DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08931007 Belarusian President Alexander Lukashenko (L) shakes hands with Rene Fasel (R), the president of the International Ice Hockey Federation (IIHF), in Minsk, Belarus, 11 January 2021.  EPA/NIKOLAI PETROV / POOL MANDATORY CREDIT

Weissrusslands Präsident Alexander Lukaschenko und IIHF-Präsident René Fasel haben sich vor einer Woche noch getroffen. Bild: keystone

Die IIHF entzieht Weissrussland die Eishockey-WM



Die Eishockey-WM findet im Frühling (21. Mai bis 6. Juni) nicht in Minsk statt. Dies entschied der Council des Internationalen Verbandes IIHF an einer Videokonferenz.

Sicherheitsbedenken, welche ausserhalb der Kontrolle der IIHF liegen, führten zum letztlich erwarteten Entscheid. Es sei aktuell nicht möglich, in Minsk die Sicherheit von Teams, Zuschauern und Offiziellen zu garantieren, so die IIHF.

Eine andere Wahl, als Weissrussland die WM zu entziehen, blieb dem internationalen Verband letztlich gar nicht mehr, nachdem Sponsoren begonnen hatten, sich abzuwenden. Der Hauptsponsor (Skoda), seit 28 Jahren treuer Partner, hatte am Wochenende angekündigt, dass er sich zurückziehen würde, falls Weissrussland einer der Gastgeber bleibe.

Auch war der Freiburger IIHF-Präsident René Fasel letzte Woche nach einer Visite in Minsk von allen Seiten mit Kritik beworfen worden, nachdem er den weissrussischen Machthaber Alexander Lukaschenko öffentlich herzlich umarmt hatte.

Die Eishockey-WM 2021 wurde vor vier Jahren an Lettland (Riga) und Weissrussland (Minsk) vergeben. Die Schweiz hätte in Minsk gespielt.

Die IIHF prüft nun, ob Lettland die Weltmeisterschaft alleine durchführen kann. Geprüft werden auch Alternativen (Slowakei, Dänemark). (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Eishockey-Weltmeister

1 / 11
Alle Eishockey-Weltmeister
quelle: epa/epa / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Ein Japaner bejubelt das lustigste Eigentor der WM-Geschichte

27. April 2004: Japan und Dänemark sind an der A-WM 2004 in Tschechien Aussenseiter. Sie wissen: Der Abstieg droht. Dann entscheidet Nobuhiro Sugawara die Partie mit einem Eigentor! Und glaubt erst noch kurz, dass er sein Team zum Sieg schoss …

Sachen gibt's, die gibt's gar nicht. Oder hätte irgendjemand gedacht, dass ein Spieler an einer WM im entscheidenden Spiel aufs eigene Tor schiessen würde, weil er glaubt, es sei das gegnerische, und sich dann auch noch kurz freut? Bis zur Eishockey-WM 2004 war dies undenkbar. Dann kam Nobuhiro Sugawara.

Japan und Dänemark sind in der Vorrundengruppe C mit Russland und Schweden klare Aussenseiter. Die beiden Teams wissen vor dem Direktduell: Wer hier verliert, dem droht die Relegation in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel