DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HCD-CEO Marc Gianola hat seiner Fankurve zugesichert, dass es nach Corona wieder Stehplätze im Davoser Eistadion geben wird.
HCD-CEO Marc Gianola hat seiner Fankurve zugesichert, dass es nach Corona wieder Stehplätze im Davoser Eistadion geben wird.Bild: SPENGLER CUP

Verschwinden Stehplätze nach Corona für immer? Nicht beim HC Davos

06.10.2020, 10:58

Eine Story von watson-Eismeister Klaus Zaugg sorgte vor wenigen Tagen für Aufregung. Demnach könnten Stehplätze auch nach der Coronavirus-Krise mehrheitlich aus den Stadien verschwunden bleiben. Und personalisierte Tickets sollen auch weiterhin Standard sein. Selbst Marc Lüthi, der ständig betont, die grösste Stehplatzrampe der Welt werde nicht verschwinden, wird gemäss dem Eismeister nach der Krise darüber nachdenken.

Nun hat ein Klub gemeinsam mit seiner Fankurve für ein Zeichen gesorgt, dass dort die Fankultur auch nach Corona erhalten bleibt. Der «Sektor 1921» und der HC Davos veröffentlichten ein von HCD-Geschäftsführer Marc Gianola unterschriebenes Dokument, das bestätigt, dass in Davos die aktuell gültigen Massnahmen wieder verschwinden, sobald sie nicht mehr nötig sind.

Das heisst ganz konkret: ID-Kontrollen und die Sitzplatzpflicht werden aufgehoben, sobald die zuständigen Behörden dies erlauben und es aus «Gründen der öffentlichen Gesundheit» nicht mehr geboten ist. Im Gegenzug bestätigt der «Sektor 1921», dass die Fankurve die aktuell gültigen Massnahmen vollumfänglich einhalten wird und auch in der aktuell schwierigen Situation ins Stadion kommt, um dort für Stimmung zu sorgen.

Der HCD ist der erste und bislang einzige Schweizer Hockey-Klub, der vertraglich bestätigt, dass nach der Coronavirus-Krise die bestehenden Massnahmen wieder komplett aufgehoben werden. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus

1 / 19
So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

200'000 wollten, dass er «auf die Fresse» fliegt – und nun hat der Märchenprinz Corona
Der Österreicher Manuel Feller sorgte für die Geschichte des Jahres in seiner Heimat. Ausgerechnet beim Slalom-Klassiker in Kitzbühel fehlt er nun.

Vor einem Jahr sorgte er für «die geilste Geschichte des Winters» wie er selbst sagt. Und natürlich ging es um Corona. Nun wurde Manuel Feller selbst positiv getestet und verpasst den Slalom am Samstag in Kitzbühel.

Zur Story