Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07768906 PSG fans display a banner reading 'Neymar Go Away!' prior to  the French soccer Ligue 1 match between Paris Saint Germain (PSG) and Nimes at the Parc des Princes stadium in Paris, France, 11 August 2019.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON

Die Nachricht der PSG-Fans ist klar: «Neymar, verpiss dich!» Bild: EPA

«Neymar, du H....sohn!» – PSG-Fans rechnen mit wechselwilligem Superstar ab



Wechselt er? Bleibt er? Noch ist immer unklar, wie die Zukunft von PSG-Superstar Neymar aussieht. Beim 3:0-Sieg zum Ligue-1-Auftakt gegen Nîmes stand der teuerste Fussballer der Welt nicht im Kader, obwohl er eigentlich fit war. Der Grund: Neymar kokettiert seit längerem öffentlich mit einem Wechsel.

Die PSG-Fans haben mit dem Neymar, der erst vor zwei Jahren für 222 Millionen Euro nach Paris kam, bereits abgeschlossen. Beim gestrigen Liga-Auftakt hallte es immer wieder «Neymar, hijo de puta» («Neymar, du Hurensohn») von den Rängen. Ausserdem wurden Plakate mit der Aufschrift «Neymar, casse-toi!» («Neymar, verpiss dich!») aufgehängt.

abspielen

PSG singen: «Neymar, hijo de puta.» Video: streamable

abspielen

Immer und immer wieder ... Video: streamable

Die Frage scheint nur noch, ob der 27-jährige Brasilianer zu Barcelona zurückkehrt oder zu Real Madrid geht. Gemäss «Équipe» gab es auf Initiative des Neymar-Lagers bereits vor der Sommerpause Kontakt zu Real, der jedoch nicht intensiviert wurde. Für Real hätten damals eher die Transfers von Paul Pogba oder Kylian Mbappé Priorität genossen.

Real-Boss Florentino Pérez gilt jedoch als Neymar-Fan, was die Sache nun wieder ändern könnte. Zumal sich Transfers von Pogba und Mbappé schwierig gestalten und PSG gemäss der «AS» sowieso viel lieber mit Real über Neymar verhandeln will als mit Barça.

«The Times» hatte schon letzte Woche in die Runde geworfen, dass PSG einem speziellen Deal gegenüber nicht abgeneigt zu sein scheint: Für 158 Millionen Euro plus Luka Modric würde PSG den teuersten Fussballer der Welt demnach ziehen lassen. Einen anderen, von Neymars Berater Pini Zahavi vorgeschlagenen Tausch – 90 Millionen Euro Ablöse plus Gareth Bale – hat PSG laut «Mundo Deportivo» vor einigen Wochen abgelehnt.

epa07765672  Paris Saint Germain player Neymar Jr (L)  and team mates attend a training session at the Camp des Loges sports complex near Paris, France, 10 August 2019.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON

Noch ist Neymar ein Spieler von Paris St-Germain. Bild: EPA

Einen Tausch strebt auch Barcelona an: Philippe Coutinho und oder Ousmane Dembélé sollen für Neymars Rückkehr abgegeben werden. Eine hohe Ablösesumme wollen die Katalanen gemäss «Marca» sicher nicht bezahlen. Laut «Le Parisien» will sich PSG im Poker um Neymar nicht mit einer Ablöse unter 200 Millionen Euro zufriedengeben.

Madrid oder Barcelona – wohin es Nemyar zieht, bleibt vorerst unklar. Klar ist nur, dass der brasilianische Ballzauberer bei PSG keine Zukunft mehr hat. PSG-Sportdirektor Leonardo bestätigte am Samstag, dass die Transfer-Verhandlungen «weiter fortgeschritten» seien als auch schon. Wenn er bleibt, spielt er. Geht er, dann ist er weg», so der Brasilianer. «Je schneller eine Entscheidung fällt, umso besser.» (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind die 48 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baron Swagham IV 12.08.2019 20:43
    Highlight Highlight Neymar mit Hirn und Charakter wäre eine sportliche Granate!
  • virus.exe 12.08.2019 16:53
    Highlight Highlight Würde sich diese Diva mal voll auf Fussbnall konzentrieren, könnte aus ihm ein ganz Grosser werden. Mit diesem ganzen Theater vor allem neben dem Platz wird das jedoch nie was. Eigentlich schade für dieses verschwendete Talent.
  • DerRaucher 12.08.2019 14:58
    Highlight Highlight Der Kerl wäre für mich ein Rotes Tuch. Unloyal wie sonst was, unmögliches Verhalten auf und neben dem Platz.
  • doomsday prophet 12.08.2019 12:17
    Highlight Highlight er soll zu den bayern gehen, dann hätten die einen würdigen nachfolger für arjen robben 😂😂
  • Menel 12.08.2019 10:44
    Highlight Highlight «Neymar, du H....sohn!» – PSG-Fans rechnen mit wechselwilligem Superstar ab

    ...und mit seiner Mutter 🤔
    • Al Paka 12.08.2019 11:28
      Highlight Highlight Dachte das Gleiche..

      Ich glaube aber, viele nutzen dieses Wort einfach als x-beliebige Beleidigung, ohne auf die Mutter anzuspielen. 🤷‍♂️
      Klingt in diesem Zusammenhang unlogisch, aber könnte sein.

      Zwei Brüder aus meiner ehemaligen Schule zum Beispiel, bezeichneten sich gegenseitig als H....söhne. 🤦🏻‍♂️
      Ging ein Bisschen, bis sie die Ironie entdeckten. 🙂
  • Gareth Cutestory 12.08.2019 10:22
    Highlight Highlight Naja Real Madrid will ihn kaufen --> hoffentlich geht er, dann hat er sich auch noch mit den Katalanen verspielt;-)
  • Marcoluca22 12.08.2019 09:50
    Highlight Highlight Wahrscheinlich will Neymar wieder wechseln weil er im Schatten von Mbappe steht ... Wäre ja nicht das erste Mal das er sich nicht genug "verhimmelt" fühlt... der Junge scheint mir auch nie zufrieden zu sein.

    Würde sich lieber mal auf den Fussball konzentrieren....

  • [CH-Bürger] 12.08.2019 09:46
    Highlight Highlight ich hoffe sehr, dass
    - diese überbezahlte, egoistische, kindische und arrogante Diva keinen vernünftigen Vertrag erhält
    - alle Klubs erkennen, dass ein teurer Spieler nicht immer ein guter Spieler ist
    - für PSG der Transfer zu einem Verlustgeschäft wird (nicht wegen Schadenfreude o.ä., sondern als neutral gewertetes Negativbeispiel dieser unglaublichen Geschäftemacherei...! 222 Millionen für 1 (EINEN!!!) Spieler??!! 🤦🏼‍♂️)
  • Eluegitzda 12.08.2019 09:35
    Highlight Highlight Warum kann man solche „Spieler“ nicht für eine Saison sperren? Ohne Gehalt! de hört das mit dene Gränni automatisch uf!
  • -xoop- 12.08.2019 09:28
    Highlight Highlight Da kommt mir gerade das in den Sinn...
    Play Icon
  • Brettspiel 12.08.2019 09:17
    Highlight Highlight Das richtige Wort wäre "PSG-Kunden".
    • Zecke 12.08.2019 09:53
      Highlight Highlight Für das Banner waren garantiert nicht die «PSG-Kunden» verantwortlich. Trotz dem ganzen Geld hat Paris eine beachtliche, aktive und geschichtsträchtige Fan- und Ultrakultur.
  • Bullet-Tooth-Joni 12.08.2019 09:12
    Highlight Highlight Machen sich die PSG Fans nicht einmal die Mühe in korrekterweise auf Portugiesisch zu beleidigen?

    Der Arme versteht ja sonst die netten Grüsse evtl gar nicht 😁
  • El Tirador 12.08.2019 08:38
    Highlight Highlight Neymar ist das Paradebeispiel, um zu sehen was im modernernen Fussball schiefläuft.
    Verhalten wie eine Diva, Wechsel erstreiken, kein Rückgrad und zu viel Geld für zu wenig Leistung.
    • Cemsa 12.08.2019 18:56
      Highlight Highlight Stimme Dir vollkommen zu, aber Rückgrat schreibt man mit t... ;)

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel