Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUM START DER SUPER LEAGUE SAISON 2018/19 AM SAMSTAG, 21. JULI 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -   Berns Jean-Pierre Nsame haelt den Pokal hoch, bei der Meisterfeier der Berner Young Boys, am Sonntag, 20. Mai 2018 auf dem Bundesplatz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Wer stemmt am Ende der nächsten Saison den Meisterpokal in die Höhe? Bild: KEYSTONE

Der WhatsApp-Chat der Super-League-Sportchefs – sticheln, bis «Wuschu» die Gruppe löscht

Wenige Tage nach dem WM-Final beginnt bereits die neue Super-League-Saison. Die Traditionsklubs starten nach einem heissen Transfersommer mit grossen Ambitionen in die Meisterschaft. Das gibt natürlich einiges zu diskutieren – vor allem in der illustren Sportchef-Runde.



Christoph «Wuschu» Spycher hat kurz vor dem Start in die neue Super-League-Saison in einem Berner Restaurant nach dem Abendessen sein Handy auf dem Tisch liegen lassen. Unser Spion Korrespondent in der Hauptstadt hat das natürlich eiskalt ausgenützt und einen Blick in den geheimen WhatsApp-Chat der Super-League-Sportchefs geworfen.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

bild: watson

Super-League-Start am Wochenende

Samstag, 19 Uhr:
Basel – St.Gallen
Luzern – Xamax
Sonntag, 16 Uhr:
Young Boys – Grasshoppers
Sion – Lugano
Zürich – Thun​

Mehr zur Super League:

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

Fussballer im Büro

Play Icon

Video: watson/Angelina Graf

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herren 20.07.2018 20:59
    Highlight Highlight Entfernt. Bitte bleibe beim Thema. Danke, die Redaktion.
    • reconquista's creed 20.07.2018 22:16
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • reconquista's creed 20.07.2018 19:25
    Highlight Highlight Marco Streller würde NIEMALS “nöd“ schreiben!
  • dave1771 20.07.2018 18:02
    Highlight Highlight Als würde Wuschu in Züridütsch schriebe...
  • Dummbatz Immerklug 20.07.2018 16:40
    Highlight Highlight Grossartig 😂😂
  • ND_B 20.07.2018 14:39
    Highlight Highlight Schade dass die Dialekte wieder einmal nicht berücksichtigt wurden. Wäre wesentlich lustiger wenn zB. ein Franzoni die Texte von Spycher und Zaugg kurz verbernert hätte. Die Schweiz besteht nicht nur aus Zürchern, watson.
    • PRE 20.07.2018 14:46
      Highlight Highlight Franzoni ist leider in den Ferien und ich kann leider nicht alle Dialekte ...
    • dave1771 20.07.2018 18:03
      Highlight Highlight Zahlt dem Franzoni mal ein Fittnessabo!
    • zettie94 20.07.2018 22:29
      Highlight Highlight Ihr habt doch bestimmt noch andere Berner, bzw. Bernerinnen bei Watson wie z. b. Michelle.
  • Beggride 20.07.2018 14:33
    Highlight Highlight Krass, gar nicht gewusst, dass die so miteinander diskutieren und eine Gruppe haben. Wirkt aber ein wenig gestellt von den Herren.... 😂
    • maxi 20.07.2018 16:45
      Highlight Highlight fakt, nur wieso wirkt es gestellt?
    • Beggride 20.07.2018 19:44
      Highlight Highlight Tja das weiss niemand... 😝 Ironie über Kommentare funktioniert halt einfach nicht...
    • Áfram Ísland 21.07.2018 04:43
      Highlight Highlight Sie hatten eine Gruppe. Sie wurde ja am Ende gelöscht.

Bern – nun auf Jahre hinaus die Sporthauptstadt der Schweiz

YB enteilt der Konkurrenz und wird zum SC Bern des Fussballs. Bern wird als Sporthauptstadt der Schweiz die beiden wichtigsten Mannschaftsportarten auf Jahre hinaus sportlich und wirtschaftlich prägen.

Der SC Bern kann gegen eine starke, von Milliardären alimentierte Konkurrenz (Zug, Lugano, ZSC Lions, Lausanne) die Meisterschaft nur gewinnen, wenn alles stimmt. YB wird die Meisterschaft mit ziemlicher Sicherheit nicht achtmal in Serie gewinnen wie der FC Basel. Nein, YB und der SCB werden nicht Serienmeister.

Aber mit dem Vorstoss von YB in die Champions League ist der «Machtwechsel» (die Entmachtung des FC Basel) im nationalen Fussball vollzogen. Nach dem SCB bekommt auch YB ein solides …

Artikel lesen
Link to Article