Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this March 13, 2010, file photo, Lindsey Vonn, of the United States, poses in Garmisch-Partenkirchen, Germany, with all the Olympic medals and Women's World Cup trophies she won in her career. Vonn announced Friday, Feb. 1, 2019, that she will retire from ski racing after this month's world championships in Sweden. (AP Photo/Giovanni Auletta, File)

Lindsey Vonn war nicht nur extrem erfolgreich, sondern zog sich auch mal eine extrem unnötige Verletzung zu. Bild: AP/AP

Das sind 25 der dümmsten Sportler-Verletzungen

Es ist eine dieser Meldungen, bei denen man nur den Kopf schütteln kann, wenn man sie liest. Die Verletzungsgeschichte, des australischen Cricket-Stars Mitchell Marsh ist schon sehr skurril:

Bild

Bild: watson, keystone

Seine Wut kostete den Nationalspieler seine nächsten Einsätze für Australien. Immerhin scheint er etwas daraus gelernt zu haben, denn er sagte: «Das ist eine gute Lektion für mich, und hoffentlich auch für andere. Mann kann nicht einfach Wände schlagen.»

Marsh ist längst nicht der erste Sport-Star, der sich eine völlig kuriose und unnötige Verletzung zuzieht. Hier eine Auswahl der kuriosesten Missgeschicke der Weltsportgeschichte.

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild: watson, keystone

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Hast du dir selbst auch schon eine völlig dämliche Verletzung zugezogen? Schreib uns deine Geschichte in die Kommentare.



DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hoffentlich fällt er nicht vom Pferd: Kim Jong Un reitet auf dem heiligen Paektu

«Qapla'!» – Ein Interview auf Klingonisch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Kult-Reporter Berni Schär: «Ich werde von Roger Federer nicht zum Geburtstag eingeladen»

Eine unverwechselbare Stimme und im Tennis und Skisport kompetent und beinahe allwissend wie einst der Briefkasten-Onkel: Bernhard Schär ist der vielleicht letzte echte Radiomann der alten Schule. In einem Jahr geht er in Pension. Ein Gespräch nicht nur über Roger Federer.

Am 9. Juni 1924 spielen die Schweizer im Final des olympischen Fussballturniers, das damals den Stellenwert eines WM-Endspiels hat, in Paris gegen Uruguay. Sie verlieren 0:3. Diese Partie wird per Radio direkt aus Paris in die Zürcher Tonhalle übertragen. Es ist unsere erste Radiodirektübertragung.

Die Radio-Sportreporter werden so berühmt wie die Sportler: Von Vico Rigassi bis Sepp Renggli. Der letzte dieser Gilde, der letzte wahre Radio-Sportmann ist Bernhard Schär. Mit seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel