DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real's Cristiano Ronaldo, right, celebrates with Luka Modric after scoring his side's 3rd goal during a Champions League quarterfinal first leg soccer match between Real Madrid and Borussia Dortmund at the Santiago Bernabeu   stadium in Madrid, Spain, Wednesday, April 2, 2014. (AP Photo/Andres Kudacki)

Heute kann nur einer jubeln: Modric und Ronaldo. Oder holt Salah die Krone? Bild: AP

Was es wohl bedeutet, dass Ronaldo heute der Weltfussballer-Wahl fernbleibt



In London kürt der Weltfussballverband FIFA heute Abend «The Best». Drei Kandidaten haben es in die Endausmarchung geschafft. Einer dieses Trios wird zum besten Fussballer der Welt gekürt:

Vom Trio ist Cristiano Ronaldo der am höchsten dekorierte. Schon fünf Mal wurde der Portugiese zum Weltfussballer ausgezeichnet: in den Jahren 2008, 2013, 2014, 2016 und 2017.

This image provided by L'Equipe Friday Dec.8, 2017 shows Portuguese soccer player Christiano Ronaldo holding the Ballon d' Or (Golden Ball) he received Thursday Dec.7, 2017 in Paris. A decade of dominance as the world's two best soccer players has left Cristiano Ronaldo and Lionel Messi level with five Ballon d'Or awards each. (Franck Faugere, L'Equipe, via AP)

Ronaldo zeigt es im Vorjahr an: Das ist seine fünfte Trophäe. Bild: AP/L'EQUIPE

Heute Abend in London (ab 20.30 Uhr auf «SRF Info») wird CR7 jedoch nicht anwesend sein. Beobachter werten das als Indiz dafür, dass ihm gesteckt wurde, dass er keinen sechsten Titel gewinnen werde. Als Kronfavorit gilt Luka Modric. Gemeinsam mit Ronaldo gewann er die Champions League, Kroatien führte der Mittelfeldspieler an der WM sensationell bis in den Final. Mohamed Salah wurde Torschützenkönig der Premier League, schied im Champions-League-Final verletzt aus und konnte an der WM das Vorrunden-Aus Ägyptens nicht verhindern.

Wer wird «The Best» 2018?

Ronaldos Absage wird selbstverständlich anders begründet. Der straffe Zeitplan seines neuen Teams Juventus Turin lasse keinen Abstecher nach London zu, berichtet die «Marca». Juve siegte gestern Abend 2:0 bei Frosinone und spielt bereits übermorgen Mittwoch wieder, zuhause gegen Bologna. (ram)

Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

1 / 33
Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991
quelle: getty images europe / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Thurgauer Wespenflüsterer

Video: srf

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel