Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04540462 Geneva's Taylor Pyatt celebrates his scores to 2:0 during the game between Switzerland’s Geneve Servette HC and Russia’s HC Salavat Yulaev Ufa at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Friday, December 26, 2014.  EPA/PETER SCHNEIDER

Taylor Pyatt bejubelt seinen wegweisenden Treffer zum 2:0 in Überzahl. Bild: EPA/KEYSTONE

Spengler Cup

Dank eines starken Startdrittels: Die Genfer Titelverteidiger erkämpfen sich einen Auftaktsieg gegen Ufa

26.12.14, 13:42 26.12.14, 17:24

Ticker: 26.12.14: Servette - Ufa

Umfrage

Wer gewinnt den Spengler Cup 2014?

  • Abstimmen

231 Votes zu: Wer gewinnt den Spengler Cup 2014?

  • 36%HC Davos
  • 19%Servette-Genf
  • 20%Team Canada
  • 13%Jokerit Helsinki
  • 7%Salawat Julajew Ufa
  • 3%Medvescak Zagreb



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nosgar 26.12.2014 15:15
    Highlight Nichts kann die Bedeutungslosigkeit des Spengler Cups besser bestätigen, als wenn McSorley während des Spiels Interviews gibt. Notabene zu stupiden SRF-Fragen.
    4 8 Melden
    • Nosgar 26.12.2014 20:12
      Highlight Ja, da kommen sie gesprungen, die Jedes-Jahr-einmal-Eishockey-Typen und die HCD-Fans. Keine Angst, habe nach einem Drittel ausgeschaltet und freue mich darauf, wenn das echte Eishockey auch in der Schweiz wieder los geht.
      2 2 Melden

Rappi aus dem Rennen – Pestoni wechselt entweder zu Servette oder Davos

Der Pulverdampf im Transfergeschäft um Inti Pestoni lichtet sich: er wird nächste Saison entweder für Servette oder Davos stürmen.

Inti Pestoni muss die ZSC Lions trotz eines noch ein Jahr laufenden Vertrages verlassen. Er ist bereits nicht mehr zum Sommertraining des Meisters zugelassen und wenn er auf der Erfüllung des Vertrags beharrt, muss er nächste Saison im Farmteam (GCK Lions) spielen. Was er natürlich nicht will.

Also ist sein Agent Daniel Giger auf der Suche nach einem neuen Arbeitnehmer. Entweder übernimmt der neue Klub den noch ein Jahr laufenden Vertrag von den ZSC Lions. Oder Giger handelt mit ZSC-Sportchef …

Artikel lesen