Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liverpool manager Jurgen Klopp gestures on the touchline during the Champions League Semi Final, second leg soccer match between Liverpool and Barcelona at Anfield, Liverpool, England, Tuesday, May 7, 2019. Liverpool won the match 4-0 to overturn a three-goal deficit to win the match 4-3 on aggregate. (Peter Byrne/PA via AP)

Jürgen Klopp strotzt vor Energie an der Seitenlinie. Bild: AP

«Ich habe gesagt, es ist unmöglich» – wie Jürgen Klopp Liverpool für die Wende einstellte

Georginio Wijnaldum, Divock Origi, Sadio Mané, Allison Becker … die Liste der Liverpooler Helden des gestrigen Abends ist lang. Hinter den Spielern steht mit Jürgen Klopp aber auch ein genialer Trainer. Er hat die sensationelle Wende ermöglicht.



Am Ende kann Klopp seine Emotionen nicht mehr kontrollieren. Im Interview beim englischen Sender «BT Sport» sagt er: «Es ist zehn nach zehn, die Kinder sind vermutlich alle im Bett. Meine Jungs sind einfach ‹fucking intelligent giants›. Es ist unglaublich. Ihr könnt mir eine Busse geben fürs Fluchen wenn ihr wollt, ist mir egal.»

Moderator und Experte Gary Lineker ist voll auf Klopps Linie. Sobald die Kamera wieder im Studio ist, sagt er: «Mir wurde gesagt, ich solle mich für Klopps Worte entschuldigen. Das werde ich nicht tun, denn er hat Recht.»

Klopp erklärt seine Emotionen etwas später, als sich alle wieder gefasst haben, auch noch ausführlich: «Es ist wirklich unfassbar, überwältigend eigentlich, was wir heute geschafft haben. Ich habe Spieler auf dem Platz gehabt, die nach dem Spiel geweint haben, weil sie so gerührt waren. Das ist so gross. Klar, es ist ‹nur› Fussball, aber es ist so gross, dass man es kaum glauben kann.»

Der deutsche Trainer spricht nur von seiner Mannschaft. Doch auch er – einer der besten Coaches der Welt – hat viel Lob verdient. In der Meisterschaft spielt Liverpool eine der besten Saisons in der Geschichte der Premier League. Dass es vermutlich trotzdem nicht zum Titel reicht, hat auch mit dem Pech zu tun, dass Manchester City ebenfalls grandios spielt.

Ok, sooo gut ist Klopp dann vielleicht doch wieder nicht 😉

Klopp schafft es, seine Mannschaften in K.o.-Situationen immer perfekt einzustellen. 2013 warf er so mit Dortmund im CL-Halbfinal Real Madrid raus. Letztes Jahr musste im Viertelfinal Manchester City erfahren, wie sich das anfühlt. In seiner Zeit bei Liverpool hat er noch kein K.o.-Duell mit Hin- und Rückspiel verloren. Er führte die «Reds» 2016 in den Final der Europa League, und 2018 und nun erneut ins Endspiel der Königsklasse.

«Es geht um Herz und Leidenschaft und Empathie. Das reflektiert Klopps Persönlichkeit.»

José Mourinho

Doch was ist das Erfolgsrezept des 51-jährigen Deutschen?

Die portugiesische Trainerlegende José Mourinho glaubt es zu wissen: «Das hat nichts mit Taktik zu tun. Es geht um Herz und Leidenschaft und Empathie. Das reflektiert Klopps Persönlichkeit. Und die Spieler geben alles für so einen Trainer.»

Tatsächlich ist es bemerkenswert, mit wie viel Einsatz die Spieler unter Jürgen Klopp agieren. Auch Spieler in eher frustrierenden Situationen, die kaum zum Einsatz kommen, wie Divock Origi oder Xherdan Shaqiri geben alles, sobald sie einmal auf dem Platz stehen.

Das beste Beispiel dafür am gestrigen Abend ist Georginio Wijnaldum. Obwohl Liverpool viele Stammspieler fehlen, kommt der Holländer nicht von Beginn weg zum Einsatz. «Ich war wütend auf den Trainer, weil er mich auf die Bank gesetzt hat», gibt er nach dem Spiel zu.

In der zweiten Halbzeit wird er für den angeschlagenen Robertson doch noch eingewechselt und er macht sich wenige Minuten später zum Doppeltorschützen.

«Ich habe ihnen gesagt: ‹Jungs, die Wende ist unmöglich. Aber weil ihr es seid, glaube ich doch daran.›»

Jürgen Klopp

Und Klopp weiss: «Dieser Klub ist die perfekte Mischung aus Atmosphäre, Emotionen, Wunsch und Fussballqualität. Wir wissen, dass es nicht ausreicht, wenn man bei uns einen Spieler stoppt.»

Klopp verrät im Interview mit «DAZN» auch noch, wie er seine Mannschaft eingestellt hat. «Ich habe ihnen gesagt: ‹Jungs, die Wende ist unmöglich. Aber weil ihr es seid, glaube ich doch daran.› Wir haben versucht, auf das Spiel in Barcelona aufzubauen, weil da viele Dinge schon richtig gut waren.»

Es sei zudem klar gewesen, dass Liverpool mit der Power, die Anfield dem Team geben könne, noch druckvoller habe auftreten können. «Wir hatten in Barcelona eigentlich noch grössere Chancen, aber heute haben wir sie gemacht», sagt der Deutsche. «Das 4:0 war alleine die Idee von Trent Alexander-Arnold, 20 Jahre alt. Was für ein Kerl.»

Danach ringt der Trainer – überwältigt ob dem Erreichten – doch wieder etwas um Worte: «Ich weiss nicht, was ich sagen soll. Dieser Klub berührt einen einfach wahnsinnig – mehr als bei allen anderen.» Und Klopp schliesst dann mit: «Es war eine aussergewöhnliche Nacht. Das haut dich um.»

Da können wir ihm nur zustimmen.

Sie haben die Haare schön: Besonders schräge Fussballer-Frisuren

Witziges zum Fussball

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link zum Artikel

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link zum Artikel

Frankfurt-Spieler da Costa hat gerade das beste Platz-Interview des Jahres gegeben

Link zum Artikel

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Anders als in der Champions League siehst du hier 11 wunderschöne Tore

Link zum Artikel

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link zum Artikel

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Couleur 08.05.2019 14:04
    Highlight Highlight "Klopp schafft es, seine Mannschaften in K.o.-Situationen immer perfekt einzustellen."

    Finalspiele gehören für mich auch zu KO Spielen. Und da sieht Klopps Bilanz eher schlecht aus. Mit dem BVB den CL Final gegen Bayern und mit Liverpool sowohl den EL wie den CL Final verloren.

    Das "immer perfekt" halte ich daher für keineswegs korrekt.
  • Zrombi 08.05.2019 13:03
    Highlight Highlight "Nur" Fussball... Ich glaube solche Abende mit solchen Emotionen zeigen ganz gut auf das es eben nicht "nur" Fussball ist.
    Alle beteiligten inkl. Zuschauer im Stadion werden noch lange davon erzählen!
  • Team Insomnia 08.05.2019 12:48
    Highlight Highlight Schon komisch, vor einer Woche hiess es noch „Messi gewinnt IMMER“😂

    Soviel dazu🤭
  • Erarehumanumest 08.05.2019 11:03
    Highlight Highlight Zwischen Allison Becker und Loris Karies gibt es kleinen Qualitätsunterschied, nicht?
    • René Obi (1) 08.05.2019 11:41
      Highlight Highlight Vor allem haben wohl weder Tottenham noch Ajax einen Sergio Ramos im Team, der den Torhüter mal so mir nichts dir nichts einfach ausknockt. Und vorher noch den Top-Angreifer unschädlich macht.
  • beaetel 08.05.2019 10:56
    Highlight Highlight Ja, die Spieler zerreissen sich für den Trainer. Dennoch war der gestrige Sieg nicht einer intelligenten Taktik geschuldet, sondern eher verletzungsbedingten Auswechslungen. Dank Shakiri kam endlich ein Schuss Genialität, in ein ansonsten voraussehbares Angriffsspiel der Reds. Wie im Hinspiel Salah wurde im Rückspiel ständig Mane gesucht, egal wie ausgepumpt der teilweise war. In Barcelona gab es genau aus diesem Grund einen Ballverlust, der zu einem Kontertor führte. Barcelona hatte auch in diesem Spiel grosse Chancen den Sack zuzutun. Ihr Vorsprung schien aber ein zu grosses Ruhekissen.
    • Manuel Schild 08.05.2019 11:32
      Highlight Highlight Salah und Mane sehen nur das Tor und nicht die Mitspieler. Ausser Mane waren gestern alles absolute Teamplayer auf dem Platz.
    • Draxler 08.05.2019 11:38
      Highlight Highlight Dank Shaqiri, das ich nicht lache :D :D :D
    • losloco 08.05.2019 12:36
      Highlight Highlight @Manuel Schild, danke wenigstens einer der es bemerkt hat. Das Spiel von Liverpool war nicht besonders, aber das Team-Spiel war es!
      Was Barcelona betrifft - die sind gestern in Barcelona geblieben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blake Kingston 08.05.2019 10:49
    Highlight Highlight Wenn irgendwo die Möglichkeit besteht, solche Dinger möglich zu machen, dann in der Anfield Road.

    Ich hoffe nun sehr auf einen Final gegen Ajax.
    Grossartige Leistung und Hut ab.
  • BetterTrap 08.05.2019 10:29
    Highlight Highlight «Mentality giants» nicht intelligent giants.

    Bitte.

Das «Wunder von Anfield» – so schaffte Liverpool die grosse Wende gegen Barça

Dem FC Liverpool ist die grosse, kaum vorstellbare Wende gelungen. Er setzt sich nach einem 0:3 im Hinspiel daheim gegen Barcelona mit 4:0 durch und steht damit im Final der Champions League.

» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Was für den FC Barcelona eine reine Pflichterfüllung hätte werden sollen, wurde zu einem Debakel. Der spanische Meister, in der laufenden Champions-League-Saison bis am Dienstagabend noch ungeschlagen, verspielte seinen scheinbar sicheren 3:0-Vorsprung aus dem Heimspiel.

Der FC Liverpool provozierte mit seiner intensiven und druckvollen Spielweise die Fehler von Barcelona. Nach weniger als sieben Minuten gingen die Engländer durch Divock …

Artikel lesen
Link zum Artikel