gruss vom modernen Fussball... zum kotzen
  • DichterLenz 14.03.2019 19:20
    Highlight Highlight Wirklich peinlich, eine Agentur zu beauftragen, wenn die Südkurve das besser könnte.
  • R10 14.03.2019 19:13
    Highlight Highlight Schade, die Südkurve hat gerade an den Champions League Nächten immer wieder tolle Choreos auf die Beine gestellt.

    Unverständlich, dass hier darauf verzichtet wurde.
    • hoi123 14.03.2019 19:45
      Highlight Highlight (Faszination Fankurve berichtete).
      In der Südkurve München gab es gestern keine Choreografie zu bestaunen, weil den FC Bayern-Fans laut der Brandschutzdirektion München keine Blockfahnen, die über Treppenaufgänge gehen, erlaubt sind (Faszination Fankurve berichtete). Der Club Nr. 12 als Zusammenschluss der aktiven FC Bayern-Fans teilte dazu vorm Heimspiel gegen Liverpool mit: „Leider befinden wir uns mit den zuständigen Behörden immer noch in sehr schwierigen Gesprächen, weshalb wir aktuell nach wie vor auf eine Choreo verzichten müssen. Uns jucken die Finger und auch uns blutet das Herz
    • Heiland Zack 15.03.2019 07:23
      Highlight Highlight die Choreo der Südkurve konnte wegen Brandschutzauflagen nicht durchgeführt werden.
    • R10 15.03.2019 08:36
      Highlight Highlight @Adam Gretener
      Vermutlich warst Du dann öfters bei Spielen der Sechziger 😉
      Auf Youtube finden sich diverse Videos von beeindruckenden Choreos der Bayern-Fans, zB in der CL gegen Real, Barca, ManU, Lyon...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cityslicker 14.03.2019 18:55
    Highlight Highlight Und ich dachte, Bundesminister Heiko Maas schreibt sich mit zwei A ?
    • hoi123 14.03.2019 19:45
      Highlight Highlight wenn wir zu einem solch großartigen Ereignis wie einem Rückspiel gegen Liverpool keine Choreo auf die Beine stellen können! Wir befinden uns allerdings in den Gesprächen auf der Zielgeraden und werden uns demnächst ausführlich zur Thematik äußern.“
  • JonathanFrakes 14.03.2019 18:27
    Highlight Highlight Eine Choreo bei einer Agentur bestellen? Echt jetzt?! Was kommt als nächstes? Eine Agentur welche Pyromanen organisiert?😎
  • maxi 14.03.2019 18:18
    Highlight Highlight der Südkurve möglichst viel Steine in den Weg legen, aber solche agentur choreos bezahlen.... meine fresse...
    • Mladjo86 15.03.2019 00:36
      Highlight Highlight Absolut deiner Meinung. Choreos nur den Ultras überlassen

Als Joker zum Matchwinner – Shaqiri trumpft im 2. Bayern-Pflichtspiel ganz gross auf

20. August 2012: Xherdan Shaqiri führt seine Bayern im zweiten Pflichtspiel-Einsatz als Joker zum Sieg. Beim 4:0 im DFB-Pokal gegen Jahn Regensburg trifft er per Freistoss und legt zwei weitere Tore auf. Danach sind alle aus dem Häuschen, nur der «Kraftwürfel» bewahrt die Ruhe.

Montagabend in Regensburg, die Bayern gastieren in der 1. Runde des DFB-Pokals beim damaligen Zweitligisten SSV Jahn. Bei Temperaturen um 35 Grad Celsius entwickelt sich ein Spiel, das dem deutschen Rekordmeister nicht gefallen kann. Die Angst vor der Blamage spielt mit. Das Starensemble von Jupp Heynckes tut sich enorm schwer gegen einen Gegner, der sich nur hinten reinstellt.

Franck Ribéry, Arjen Robben, Thomas Müller und wie sie alle heissen, laufen sich immer wieder im Abwehrriegel der …

Artikel lesen
Link zum Artikel