Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05976898 Wolfburg's fans react after Hamburg scored the 2-1 goal during the German Bundesliga soccer match between SV Hamburg and VfL Wolfsburg in Hamburg, Germany, 20 May 2017.  EPA/CLEMENS BILAN (EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidlines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Lange Gesichter in der VfL-Fankurve: Wolfsburg droht der Abstieg. Bild: CLEMENS BILAN/EPA/KEYSTONE

Siegen oder fliegen! Wolfsburg und 1860 kämpfen in der Relegation ums nackte Überleben

Die Bundesliga-Saison ist vorbei – doch es geht noch einmal ums Eingemachte. In der Relegation muss Wolfsburg eine verkorkste Saison gegen Braunschweig retten. Und eine Liga tiefer bangt 1860 München um seine Existenz.



1. / 2. Liga: Wolfsburg – Braunschweig

Relegation: VfL Wolfsburg.
Absteiger: Ingolstadt, Darmstadt 98.

20 Jahre nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga droht dem VfL Wolfsburg der überraschende Abstieg. Als Europacup-Anwärter gestartet entwickelte sich die Saison zum Desaster. Bis zur 88. Minute am Samstag hielt der Meister von 2009 die Klasse, dann fiel das Siegtor zum 2:1 für den Hamburger SV, womit der Bundesliga-Dino der Relegation davon kam und stattdessen den Gegner in diese verbannte.

Wolfsburg trifft auf Eintracht Braunschweig – und das ist ein Duell mit Zündstoff. Nicht nur, dass beide Klubs Nachbarn sind und die Fans erbitterte Rivalen. Nein, beide hängen auch am Geldtropf des Volkswagen-Konzerns. Bei Wolfsburg ist es offensichtlich, aber VW ist beispielsweise mit dem Tochterkonzern Seat der Trikotsponsor der Eintracht und in Braunschweig sitzt die mächtige Volkswagen Financial Services, welche die Eintracht sponsort. Natürlich wird der Gedanke an eine mögliche Einflussnahme des VW-Konzerns weit von sich gewiesen. Doch wer weiss, was hinter den Kulissen wirklich geschieht? Ein Untergang des Flaggschiffs VfL Wolfsburg wäre verheerend.

Wolfsburg's Paul-Georges Ntep sits on the pitch after the German Bundesliga soccer match between Hamburg SV and VfL Wolfsburg in the Volksparkstadium in Hamburg, Germany, Saturday May 20, 2017. Hamburg won 2-1. Wolfsburg has to face relegation.  (Carmen Jaspersen/dpa via AP)

Der VfL muss sich schnell erholen … Bild: AP/dpa

2. Bundesliga, Fortuna Duesseldorf - Eintracht Braunschweig, 24. Spieltag am 13.03.2017 in der ESPRIT-Arena, Duesseldorf (Nordrhein-Westfalen). Der Braunschweiger Torschuetze zum 2:1 Onel Hernandez (M) jubelt mit Joseph Baffo (l) und Christoffer Nyman. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) (KEYSTONE/DPA/Roland Weihrauch)

… während Braunschweig nichts zu verlieren hat. Bild: dpa

Die Wölfe haben sich von Montag bis Mittwoch in ein Kurztrainingslager zurückgezogen. Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und ihre Teamkollegen bereiten sich im holländischen De Lutte, direkt an der deutschen Grenze, auf die Relegation vor. Trainiert wird selbstverständlich hinter geschlossenen Türen. «Wir kriegen es hin!», sagt VfL-Coach Andries Jonker selbstbewusst.

Die Termine

Do 25. Mai, 20.30 Uhr:
Wolfsburg – Braunschweig

Mo 29. Mai, 20.30 Uhr:
Braunschweig – Wolfsburg.

Beide Spiele live in der ARD.

Wolfsburg geht als Favorit in die Relegation. Aber Braunschweig darf keinesfalls unterschätzt werden, die Eintracht steigt mit dem guten Gefühl von bloss sechs Niederlagen und einer starken Saison ins Duell. «Als starker Dritter hätten wir den Aufstieg verdient, aber es gibt ja nun mal diese Relegation», sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht.

2. / 3. Liga: 1860 München – Regensburg

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: VfB Stuttgart, Hannover 96.
Relegation Aufstieg: Eintracht Braunschweig.
Relegation Abstieg: 1860 München.
Absteiger: Würzburger Kickers, Karlsruher SC.

Seit 1993 spielt der TSV 1860 München in den höchsten beiden Spielklassen. Auf dem Höhepunkt dieser Ära qualifizierten sich die Löwen für den UEFA-Cup und im Sommer 2000 bestritten sie gar die Qualifikation für die Champions League. Nach dem Bundesliga-Abstieg 2004 waren die blauen Münchner lange Zeit ein solider Zweitligist, doch seit nun schon mehreren Jahren schlingert der Klub dem Abstieg entgegen.

Die Art und Weise, wie 1860 gestern in die Relegation verwiesen wurde, war jedoch äusserst dramatisch. In der 84. Minute glich der Konkurrent Arminia Bielefeld bei Dynamo Dresden zum 1:1 aus. Zu diesem Zeitpunkt führten die «Sechzger» in Heidenheim noch mit 1:0. Doch dann kassierte 1860 noch zwei späte Gegentore und verlor mit 1:2.

Play Icon

In Dresden warten Fans und Spieler von Arminia Bielefeld auf dem Schlusspfiff in Heidenheim – als er ertönt, feiern sie. Video: streamable

«Es ist nicht zu beschreiben, was heute abging, was in den letzten acht Wochen gelaufen ist», strahlte Bielefelds Retter Jeff Saibene. Der Luxemburger mit langer Vergangenheit in der Schweiz weiter: «Grosse Emotionen, ein Auf und Ab. Dass wir uns gerettet haben, ohne in die Relegation zu gehen, ist kaum zu glauben.»

Nun also kommt es für 1860 München in der Relegation zum Duell mit dem SSV Jahn Regensburg, der zuletzt 2012/13 zweitklassig spielte. «Wir müssen den Frust abschütteln, den Kopf aus dem Sand nehmen und das nächste Match wieder genauso konzentriert angehen», sagte 1860-Coach Vitor Pereira. Regensburg sei ein schwerer Gegner aber er sei «davon überzeugt, dass wir es schaffen werden, damit dieser Traditionsverein in der Zweiten Liga bleibt.»

MUNICH, GERMANY - AUGUST 01:  Fans of TSV 1860 Muenchen display a banner during the 2. Bundesliga match between TSV 1860 Muenchen and SC Freiburg at Allianz Arena on August 1, 2015 in Munich, Germany.  (Photo by Lennart Preiss/Bongarts/Getty Images)

Das Transparent ist aus dem Jahr 2015, aber unverändert gültig. Bild: Bongarts

Die Termine

Fr 26. Mai, 18.00 Uhr:
Regensburg – 1860 München.

Di 30. Mai, 18.00 Uhr:
1860 München – Regensburg.

Beide Spiele live in der ARD.

Routinier Stefan Aigner versucht, mit einer positiven Einstellung in die Relegation zu gehen: «So bitter es ist: Wir haben jetzt zwei Bonus-Spiele, in denen wir die Saison retten können. Diese Chance müssen wir nutzen», fordert der Münchner Mittelfeldspieler.

Seit dem Einstieg des jordanischen Investors Hasan Ismaik vor sechs Jahren ist der Klub keinen Schritt weiter gekommen, dafür wurde viel Geschirr zerschlagen. Niemand will gerne absteigen – aber vielleicht wäre ein kompletter Neustart bei den Löwen gar nicht das Verkehrteste.

3. Liga / Regionalliga

Aufsteiger in die 2. Bundesliga: MSV Duisburg, Holstein Kiel.
Relegation Aufstieg: Jahn Regensburg.
Absteiger: SC Paderborn, Mainz 05 II, FSV Frankfurt.

In der 3. Liga gibt es keine Relegation, die letzten drei Teams steigen in die Regionalliga ab. Einer des Trios ist in dieser Saison absolut bemerkenswert: der SC Paderborn.

Der Aufruf der Fans kam nicht an: Das torlose Unentschieden in Osnabrück reichte Paderborn nicht. 

Denn für die Ostwestfalen geht der freie Fall damit unentwegt weiter. 2014 stieg Paderborn erstmals in seiner Klubgeschichte in die Bundesliga auf, doch 2015 ging's gleich wieder runter. Im letzten Sommer folgte der Absturz in die 3. Liga, nun gar jener in die Viertklassigkeit. Drei Abstiege hintereinander – das gab's vorher im deutschen Profifussball noch nie.

Bei allen drei Abstiegen dabei: Kapitän Thomas Bertels. «Ich fühle nur noch eine totale Leere», sagte er der Neuen Westfälischen und ergänzte: «Das hier ist für mich definitiv der schlimmste Abstieg.»

Die Aufsteiger in die 3. Liga werden in drei Finals ermittelt, jeweils in Hin- und Rückspiel. Die Paarungen lauten:

Viktoria Köln – Carl Zeiss Jena
Waldhof Mannheim – SV Meppen
SpVgg Unterhaching – Elversberg

Ihnen lief's besser: Europas Meister 2017

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link to Article

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link to Article

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link to Article

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link to Article

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link to Article

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link to Article

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link to Article

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link to Article

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link to Article

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link to Article

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link to Article

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link to Article

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link to Article

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link to Article

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link to Article

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link to Article

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link to Article

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link to Article

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link to Article

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link to Article

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link to Article

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link to Article

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link to Article

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link to Article

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link to Article

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link to Article

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dillinger 23.05.2017 13:10
    Highlight Highlight Naja bei Braunschweig und Wolfsburg zu vermuten dass aufgrund des Sponsorings von VW ein Interessenskonflikt herrschen könnte ist doch etwas gar weit hergeholt. Wolfsburg ist im Gegensatz zu Braunschweig eine 100% Tochter des VW Konzerns dagegen ist VW in Braunschweig nur normaler Sponsor. In Deutschland ist es halt so dass jeder Club von einem meist deutschen Autokonzern gesponsert wird. Da hat es halt zu wenige dass jeder Proficlub einen anderen Unterstützer hat. Ich bin sicher dass Braunschweig alles geben wird und diese Theorie absolut keine Rolle spielen wird.
  • Max Müsterlein 23.05.2017 11:16
    Highlight Highlight Ich liebe Relegation. Schade wird in der Schweizer Ligawelt darauf verzichtet.
  • Luca Brasi 23.05.2017 10:48
    Highlight Highlight Ist Jeff Saibene nebst Luxemburger nicht auch Schweizer Staatsbürger?
  • Kieran Murphy 23.05.2017 10:05
    Highlight Highlight Die Fans von Braunschweig und Wolfsburg sind nicht erbitterte Rivalen. Wolfsburg ist ein Plastikclub, der erst seit 20 Jahren auf der sportlichen Landkarte ist. Das erbitterte Derby in der Region ist Braunschweig-Hannover. Wolfsburg wird von beiden nicht ernst genommen.
  • Stachanowist 23.05.2017 09:46
    Highlight Highlight VfL Wolfsburg gegen Holstein Kiel wird das neue Nordderby ;)

Shaqiri dank 2 Jokertoren gegen ManUnited Matchwinner ++ Messi mit Hattrick und 2 Assists

Liverpool bleibt auch nach der 17. Runde Leader der Premier League – dank Xherdan Shaqiri. Der Schweizer Internationale schiesst die «Reds» beim 3:1 gegen Manchester United mit zwei Toren zum Sieg. In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp Xherdan Shaqiri beim Stand von 1:1 ein, zehn Minuten später war die Partie in Anfield bei Schneeregen dank einer Doublette des Schweizer Internationalen zugunsten des Gastgebers entschieden. Anschliessend hallten Shaqiri-Sprechchöre durch die Anfield Road.

Artikel lesen
Link to Article