DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verstappen holt Pole vor überraschendem Alonso – Leclerc startet fast ganz hinten

19.06.2022, 04:0319.06.2022, 12:46

Max Verstappen startet im Red Bull zum ersten Mal aus der Pole-Position zum Grand Prix von Kanada. Der Weltmeister und WM-Leader ist im vom Regen beeinträchtigten Qualifying deutlich der Schnellste.

Für Verstappen ist es die 15. Pole-Position seiner Karriere, die zweite in dieser Saison und die erste in Montreal. Auf seiner schnellsten Runde distanzierte der Niederländer den zweitplatzierten Überraschungsmann Fernando Alonso auf dem abtrocknenden Circuit Gilles-Villeneuve um mehr als sechs Zehntel.

Alonso schaffte es zum ersten Mal seit seiner letzten Pole-Position im Juli 2012 in Hockenheim in die erste Startreihe. Der bald 41-jährige Spanier, Weltmeister von 2005 und 2006, hatte bereits im dritten freien Training auf regennasser Strecke mit der Bestzeit überzeugt. Zuvor war Verstappen am Freitag bei trockenen Bedingungen zweimal der Schnellste gewesen.

In der zweiten Startreihe stehen Carlos Sainz im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes. Hinter dem Rekordweltmeister, der den Grand Prix von Kanada schon sieben Mal gewonnen hat und sich die Bestmarke mit Michael Schumacher teilt, reihten sich überraschend Kevin Magnussen und Mick Schumacher vom Team Haas ein.

Perez patzt, Leclerc strafversetzt

Mit einem beachtlichen Handicap starten Verstappens grösste WM-Rivalen ins neunte Saisonrennen. Für den WM-Zweiten Sergio Perez war die Zeitenjagd nach einem Abflug im zweiten Teil vorzeitig zu Ende. Der Mexikaner im anderen Red Bull musste sich mit Startplatz 13 begnügen.

Für Charles Leclerc verkam das Qualifying nach zuletzt vier Pole-Positions in Folge zur Übungseinheit. Der Monegasse, der in der WM-Wertung 34 Punkte hinter Verstappen und 13 hinter Perez liegt, stieg bereits nach dem ersten Teil aus dem Auto aus.

An seinem Ferrari mussten nach dem Motorschaden in Baku diverse Teile am Antriebsstrang ausgetauscht werden. Da er das Kontingent für einige Teile bereits überschritten hatte, wurde Leclerc auf Startplatz 19 strafversetzt. Yuki Tsunoda im AlphaTauri ereilte das gleiche Schicksal. Der Japaner muss das Rennen von ganz hinten in Angriff nehmen.

Überholen ist möglich, aber...

Eine Aufholjagd ist für Leclerc auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Montreal nicht unmöglich, findet er doch ein Terrain vor, auf dem sich wegen der langen Geraden verhältnismässig gut überholen lässt. Allerdings hat auf der kanadischen Traditionsstrecke noch nie ein Fahrer von ausserhalb der Top 10 der Startliste gewonnen. 1981 schaffte dies der Franzose Jacques Laffite. Ausserdem soll es am Sonntag wieder trocken werden, was bei einer Aufholjagd nicht zusätzlich hilft.

Charles Leclerc steht in Kanada ein weiteres schwieriges Rennen bevor.
Charles Leclerc steht in Kanada ein weiteres schwieriges Rennen bevor.Bild: keystone

Zhou schlägt Bottas erneut

Chancen auf WM-Punkte darf sich nach dem Nuller in Baku auch das Team Alfa Romeo ausrechnen. Im Zürcher Rennstall entschied Zhou Guanyu zum zweiten Mal in dieser Saison und zum zweiten Mal in Folge das interne Duell für sich. Der Neuling aus China stiess erstmals in seiner Karriere in den dritten Teil der Qualifikation vor und wird am Sonntag von Platz 10 starten. Direkt hinter ihm steht Valtteri Bottas im anderen Hinwiler Auto. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Alle Fahrer der aktuellen Formel-1-Saison und ihre Rekorde

1 / 33
Alle Fahrer der aktuellen Formel-1-Saison und ihre Rekorde
quelle: keystone / maxim shemetov
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rennfahrzeuge lassen PS sprechen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ziasper
19.06.2022 09:05registriert September 2017
Zhou zeigt definitiv, dass er ein sehr talentierter Fahrer ist und nicht bloss ein Paydriver. Hoffentlich wird er jetzt mal sein Pech mit den technischen Defekten los.
321
Melden
Zum Kommentar
9
Warum die Baltimore Ravens ihrem Kicker 6 Millionen Dollar im Jahr zahlen
Justin Tucker gilt als bester Kicker der gesamten NFL. Damit der 32-Jährige auch weiterhin für Baltimore aufläuft, haben ihn die Ravens nun zum bestbezahlten Kicker der Geschichte gemacht.

Ein Spiel in der National Football League mit seinen vielen Unterbrüchen dauert im Schnitt mehr als drei Stunden. Eine recht lange Zeit. Und am Ende kommt es dann doch sehr oft bloss darauf an, dass ein einziger Mann die Nerven behält: der Kicker.

Zur Story