Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 7. Runde

FC Sevilla - Deportivo La Coruña 4:1
Celta Vigo – Villareal 1:3 
Espanyol – San Sebastian 2:0
Real Madrid – Athletic Bilbao 5:0

Real's Cristiano Ronaldo, right,  controls away from Athletic's players during a Spanish La Liga soccer match between Real Madrid and Athletic Bilbao at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Sunday, Oct. 5, 2014. (AP Photo/Andres Kudacki)

Er fliegt momentan über die Fussballplätze: Cristiano Ronaldo trifft auch gegen Bilbao dreifach. Bild: Andres Kudacki/AP/KEYSTONE

Primera Division, 7. Runde 

Er ist nicht aufzuhalten – Ronaldo erneut mit einem Hattrick

Real Madrid lässt Athletic Bilbao nicht den Hauch einer Chance. Mann des Spiels ist wieder einmal Cristiano Ronaldo, welcher einen Hattrick erzielt. Freuen darf sich auch Karim Benzema, der einen Doppelpack schnürt.



Real Madrid – Athletic Bilbao: Wieder eine CR7-Show

Real Madrid setzt seine Aufholjagd fort und befindet sich neu auf dem vierten Rang der Primera Division. Cristiano Ronaldo befindet sich in absoluter Topform und erzielt auch heute wieder drei Treffer. Karim Benzema, der in letzter Zeit etwas kritisiert wurde, trifft gegen die Basken doppelt. 

Der Portugiese hat in den letzten sechs Liga-Spielen 13 Treffer erzielt. Das entspricht einem Wert von über zwei Treffern pro Spiel. Hier gibt's die drei Treffer im Gif:

Animiertes GIF GIF abspielen

Ronaldos Treffer in der zweiten Minute. giF:dailymotion.com

Animiertes GIF GIF abspielen

Der zweite Streich in der 55. Minute: Bale leistet die Vorarbeit. gif:dailymotion.com

Animiertes GIF GIF abspielen

Und der dritte Treffer von CR7 kurz vor Schluss. Pepe schiesst den Goalgetter an, welcher eigentlich gar nichts mehr macht, die Kugel aber entscheidend ablenkt. Wenn's läuft, dann läuft's. gif: dailymotion.com

Sevilla hat keine Mühe mit La Coruña

Der FC Sevilla kehrt zum Siegen zurück und schlägt Deportivo La Coruña zuhause mit 4:1. Den Führungstreffer von Mbia konnte Medunjanin zwar ausgleichen, doch noch vor dem Pausenpfiff brachte Bacca das Heimteam wieder in Führung. 

In der zweiten Halbzeit sorgten erneut Mbia und nur sechs Minuten später Vitolo für die Entscheidung. (zap/cma)

epa04432917 Sevilla's Cameroonian midfielder Stephane Mbia (R) celebrates after scoring the 3-1 lead during the Spanish Primera Division soccer match between Sevilla FC and Deportivo La Coruna at the Sanchez Pizjuan stadium in Seville, southerm Spain, 05 October 2014.  EPA/JOSE MANUEL VIDAL

Mbia freut sich über sein Tor zum 3:1. Bild: EPA/EFE

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel