Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Davos' Andres Ambuehl, Otso Rantakari und 4-1 Torschuetze Claude-Curdin Paschoud, von links, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem EHC Biel, am Freitag, 18. Oktober 2019, im Eisstadion in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: KEYSTONE

Davos schlägt Spitzenreiter Biel – ZSC übernimmt dank Sieg in Fribourg Tabellenspitze

Der HC Davos gewann seine Heim-Premiere in dieser Saison mit 5:2 gegen Biel und stürzte damit den bisherigen Leader. Neu stehen dank eines 4:2-Sieges in Freiburg die ZSC Lions an der Spitze.



Bern – Lugano 2:5

Meister SC Bern schlittert langsam, aber sicher in eine Krise.
Im Heimspiel gegen Lugano resultiert eine 2:5-Niederlage.

Nachdem Bern in den letzten vier Meisterschaftsspielen im Schlussabschnitt nach teils klaren Führungen stets Punkte verloren hat, kam es für das Team von Kari Jalonen gegen Lugano noch schlimmer. Diesmal verspielten sie die Führung schon nach sechs Minuten.

Ab der 11. Minute lief Bern nur noch hinterher. Und diesem Rückstand jagte Bern bis auf ein Strohfeuer Mitte des Schlussabschnitts ideenlos hinterher. Im zweiten Abschnitt, in der Bern zuerst 1:2 und später 1:3 zurück lag, brachten die Berner bloss drei Torschüsse zu Stande. Jalonen musste nach 32 Minuten sein Timeout nehmen. Aber auch dieser Versuch, sein lethargisches Team wachzurütteln, zeitigte kein Erfolg.

Inti Pestoni erzielte zum 1:0 und zum 2:3 seine ersten beiden Goals für Bern. Ansonsten gab es aus Berner Sicht keine positiven Meldungen. Lugano spielte und dominierte und siegte entsprechend verdientermassen. Bei den Tessinern glänzte Alessio Bertaggia mit den siegsichernden Toren zum 3:1 und 4:2. Ausserdem bereitete Bertaggia den 1:1-Ausgleich von Dario Bürgler vor. Bertaggia hatte am Freitag vor dem Spiel den Vertrag mit Lugano um zwei Jahre verlängert.

Bern – Lugano 2:5 (1:2, 0:1, 1:2)
15'777 Zuschauer
Tore: 6. Pestoni (Grassi) 1:0. 7. Bürgler (Bertaggia, Sannitz) 1:1. 11. Fazzini (Suri, Romanenghi) 1:2. 36. Bertaggia (Bürgler, Lammer/Ausschluss Ruefenacht) 1:3. 52. Pestoni (Untersander/Ausschluss Chiesa) 2:3. 56. Bertaggia 2:4. 60. (59:10) Zangger (Suri) 2:5 (ins leere Tor).
Strafen: je 3-mal 2 Minuten.
PostFinance-Topskorer: Moser; Klasen.
Bern: Schlegel; Untersander, Colin Gerber; Andersson, Koivisto; Burren, Blum; Henauer; Ruefenacht, Arcobello, Moser; Praplan, Mursak, Ebbett; Sciaroni, Heim, Scherwey; Grassi, Berger, Pestoni; Kämpf.
Lugano: Zurkirchen; Ohtamaa, Chorney; Chiesa, Jecker; Loeffel, Vauclair; Riva, Wellinger; Zangger, Lajunen, Klasen; Bürgler, Sannitz, Bertaggia; Fazzini, Romanenghi, Suri; Jörg, Haussener, Lammer.Bemerkungen: Bern ohne Bieber, Beat Gerber, Krueger (alle verletzt) und Jeremi Gerber (krank), Lugano ohne Spooner (überzähliger Ausländer), Morini und Walker (beide verletzt). Heim verletzt ausgeschieden (31.). – Pfostenschuss Arcobello (48.). (sda)

Berns Andrew Ebbett, links, im Duell mit Luganos Torhueter Sandro Zurkirchen, Mitte, und Alessio Bertaggia im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano, am Freitag, 18. Oktober 2019, in der PostFinance Arena in Bern. (KERYSTONE/Peter Schneider).

Bild: KEYSTONE

HC Davos – Biel 5:2

Der HC Davos gewann in seinem ersten Heimspiel der Saison 5:2 gegen den bisherigen Leader Biel. Vor allem die Nordländer-Fraktion überzeugte mit ihrer Kaltblütigkeit.

In Davos war allen zum Feiern zumute – ausser natürlich den Gästen aus Biel. Vor seinem 1001. Spiel in der höchsten Spielklasse wurde Andres Ambühl geehrt, danach setzten die Bündner zu einem Furioso an, das bis zur 36. Minute in einer 3:0-Führung gipfelte.

Dem HCD gelang damit das Heimdebüt in der neuen respektive im Umbau begriffenen Halle wesentlich besser als zuvor Lausanne und Fribourg-Gottéron. Nach 10:58 erzielte der Schwede Mattias Tedenby das erste Saisontor auf Davoser Eis, knapp drei Minuten später erhöhte der Finne Otso Rantakari auf 2:0. Im Mitteldrittel reihte sich dann auch der PostFinance-Topskorer Perttu Lindgren in den Davoser Torreigen ein.

Elien Paupe im Tor der Seeländer, der anstelle des nicht ins Landwassertal gereisten Jonas Hiller zum Einsatz kam, wurde immer wieder im Stich gelassen. Und als Marc-Antoine Pouliot mit dem 1:3 etwas Spannung zurückgebracht hatte, dauerte es nur gerade eineinhalb Minuten, ehe Claude Paschoud durch die Bieler Abwehr spazieren konnte und noch vor der Pause den Dreitore-Vorsprung wieder herstellte.

Das Schlussdrittel wurde zum gefeierten Schaulaufen für die Davoser. Der Start lässt einiges erhoffen, nachdem sie im letzten Jahr noch das schwächste Heimteam waren. Der Start mit dem neuen Coach Christian Wohlwend ist mit nun fünf Siegen aus neun Spielen (acht davon auswärts) definitiv geglückt. (sda)

Davos – Biel 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)
5435 Zuschauer.
SR Stricker/Borga, Kovacs/Cattaneo.
Tore: 11. Tedenby (Herzog, Jung) 1:0. 14. Rantakari (Ambühl, Lindgren/Ausschluss Tschantré) 2:0. 36. Lindgren (Marc Wieser, Palushaj) 3:0. 38. Pouliot (Rajala, Hügli/Ausschluss Marc Aeschlimann) 3:1. 39. Paschoud (Baumgartner, Rantakari) 4:1. 55. Baumgartner (Meyer, Ambühl) 5:1. 58. Cunti (Schneider, Riat/Ausschluss Herzog) 5:2.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Davos, 3-mal 2 Minuten gegen Biel.
PostFinance-Topskorer: Lindgren; Rajala.
Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Jung; Rantakari, Paschoud; Stoop, Guerra; Kienzle; Marc Wieser, Lindgren, Palushaj; Herzog, Corvi, Tedenby; Ambühl, Baumgartner, Meyer; Frehner, Marc Aeschlimann, Dino Wieser; Bader.
Biel: Paupe; Rathgeb, Forster; Sataric, Salmela; Moser, Fey; Kreis; Hügli, Pouliot, Rajala; Riat, Cunti, Künzle; Schneider, Fuchs, Neuenschwander; Ulmer, Karaffa, Tschantré.
Bemerkungen: Davos ohne Nygren, Hischier, Heinen und Buchli, Biel ohne Brunner, Lüthi und Gustafsson (alle verletzt), Kohler (krank) und Hiller (abwesend). Pfostenschüsse Baumgartner (6.); Schneider (33.). (sda)

Andres Ambuehl, rechts, und Benjamin Baumgartner von Davos, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem EHC Biel, am Freitag, 18. Oktober 2019, im Eisstadion in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: KEYSTONE

Fribourg – ZSC Lions 2:4

Der neue Leader ZSC Lions gewinnt bei Schlusslicht Fribourg-Gottéron nach einem Blitzstart 4:2. Raphael Prassl überzeugte mit einem Tor und zwei Assists.

Zwei Spiele dauerte der Aufschwung von Fribourg-Gottéron, ehe die sehr kurze Siegesserie bereits wieder riss. Vor allem zu Beginn waren die Freiburger völlig überfordert und lagen nach nur gut vier Minuten durch Tore von Fredrik Pettersson (50. Tor in der National League) und Maxim Noreau 2:0 in Führung.

Nach einigen Umstellungen von Interimscoach Christian Dubé standen die Drachen defensiv etwas besser, doch erst nach dem 0:3 durch Prassl starteten sie im Mitteldrittel ein kurzer Feuerwerk mit zwei Toren in zwei Minuten, beide durch David Desharnais. Nach dem 4:2 durch Pius Suters zehntes Saisontor in der 44. Minute war jedoch eine Vorentscheidung gefallen.

Nach vier Spielen ohne volle Punktzahl holten die ZSC Lions erstmals wieder drei Punkte und liegen nun einen Punkt vor Biel, das in Davos verlor.

Fribourg-Gottéron – ZSC Lions 2:4 (0:2, 2:1, 0:1)
6036 Zuschauer
SR Dipietro/Urban, Altmann/Schlegel
Tore: 2. Pettersson (Diem, Prassl) 0:1. 5. Noreau (Hollenstein, Prassl/Strafe angezeigt) 0:2. 23. Prassl (Berni, Chris Baltisberger) 0:3. 33. Desharnais (Rossi, Stalberg) 1:3. 35. Desharnais (Furrer/Ausschluss Walser!) 2:3. 44. Suter (Wick, Schäppi) 2:4
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Fribourg, 1-mal 2 Minuten gegen ZSC
PostFinance-Topskorer: Brodin; Roe.
Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Chavaillaz; Schneeberger, Stalder; Kamerzin, Furrer; Abplanalp, Aurélien Marti; Rossi, Desharnais, Stalberg; Brodin, Walser, Mottet; Marchon, Schmutz, Lhotak; Lauper, Schmid, Vauclair.
ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Christian Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher; Suter, Roe, Wick; Bodenmann, Krüger, Hollenstein; Pettersson, Prassl, Diem; Chris Baltisberger, Schäppi, Pedretti; Simic.
Bemerkungen: Fribourg ohne Sprunger und Bykow, ZSC Lions ohne Nilsson (alle verletzt) und Ortio (überzähliger Ausländer). Pfostenschüsse: Roe (55.), Pettersson (58.). Fribourg von 57:20 bis 58:38 ohne Torhüter. (sda)

Zuerichs Christian Marti, Fribourgs Topscorer Daniel Brodin, Zuerichs Topscorer Garrett Roe, Fribourgs Samuel Walser und Zuerichs Torhueter Lukas Flueeler, von links,  im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem HC Fribourg Gotteron und ZSC Lions, am Freitag, 18. Oktober 2019, in der BCF Arena in Fribourg. (PPR/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Zug – Rapperswil 2:3

Die Rapperswil-Jona Lakers feiern mit einem 3:2 in Zug überraschend ihren zweiten Auswärtssieg der Saison. Zug wird für einen verschlafenen Start hart bestraft.

Es waren für einmal ungewöhnliche Helden, die für den nicht erwarteten Sieg der Rapperswiler in der Zuger Halle sorgten. Den Siegtreffer zum 3:1 nach nur knapp sieben Minuten erzielte Juraj Simek, der erst am Dienstag leihweise von Genève-Servette geholt worden war, und in den folgenden 43 Minuten trieb Lakers-Ersatzgoalie Noël Bader die Zuger ausser beim haltbar scheinenden 3:2 durch Johan Morant bei Spielmitte zur Verzweiflung.

Mehr lag für den EVZ trotz vieler guter Chancen nicht mehr drin. Die Zentralschweizer hatten bei nicht weniger als vier Stangenschüssen auch Pech, vor allem aber bezahlten sie für eine völlig verpatzte Startphase. Das zu den Meisterschaftsfavoriten zählende Team von Coach Dan Tangnes begann äusserst leger und wurde so von den kämpferisch überzeugenden St. Gallern bestraft.

Den bislang einzigen Auswärtssieg hatte Rapperswil-Jona am 17. September mit einem 1:0 nach Verlängerung in Biel gefeiert.

Zug – Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:3, 1:0, 0:0)
6915 Zuschauer.
SR Tscherrig/Fluri, Obwegeser/Ambrosetti.
Tore: 2. Schlagenhauf (Clark) 0:1. 4. Hofmann (Kovar) 1:1. 6. Ness (Casutt) 1:2. 7. Simek (Kristo/Ausschluss Bachofner) 1:3. 30. Morant (Zehnder) 2:3.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Zug, 7-mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona.
PostFinance-Topskorer: Hofmann; Egli.
Zug: Genoni; Diaz, Stadler; Schlumpf, Alatalo; Morant, Zryd; Thiry; Simion, Kovar, Hofmann; Martschini, Lindberg, Zehnder; Leuenberger, Bachofner, Zehnder; Langenegger, Albrecht, Volejnicek.
Rapperswil-Jona Lakers: Bader; Vukovic, Schmuckli; Maier, Hächler; Egli, Randegger; Antonietti, Gähler; Wellman, Rowe, Forrer; Clark, Schlagenhauf, Simek; Kristo, Dünner, Mosimann; Hüsler, Ness, Casutt.
Bemerkungen: Zug ohne Klingberg, Schnyder, Senteler, Zgraggen, Thorell, Rapperswil-Jona Lakers ohne Cervenka, Profico, Schweri (alle verletzt), Dufner (krank) und Rehak (gesperrt).
Pfosten-/Lattenschüsse: Diaz (6.), Bachofner (38.), Martschini (39.), Diaz (60.); Simek (49.). (sda)

Rapperswils Cedric Huesler, links, im Spiel gegen Zugs Dario Simion, rechts, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und den SC Rapperswil-Jona Lakers am Freitag, 18. Oktober 2019 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bild: KEYSTONE

Genf – Lausanne 2:1

Dem Genève-Servette Hockey Club gelingt im Derby gegen Lausanne vor 6904 Zuschauern ein Befreiungsschlag. Die Servettiens setzen sich mit 2:1 durch.

Jeremy Wick (7.) und Daniel Winnik (49.) erzielten die siegbringenden Tore. Torhüter Robert Mayer (39 Paraden) verpasste den ersten Shutout in dieser Saison um 22,8 Sekunden. Aber Lausannes Anschlusstreffer durch Christoph Bertschy fiel zu spät. Die Waadtländer kamen zu keiner Ausgleichschance mehr.

Robert Mayer glänzte primär in der ersten Spielhälfte, als Lausanne mit Druck und Schwung den Torerfolg suchte und die Genfer phasenweise klar dominierte. Die Genfer Verteidigung wirkte aber äusserst stabil, auch weil der schwedische «Verteidigungsminister» Henrik Tömmernes nach vier Wochen Verletzungspause (Knie) sein Comeback gab.

Servette feierte bereits den zweiten Sieg in dieser Saison gegen Lausanne (nach dem 5:3 auswärts bei der Hallen-Eröffnung). Insgesamt enttäuschte das Léman-Derby aber: es fehlte an Intensität, bis zur spannenden Schlussphase auch an Emotionen, die Partie wurde primär von viel Disziplin geprägt.

Das Genfer Team von Coach Patrick Emond kann die drei Punkte gut gebrauchen. Nach einem formidablen Saisonstart hatte Servette zuletzt fünf von sechs Spiele(n) verloren. Lausanne kassierte die erste Niederlage nach zuletzt drei Siegen de suite.

Genève-Servette – Lausanne 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)
6904 Zuschauer
SR Müller/Wiegand, Kaderli/Gnemmi.
Tore: 7. Wick (Winnik) 1:0. 49. Winnik (Le Coultre) 2:0. 60. (59:38) Bertschy 2:1 (ohne Torhüter)
Strafen: je 3-mal 2 Minuten.
PostFinance-Topskorer: Wingels; Almond.
Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Mercier, Le Coultre; Völlmin; Wingels, Winnik, Rod; Wick, Fehr, Bozon; Maillard, Smirnovs, Miranda; Kast, Berthon, Douay; Riat.
Lausanne: Boltshauser; Heldner, Junland; Lindbohm, Frick; Nodari, Genazzi; Oejdemark; Bertschy, Jeffrey, Vermin; Almond, Jooris, Kenins; Moy, Emmerton, Herren; Antonietti, Froidevaux, Leone; Traber.
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Tanner, Richard, Fritsche (alle verletzt) und Olsson, Lausanne ohne Wärn (beide überzählige Ausländer) und Grossmann (krank). – Pfostenschuss Jooris (14.). – Timeouts: Genève-Servette (59:38); Lausanne (58.). (sda)

Le joueur du club lausannois, Josh Jooris, droite, a la lutte pour le puck avec le gardien du club genevois, Robert Mayer, gauche, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League LNA, entre le Geneve Servette HC et le Lausanne HC, LHC, ce vendredi 18 octobre 2019 a la patinoire des Vernets a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

SCL Tigers – Ambri 3:4 n. P.

Für die SCL Tigers endete das Heimspiel gegen Ambri-Piotta mit einer weiteren Enttäuschung. Die Emmentaler verloren 3:4 nach Penaltyschiessen. Schon der eine Punktgewinn der Emmentaler kam glückhaft zu Stande.

Das erfreulichste aus Langnauer Optik zuerst: Robbie Earl, die Neuverpflichtung aus Biel, erzielte im 14. Meisterschaftsspiel zum 1:0 und 2:2 seine ersten zwei Tore. Ausserdem reüssierten die Emmentaler wie schon am Dienstag beim 4:5 nach Verlängerung bei den ZSC Lions zweimal im Powerplay, was für das schlechteste Überzahl-Team der Liga gewiss keine Selbstverständlichkeit ist.

Aber trotz optischer Überlegenheit und Chancenplus resultierte für Langnau am Ende wieder eine Niederlage, bereits die neunte aus den letzten elf Meisterschaftspartien. Und Goalie Damiano Ciaccio wartet weiter auf seinen ersten Saisonsieg (5 Niederlagen, 2 Punkte gewonnen). Mit 23 Paraden und 3 Gegentoren (Fangquote 88,4 %) kam Ciaccio in der Goalie-Statistik nicht vom letzten Platz weg. Ciaccio belegt unter den Torhütern sowohl bei der Anzahl Gegentore pro Spiel wie bei der Fangquote den letzten Platz.

Chris DiDomenico rettete den SCL Tigers mit einem Powerplay-Tor 67 Sekunden vor Schluss den einen Punkt. Zehn Minuten vor Schluss hatte Matt D'Agostini den HC Ambri-Piotta mit 3:2 zum zweiten Mal in Führung gebracht. Die Leventiner gewannen erstmals in dieser Saison auswärts. (sda)

SCL Tigers – Ambri-Piotta 3:4 (1:2, 0:0, 2:1, 0:0) n. P.
5886 Zuschauer
SR Gäumann/Hebeisen, Pitton/Progin.
Tore: 5. Earl (Schmutz, Leeger) 1:0. 15. Hofer 1:1. 16. Egli (Flynn/Strafe angezeigt) 1:2. 43. Earl (Dostoinow, Huguenin/Ausschluss Bianchi) 2:2. 50. D'Agostini (Fora, Flynn/Ausschluss Kuonen) 2:3. 59. DiDomenico (Huguenin, Maxwell/Ausschluss Trisconi) 3:3. – Penaltyschiessen: Earl -, Sabolic -; Pesonen -, D'Agostini 0:1; DiDomenico -, Müller -; Dostoinow -, Hofer 0:2. -
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 5-mal 2 plus 10 Minuten (Fischer) gegen Ambri-Piotta.
PostFinance-Topskorer: Pesonen; Fora.
SCL Tigers: Ciaccio; Erni, Lardi; Glauser, Leeger; Cadonau, Schilt; Huguenin; Kuonen, Maxwell, Dostoinow; DiDomenico, Berger, Pesonen; Schmutz, Earl, Neukom; Andersons, Diem, Rüegsegger.
Ambri-Piotta: Manzato; Fora, Dotti; Plastino, Fischer; Fohrler, Ngoy; Pinana; Hofer, Müller, Sabolic; D'Agostini, Flynn, Egli; Trisconi, Goi, Bianchi; Neuenschwander, Dal Pian, Kneubühler; Incir.
Bemerkungen: SCL Tigers ohne Blaser, Gagnon und In-Albon, Ambri-Piotta ohne Conz, Kostner, Rohrbach, Zwerger (alle verletzt) und Hrachovina (überzähliger Ausländer). (sda)

Tigers Goalie, Damiano Ciaccio, links,  und Tigers, Claudio Cadonau, rechts, kaempft um den Puck, gegen Ambris, Elias Bianchi, Mitte, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League, zwischen den SCL Tigers und dem HC Ambri-Piotta, am Freitag 18. Oktober 2019 im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Play Icon

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Eishockey-Saison 2019/20

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

92
Link zum Artikel

114 Strafminuten – der Test (!) zwischen San Jose und Vegas hatte es in sich

9
Link zum Artikel

Der SC Bern hat ein Problem – der Trainer ist zu gut und «unentlassbar»

58
Link zum Artikel

Zug stürzt Bern ins Elend ++ Davos nimmt Lausanne auseinander ++ ZSC schlägt Ambri

34
Link zum Artikel

Die gleiche Frage in Langnau und in Bern: Können die Trainer Krise?

40
Link zum Artikel

Bern verliert zum vierten Mal in Folge – Lions bodigen Tigers, Ambri schlägt Biel

18
Link zum Artikel

An der Eishockey-WM wird die Grösse des Spielfelds auf NHL-Masse verkleinert

9
Link zum Artikel

Vom Pech verfolgt – Hischiers Draft-Konkurrent Nolan Patrick erleidet nächsten Rückschlag

6
Link zum Artikel

Josi explodiert, Meier steigert sich weiter – das erwarten wir von den NHL-Schweizern

46
Link zum Artikel

Stehplätze für Gästefans – ein Relikt aus der «Belle Epoque» wird verschwinden

117
Link zum Artikel

Rapperswil hat seinen guten Start Roman Cervenka zu verdanken – aber nicht nur

25
Link zum Artikel

Die Meisterfrage: Wie gut sind Biels «September-Russen» im Frühjahr?

11
Link zum Artikel

Rappi gelingt auch gegen Zug die Überraschung – Lausanne verliert bei Stadioneröffnung

34
Link zum Artikel

Lausanne weiht heute im Léman-Derby sein neues Eishockey-Stadion ein

16
Link zum Artikel

Biels vergessene Penalty-Stärke und das «Napoléon-Prinzip»

7
Link zum Artikel

Lugano und der Wunsch, so zu werden wie Ambri

12
Link zum Artikel

Wie aus «Lotter-Leo» auf einmal wieder der Titane Leonardo Genoni geworden ist

32
Link zum Artikel

Rick Nash wird wieder Davoser – und meldet sich gleich mit einem Blitz-Hattrick zurück

2
Link zum Artikel

Rappi schlägt auch den ZSC in der Verlängerung – Zug gewinnt gegen Lugano nach Penaltys

19
Link zum Artikel

Wie aus dem Titanen Leonardo Genoni auf einmal ein «Lotter-Leo» geworden ist

31
Link zum Artikel

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

15
Link zum Artikel

Biel siegt im Spitzenkampf – ZSC Lions fertigen Lausanne ab – Zug taucht in Langnau

18
Link zum Artikel

Ein neuer Trend im Schweizer Eishockey – den Vertrag selbst verhandeln und Geld sparen

28
Link zum Artikel

Niederreiter und Co. versuchen 1 Minute lang, das leere Tor zu treffen und ... seht selbst

6
Link zum Artikel

Walliser Derby - ein bisschen wie Ambri in moderner Verpackung

13
Link zum Artikel

Robbie Earl ist unschuldig – ist er das wirklich?

49
Link zum Artikel

«Lotter Leo»? Nein. Aber Namen sind nur noch aufgenähte Buchstaben

39
Link zum Artikel

Davos feiert ersten Sieg unter Wohlwend – ZSC verliert in Genf – Lausanne düpiert EVZ

12
Link zum Artikel

Sie lauert ihm auf und sieht ihn als Lebenspartner – Olten-Trainer seit Monaten gestalkt

13
Link zum Artikel

Zugs Trainer Dan Tangnes wie ein Jürgen Klopp des Eishockeys

24
Link zum Artikel

Rappis Nyffeler der erste Goalie mit einem Shutout – Zugs spektakuläre Wende

17
Link zum Artikel

Überleben in schwierigsten Zeiten – die Saisonvorschau zu Servette, Ambri und den Lakers

17
Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

5
Link zum Artikel

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

5
Link zum Artikel

«Tourismus» bei den ZSC Lions – oder das Warten auf einen ausländischen Goalie

11
Link zum Artikel

So gut sind die 22 neuen Ausländer der National-League-Klubs

33
Link zum Artikel

Hohe Erwartungen, grosse Absturzgefahr – die Saisonvorschau zu Fribourg, Biel und dem ZSC

44
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • banda69 19.10.2019 08:55
    Highlight Highlight In Davos hat man vieles richtig genacht.
    Und das ist gut so.
  • Ambraham (FKA Housi von Wattenwyl) 19.10.2019 08:30
    Highlight Highlight Dällenbach Kari wird der berühmteste Kari in Bern bleiben. Der Neinonen wird bald weg sein und niemand wird ihn vermissen.
  • bullygoal45 19.10.2019 03:50
    Highlight Highlight 1. Blick: Wow! Platz 7!

    2. Blick: 1 Matchtag und wir könnten wieder auf Platz 11 landen 🧐😄

    Diese Saison kann sich noch zu einer spannenderen entwickeln als letztes Jahr! 2 Teams mehr die unten mitmischen 💪🏻
    • Goon 19.10.2019 05:31
      Highlight Highlight Nach Punkte pro Spiel seit ihr auch ungefähr 11
    • Jacques #23 19.10.2019 06:34
      Highlight Highlight Was Rappi zeigt verdient absolut Respekt. Glückwunsch und Hochachtung, gefühlt verdoppelt sich die Punkteausbeute.

      Die Situation zeigt sich als sehr herausfordernd und entsprechend motivierend. Rappi in direktem Strichkampf mit Zug, Lausanne und Bern... So wie es heute aussieht.

      Davos sehe ich auf 3 - 6 mit voller Spieleanzahl. Langnau, Ambri und Fribourg werden mangels schlechter Gegner wohl nicht um den Titel spielen.

      Die Sensation mit Rappi in den Playoffs ist realistisch. Knüppelhart aber erreichbar 🎉
    • Jacques #23 19.10.2019 06:37
      Highlight Highlight Allerdings werden die Gegner wohl Genf, Bern und Lugano sein in der späteren Qualifikation. Ja. Bern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • feuseltier 18.10.2019 23:16
    Highlight Highlight Grösste Schmach ist nicht, dass Bern verloren hat, sondern dass der Pestoni 2 Tore gemacht hat & all die renommierten Spieler von Bern nichts. .
    • Hayek1902 19.10.2019 14:06
      Highlight Highlight Wenn du pestoni im team hast, kannst du ihn gegen Lugano einsetzen und sonst kann er beim grillieren helfen (aber nicht zu viel selber essen).
  • Pat the Rat (aka PHI/Capy/Bäruin/Anfix/nude Aare) 18.10.2019 22:40
    Highlight Highlight Bevor ich mir das ganze am TV anschaue, hier die Tabelle nach Verlustpunkten:

    Benutzer Bild
    • Jacques #23 19.10.2019 09:35
      Highlight Highlight No echliiii präziser wärs, würd me die fehlende Spiel mit em punkteschnitt us de gespielte Spiel uf rechne.
      Tabelle real = Fakt
      Tabelle nach Verlustpunkten = Spekulation
      Tabelle mit Punkt im Schnitt = Budget Real case.

      Geili Alternative, danke liebe Schue Ratte Bläser Pat.
    • Goon 19.10.2019 09:36
      Highlight Highlight Die sagt noch weniger aus als die normale.....
    • ben_fliggo 19.10.2019 09:40
      Highlight Highlight wie immer: top, merci!
    Weitere Antworten anzeigen

Gretzky als Kanada-Coach am Spengler Cup? «Wir diskutieren darüber»

Gemäss dem nordamerikanischen Online-Medium The Athletic ist es möglich, dass Wayne Gretzky die Kanadier beim Spengler Cup coachen wird.

Der Spengler Cup ist durch die TV-Direktübertragungen populär geworden. Wayne Gretzky sagte dem hoch angesehenen Hockey-Chronisten Pierre LeBrun vom Online-Medium The Athletic, es sei möglich, dass er Team Canada beim Spengler Cup coachen werde. Hockey Canada, der Dachverband des kanadischen Hockeys, nominiert Team Canada als offizielle kanadische Nationalmannschaft für den Spengler Cup.

Goalie-Legende Sean Burke ist in Davos als General Manager der Kanadier vorgesehen. Er rief Gretzky an. «Eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel